Sind diese MMS Tropfen gut, oder grenzt es an Humbug?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das grenzt nicht an Humburg, das ist Humbug und Scharlatanerie.

"MMS nennt sich dieser letzte Schrei der Alternativ- und Pseudomedizin, dabei steckt dahinter ganz und gar kein sanftes Wässerchen – sondern eine brutale chemische Keule.

Das Zeug kursiert weltweit unter Abertausenden Anwendern, die auf Gesundheit hoffen und nur ihr Leben riskieren. Wirkung: null. Nebenwirkungen: viele!

Weltweit warnen Gesundheitsbehörden vor dem Mittel, der Münchner Gift-Professor Thomas Zilker ist entsetzt.

Dabei müsste schon der Ursprung stutzig machen: Die Abkürzung MMS steht für Miracle Mineral Supplement (Mineral-Wundermittel).

Hinter diesem ganz und gar nicht demütigen Namen steckt ein US-Amerikaner namens Jim Humble.

Seine vermeintliche „Erfindung“ ist uralt.

MMS ist nichts anderes als Natriumchlorit – die Verwechslungsgefahr mit dem handelsüblichen Kochsalz Natriumchlorid nimmt man sicher gern in Kauf. Das harte Natriumchlorit dagegen ist eine Chemikalie, die nach der Gefahrenstoffkennung als giftig und brandfördernd eingestuft wird.

Diese Keule sollen Anwender mit Zitronensäure versetzen, dann entsteht Chlordioxid – ein industrielles Bleich- und Desinfektionsmittel etwa für Schwimmbäder.

Trinke man einige Tropfen davon mehrfach täglich, soll es auf für die Wissenschaft unerklärliche Weise angeblich so ziemlich alle Krankheiten kurieren können – von Fußpilz über Grippe bis hin zu Krebs und natürlich Aids, fabuliert zumindest der wundertätige „Bischof Humble“.

Seit einigen Wochen warnen die Gesundheitsbehörden der USA, Kanada, Schweiz, Frankreich und Großbritannien ausdrücklich vor MMS und den lebensbedrohlichen Nebenwirkungen. In Italien wurden im November sogar zwei Männer wegen des Verkaufs festgenommen.

Gift-Experte warnt: „Der Magen kann reißen“

Wissenschaftler wie der Münchner Gift-Professor Thomas Zilker warnen vor dem vermeintlichen Wundermittel.

„Kein Mensch käme auf die Idee, Chlorreiniger zu trinken“, sagt der Chef der Toxikologie am Klinikum rechts der Isar. „Schrecklich, was Manche in sich reinschütten!“

Über die Wirkung urteilt er eindeutig:

„Totaler Unsinn. Das Mittel kommt gar nicht in Kontakt mit Erregern.“

Der Trunk lande im Magen, der fast steril sei.

Die so genannte Oxidationswirkung des Chlorreinigers unterscheide ohnehin nicht zwischen Zellen und Keimen und greife direkt den Magen an!

„Das wirkt absolut ätzend."

Folgen der Verätzung seien Blähungen und Durchfälle bis hin zu Blut im Stuhl, außerdem könne Chlor in die Lunge geraten und der Magen reißen.

„Für uns sind das schwere Vergiftungen“, sagt der Chef-Toxikologe.

Lebensgefährlich könne das werden, wenn Anwender nach der Devise handeln: „Mehr hilft mehr .

(http://kuerzer.de/Q5O6A5fnX)

Mehr ist dieser Antwort nicht hinzuzufügen, und nicht umsonst wurde sie zu hilfreichsten Antwort gekürt.

Dass diese Frage jetzt erneut "aktiviert" wird und die vorhersehbaren Reaktionen lassen mich ernsthaft fragen, wofür dieses Forum hier "genutzt" wird.

Im Sinne von Gesundheit und zum Schutz der Teilnehmer vor diesem illegalem Mittel sicher nicht.

2

Zur Wirkung von MMS aus persönlichen Erfahrungen:

es kommt auf die Dosierung an!

Bisher behandelte ich u.a. meine Tiere (Reptilien und Amphibien) erfolgreich damit, Milben und andere Parasiten verschwanden und die Tiere leben auch noch, sind quicklebendig und vermehren sich. Die Schimmel- sowie Geruchsbildung (Tropen-& Moorterrarien) reduzierten sich drastisch. Selbst die Futtertiere gehen bei der Wahl zwischen "normalen" Wasser und Wasser mit MMS (1-1,5 Tropfen je Essenz pro Liter Wasser) gezielt an das mit MMS.

Bei mir selber verschwanden bakterielle Hautinfektionen, die ich vorher mit den Salben vom Hautarzt nur schwer in Griff bekam, nach 4 Tagen äußerer Behandlung (5 Tropfen je Essenz auf 200ml, 3-5x täglich) dauerhaft, Schuppen bereits nach dem 2.Behandlungstag. Auch sie ständigen Haarwurzelentzündungen gingen um weit über 2/3 zurück. Extrem erhöhte Talkbildung im Gesicht ist um mindestens 50% zurückgegangen. Fußpilz behandelte ich nicht extra, verschwand von alleine (5-8x täglich 3 Tropfen je Essenz auf 200ml Wasser innerlich eingenommen). Nach ein paar Wochen der inneren Einnahme konnte ich alle Medikamente (bin chronischer Schmerzpatient, Migräne, Rheuma, hatte Hirnschlag und schwere Herzfehler) absetzen und komme nun fast ohne aus (nur noch ganz selten). Ein sogenannter "Schleier", der mich nach dem Hirnschlag ständig umhüllte, lichtet sich mehr und mehr, meine geschädigtes Kurzzeitgedächnis ist besser geworden (das viel sogar meinen Freunden auf - die meinten auch, dass ich einen wesentlich besseren und gesünderen Eindruck mache als noch vor drei Monaten, bevor ich mit MMS begann). Meine allgemeine Empfindlichkeit gegenüber Kälte und nasskaltem Wetter hat ist enorm zurückgegangen.

Nebenwirkungen bei höheren Dosierungen wie Durchfall hatte ich auch, die verschwanden nach zwei Tagen so plötzlich, wie sie anfingen, als ich von 5 auf 3 Tropfen die inneren Einnahme wieder reduzierte (testete am eigenen Leib, ab wann unerwünschte Nebenwirkungen eintreten).

Bei Freunden, die bereits vor mir MMS einnahmen und deren Gesundheitsverlaufes ich fast ein Jahr beobachtete bevor ich selber damit anfing, traten u.a. folgende, medizinisch (durch niedergelassene Fachärzte) dokumentierte Resultate auf:

- Aderverkalkung eines 50-jähren ging soweit zurück, dass nun sein Adersystem dem eines eines 20-jährigen (also KEINE Verkalkung mehr) medizinisch nachgewiesen entspricht,

- Diabetes Typ B (bzw 2) verschwand (der behandelnde Facharzt hat bereits eine eigene Studie danach mit weiteren, freiwilligen Diabetes Typ B Patienten am laufen),

- und vieles mehr.


Meiner Meinung nach ist von der unsachgemäßen Behandlung mit MMS dringend abzuraten - von dem unsachgemäßen Umgang damit, denn Überdosierungen können zu erheblichen Nebenwirkungen führen.

[Textteile vom Support entfernt]

Ich stehe MMS zwar sehr kritisch aber nicht ablehnend gegenüber. In den bisherigen Beiträgen finde ich besonders interessant, das die "Gegner" nie persönlichen Kontakt mit MMS hatten während die "Benutzer" durchgehend positive Berichte erstellen. Solange kein negativer Bericht eines " Benutzers" erscheint, halte ich MMS nun doch für eine geniale Entdeckung. Die Zukunft wird zeigen, ob dem so ist. Übrigens "teste" ich MMS seit 2 Tagen und auch mein Magen ist noch nicht geplatzt.

Was möchtest Du wissen?