sind es depressionen?

3 Antworten

Hallo Xxpia1911,

Erstmal du bist kein Nichts und es gibt immer jemanden der dich braucht!! Auch wenn du manchmal das Gefühl hast, dass es nicht so ist.

Zweitens: Es hört sich zwar sehr nach einer depressiven Phase/Verstimmung an, aber es kommt noch auf viele andere Faktoren darauf an. z.B. Wie lange hält das schon an? oder: Wie sehr beeinträchtigt dich es im Alltagsleben/in der Schule?

Wenn du eine Diagnose haben willst, geh zu deinem Hausarzt, der wird deinen Eltern auch nichts sagen und er kann dann mit Sicherheit sagen, ob es Depressionen sind oder nicht. Und er wird auch nicht sauer sein (oder denken es sei verschwendete Zeit gewesen), wenn am Ende rauskommt, dass du keine Depressionen hast, weil lieber du schaust einmal zu viel als einmal zu wenig nach.

Liebe Grüße

Sadgirl

Ich würde sagen, dass du noch keine Depressionen hast, aber eventuell in eine leichte depressive Phase hineingerutscht bist. Oft sind dafür persönliche Schicksalsschläge der Auslöser oder wie bei dir Kummer. Wenn man dann nichts dagegen unternimmt, rutscht man immer tiefer hinein und kommt selbst nur schwer wieder heraus.

Hol dir Hilfe, rede mit deiner besten Freundin darüber oder wende dich an deine Familie. Darüber reden hilft oftmals sehr gut.

Was mir auch sehr gute hilft, wenn ich mal wieder in ein Loch falle, aus dem ich selbst nur schwer wieder herauskomme, dann nehme ich pflanzliche Mittel zu mir. Dort muss ich keine Angst vor Nebenwirkungen haben und habe trotzdem eine sehr hilfreiche Unterstützung, damit das Tief nicht so tief wird. Mit Sedariston, das es in der Apotheke zu kaufen gibt, habe ich gute Erfahrungen gemacht.

Ich hoffe, dass es bei dir bald wieder aufwärts geht!

Also das ganze hört sich schon nach einer anfänglichen Depression an ..

Können Depressionen aufgrund von Vitamin D3 Mangel entstehen?

Ich leide seit meiner Pupertät unter schweren Depressionen und habe auch schon viele Medikamente dagegen eingenommen, aber die Krankheit holt mich letztendlich immer wieder ein.Ich habe mein Blut testen lassen, da kam ein Vitamin D3 Mangel heraus. Mein Wert liegt bei 17 und Normalwert ist bei 60-90. Nun habe ich gelesen, dass das auch ein Grund für Depressionen sein kann.

Wer hat damit Erfahrungen gesammelt und wie schnell läßt sich dieser Mangel beheben?

Vorab schon einmal vielen Dank!

...zur Frage

körperlich am ende durch ängste und depressionen?!

hallo zusammen. seit ein paar tagen sind meine symptome, die ich schon öffter hier geschildert habe (schwindel, müdigkeit, schlappheit, zittern, komischer geschmack im mund, magenschmerzen, fremdkörpergefühl imd mund und rachen) wieder sejr stark.

heute morgen war ich mit meinem papa in der stadt und hab was eingekauft und schon wie die sonne geschienen hat kam mir einfach alles total unwirklich vor.. alles viel zu hell und so.. dazu kam dann dass ich irgendwann das gefühl hatte meine beine machne gleich schlapp. mein magen(?!) also eigentlich direkt unter dem rippenbogen von ganz links nach ganz rechts hat gestochen als würde mir da wer n messer reinstechen. dann hab ich deswegen auch ganz schlacht luft bekommen und hab eigentlich garkeinen appetit und so auch nochnicht wirklich was gegessen heute. dazu hab ich auchnoch soein blödes gefühl im hals als ob da was drin wär was da nicht hingehört und dadurch?! sonen blöden geschmack im mund .. den ich nicht so wirklich definieren kann :/

ich hoffe auf schnelle antworten. vielen dank.

...zur Frage

Beruhigungsmittel etc.

Liebe Com,

ich wollte mal eine kleine Beratung zu dem Thema Beruhigungsmittel wie Baldrian, Johanniskraut, etc.

Es ist so, ich mache seit mehr als 2 Jahren (ich bin w,18) mit Ängsten, Depressionen, etc. rum. Ich habe meine beste Freundin an einer Krebserkrankung verloren. Ich war seit Oktober 2011 immer mal wieder bei einer Psychologin.

Die aktuellen Umstände machen mir ebenso zu schaffen. Die neue Ausbildung, ich mache mir selbst einen enormen Druck, privat ein paar Dinge...

Erkrankungen von Freunden/Bekannte...Todesfälle....mein Onkel ist zzt. in der Psychiatrie...

Das wird mir sozusagen alles zu viel. Ich könnte ganz andere Wege einleiten, in dem ich mich ausgleiche. Aber die Zeit, in der ich mich geritzt habe ist vorbei... Daher suche ich nun anderen Möglichkeiten. Wie sieht es aus mit Baldrian etc.? Bekomme ich das so?

Durch die Arbeit kann ich nicht mehr zur Therapeutin gehen, das fehlt mir schon, aber so ist es. Ich muss mein Leben auch irgendwie selbst auf die Reihe kriegen.

Danke schonmal.

...zur Frage

Chronische Nebenhöhlenentzündung - Pansinusitis - kein Bock mehr?

Hallo an alle,

ich weiß nicht mehr weiter...

Seit 4 Jahren habe ich eine chronische Nebenhöhlenentzündung. Es wird von Jahr zu Jahr immer schlimmer.

Es wechselt eigentlich immer zwischen eitrig und normal dicht sozusagen.

Es handelt sich um eine Pansinusitis also alle Höhlen sind betroffen. Knochen waren auch befallen.

OP brachte keine Linderung...

Was kann noch helfen?

Ich bin verzweifelt...habe deshalb schon Depressionen...

Danke schonmal.

CRANK

...zur Frage

Zahn bei meinem Sohn ein bisschen wackelig nach Zusammenstoß - ist das schlimm?

Hallo, Mein Sohn (8 jahre) hatte heute in der Schule einen kleinen Unfall. Er ist mit einem Jungen zusammengestoßen. Er hat dann ein bisschen aus der Nase gebauten und Lippe. Die Lippen ist jetzt ganz doll geschwollen. Innen drin ist richtig blau. Sein Schneidezahn tut ihm weh wenn er drückt. Mir kommt es vor als wenn der Zahn ein ganz kleines bisschen wackelig ist, aber sieht man kaum wenn ich selber fasse ob er wackelt. Ihm tut es nur weh wenn er da sozusagen fummelt. Was soll ich jetzt machen? Momentan kühlt er stelle gerade ab. Sprechen kann er schon, nur wenn er lachen muss Zwirbelt es ganz schön. Hab angst das der Zahn sich nicht erholt und vielleicht später rausfällt. Milchzähne sind es nicht mehr. Bedanke mich voraus für die Antworten

...zur Frage

Was passiert, wenn ich meinem Hausarzt erzähle, dass ich mich ritze?

Was passiert, wenn ich meinem Hausarzt erzähle, dass ich mich ritze?

Ich (weiblich, 18) ritze mich seit ca. einem Monat. Anfangs habe ich mir die Haut nur ein bisschen "angeritzt". Das sah dann ungefähr so aus, als ob mich eine Katze gekratzt hätte. (Nur dass die Kratzer ordentlich aneinandergereiht waren.) Jetzt kommt es mir aber so vor, als ob ich jedes mal etwas tiefer ritze. Es blutet heftiger und die Wunden brauchen viel länger, um sich zu schließen. Außerdem denke ich jedes mal wenn mir jemand schlechte Neuigkeiten überbringt oder mir etwas zu viel wird, ans Ritzen. Schon der der bloße Gedanke daran beruhigt mich. Ich schäme mich dafür und deswegen möchte ich meinen Eltern und Freunden nichts davon erzählen. Vor einem halben Jahr habe ich schon einmal mit meinem Hausarzt darüber gesprochen, dass mir zur Zeit alles über den Kopf wächst und ich nachts kein Auge zu bekomme. Daraufhin hat sie einen Termin mit einem Psychologen für mich ausgemacht. Leider war ich dumm genung, die Therapie nach nur einer Sitzung abzubrechen, weil es mir vorkam, als würde es mir schon wieder besser gehen. Meine Mutter wusste davon, und das ist noch ein weiterer Grund, warum ich ihr nichts sagen möchte. Ich will sie nämlich nicht enttäuschen.

Aber um auf meine eigentliche Frage zurückzukommen; Was könnte mein Hausarzt sagen, wenn ich ihr erneut von meinen Problemen erzähle? Würde sie mir nur eine weitere Therapie empfehlen? Oder könnte sie mich sogar in so etwas wie eine Klinik stecken?

(den unteren Text habe ich vor einigen Monaten schon einemal in einem Forum gepostet, um mir Rat zu holen. Vielleicht hilft Euch das, meine Lage ein bisschen besser einzuschätzen. ) also als erstes möchte ich sagen, dass ich weiß, dass vermutlich keiner von euch arzt bzw. therapeut ist. es geht mir ausschließlich um die meinung einer anderen person.

also ich bin ein mädchen, 17 jahre und gehe in die 10. klasse. seit ein paar monaten komme ich früh einfach nicht aus dem bett. ich bin motivationslos und müde und habe deswegen auch keine lust in die schule zu gehen. es hat nichts damit zu tun, dass ich am tag zu vor zu spät ins bett gegangen bin oder so. ich kann mich um 19 uhr ins bett legen und bin am nächsten morgen genauso schlecht drauf, wie als wenn ich mich erst um 2 uhr schlafen gelegt hätte. meistens habe ich soweiso probleme beim einschlafen.

ich treffe mich auch schon seit einer ewigkeit nicht mehr regelmäßig mit meinen freunden. meistens nehme ich mir vor, meine beste freundin am ende der woche zu besuchen, aber wenn es dann endlich freitag ist und ich früh wach werde, habe ich wieder keine lust darauf.

ich sitze also so zu sagen den ganzen tag nur zu hause, gucke fernsehen, lese, schlafe oder chatte mit alten freunden. manchmal habe ich von einer minute auf die andere plötzlich schlechte laune oder ich bin traurig. bis jetzt habe ich noch mit keinem darüber geredet, weil ich einfach nicht weiß, zu wem ich gehen soll. und weil es mir auf eine art auch ziemlich peinlich ist.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?