Sind Depressionen vererbbar?

1 Antwort

Bei der Ursachen von Depressionen spricht man von einem Vulnerabilitäts-Stress-Modell. Das bedeutet, dass zu einem gewissen Teil eine Veranlagung dazu hat, das aber alleine reicht nicht, da muss noch etwas dazu kommen wie Z.B. Verlust, Stress auf der Arbeit.... Aber auch der Stress alleine reicht nicht, es muss die Veranlagung dazu bestehen! Sicherlich macht auch die persönliche Einstellung zum Leben viel aus!

TSH Wert 32,68

Hallo, bin neu hier und suche Rat. Hatte schwere Symptome einer Depression und war neulich zum Arzt. Dort wurden folgende SD-Werte festgestellt: FT3 3,70 (1,8 - 4,6) FT4 10,23 (8 - 17) TSH 32,68 (0,27 - 4,2)

Nun meine Frage: Kann es sein, dass, wenn FT3 und FT4 noch in der Norm liegen, es zu starken Depressionen kommt ?

2006 hatte ich mal einen Burn Out und nun habe ich zwei Meinungen von 2 Ärzten. Der eine sagt, mit diesen Werten lässt sich alles erklären und der andere meint: Meine depressiven Beschwerden können nicht daran liegen, ich sollte mich in psychologische Hände geben. Ich persönlich fühle mich aber nicht psychisch krank, ich bekomme jetzt LT und fühle mich fitter als je zuvor. Irgendwie bin ich allerdings verunsichert: Sicher, wer hat heute nicht Stress auf der Arbeit oder auch mal private Probleme, dann müsste die halbe Menschheit zum Psychologen. Kann mir jemand sagen, ob ähnliches wahrgenommen wurde. Warum wird alles auf die Psychoschiene geschoben, wenn ich doch sage, dass ich mich wieder gut fühle ?

...zur Frage

Wovon hängt es ab, wie alt ein Mensch wird?

Im Fernsehen kam kürzlich ein Bericht über sehr alte Menschen. Also die über 100 jährigen. Es gibt ganz schön viele davon. Eine Dame war wohl , wenn ich mich recht erinnere, 120 Jahre alt. Sind das nur die Gene oder kann man auch etwas dafür tun, dass man alt wird und vielleicht auch noch gesund bleibt?

...zur Frage

Ist ein Mensch psychisch krank wenn er vorspielt, dass er krank wäre?

Ich kenne Jemanden der sich immer, egal wann auf krank stellt. Sie ist aber nicht immer krank, den schon 10 min. später lacht sie wieder mit ihrer Freundin. Ich hatte die Vermutung, dass sie vielleicht Zuhause probleme hat, oder keine Aufmerksamkeit bekommt? Kann das sein, dass sie dann sogar vorspielt, dass sie ohnmächtig gewesen wäre und sich mit dem Krankenwagen abholen lässt ???

...zur Frage

alles ist anders, hab große Angst vor vielen Sachen, was soll ich tun?

Hallo ich bin 14 Jahre alt, in letzter Zeit hab ich große Angst und diese wurde immer schlimmer! Ich bekomme Panik im Dunkeln (Nachtlicht reicht mittlerweile auch nicht mehr), erschrecke mich vor jeder Kleinigkeit (z.b. wenn Freunde mich ansprechen, Menschen an mir vorbei gehen oder vor meinen eignen Schatten), denke das ich angefasst werde, bilde mir Gestalten ein, kriege Angst wenn ich in den Spiegel schaue oder aus dem Fenster und gestern Abend hab ich mir sogar Stimmen gehört, obwohl ich alleine war. Das alles hatte ich früher nicht und ich hatte eigentlich auch keine sehr tragischen Erlebinisse (z.b. Missbrauch) von denen ich wirklich psychisch Krank werden könnte. Meine Mum meinte, dass ich aber ein sehr sensibler Mensch bin und vieles schnell zu Herzen nehme und mich zu schnell sorge etc. Es gibt halt paar Dinge mit denen ich immer noch nicht umgehen kann, dies sind aber nur Kleinigkeiten und normalerweise sollte man sowas schon lange verkraftet haben!

Ich hab Angst, dass es immer schlimmer wird, denn vielen ist aufgefallen das was ist... Was soll ich tun?



...zur Frage

Sind Leistenbrüche vererbbar?

Sind Leistenbrüche eigentlich vererbbar, also die Veranlagung dazu? Bei uns in der Familie hatten das schon viele, aber fast nur Männer.

...zur Frage

Angriff auf die Spermien?

Hallo zusammen,

ich habe im Internet gelesen und auch im Fernsehen einen Beitrag darüber gesehen, dass die Spermienanzahl und -beweglichkeit bei Männern (z.B.) in Deutschland im Vergleich zu früher merklich abgenommen hat (Halbierung !). Bei meinem Mann ist das auch so (nach 3 Stunden in der Probe nur noch 8 Mio. Spermien beim 1. und 1 Mio. Spermien beim 2. Spermiogramm vorhanden; Ausgangswerte waren 58 Mio. bzw. 37 Mio. Spermien / mL), so dass uns von einem Kinderwunschzentrum eine künstliche Befruchtung als notwendig geschildert wurde. Von der einen Ärztin ist uns noch orthomol fertil plus als "Strohhalm" genannt worden.

Mein Mann nimmt Medikamente gegen Bluthochdruck (Atenolol als beta-Blocker und Ramipril als ACE-Hemmer) und hatte als Kind einen Hodenhochstand, der im Alter von 2 Jahren operiert wurde.

Kann uns in diesem Forum vielleicht jemand helfen, ob es noch andere Mittel gibt, um eine IVF vermeiden zu können ?

Vielen Dank und beste Grüße, Erdbeere

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?