Sind das zuviele oder zu wenige Kalorien, um mein Gewicht zu halten?

2 Antworten

Also da ich selbst erst letzten Jahres zu Beginn in einer Essstörung steckte, kann ich deine Angst zwar nachvollziehen, aber nach 1 Woche fasten, hast du zu grosser Wahrscheinlichkeit das meiste aus dem Darm geleert, ich hatte damals vor der Essstörung eine Gastritis, bei dieser hatte ich innerhalb kürzester Zeit (also wenigen Wochen viel Gewicht auf mein Ausgangspunkt über 10% verloren. Mir ging es dreckig und wollte um Himmelswillen meinen Körper auf das Gewicht bringen, bei dem ich war. Nur war das auf der Umstände und der Situation bestehenden Dinge nicht mal einfach, ich hab sogar noch mehr Gewicht verloren, wurde als Magersüchtig beschimpft, obwohl ich es zu der Zeit sicher nicht war. Dann bin ich irgendwann doch weil mir alles blöd wurde in die Magersucht abgerutscht.

Es hat lange genug gebraucht bis ich mich mit selbst Einsicht kam, da kann man sagen, der Körper war bei mir zwar fit, dem Fluch des Wissens den Stoffwechsel aufrecht zu erhalten, aber ich hab mich aus dem raus geholt und so manche mit Essstörung haben später mit Folgen wie Osteoporose oder anderem zu leiden, du solltest versuchen dich nicht nach dem Gewicht zu beurteilen, denn das macht krank. Such dir Hilfe um aus den Teufelskreis auszubrechen, hier spreche ich von professioneller Hilfe, dem Rest schliesse ich mich Lexi77 an, sie hat es sehr schön formuliert.

lg

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Hallo!

Auch wenn du es nicht hören / lesen willst: das was du da mit deinem Körper treibst ist gesundheitlich katastrophal. Du bist erheblich im Untergewicht, d.h. du musst dringend zunehmen, nur Gewicht halten reicht da nicht aus.

Wenn man deinen BMI mal berechnet, dann kommt folgendes Ergebnis dabei heraus:

Eingegebene Daten: Mädchen, 16 Jahre

Größe: 160cm

Gewicht: 42kg

Errechneter Body-Mass-Index: 16.41

Ihr Kind hat Untergewicht.

Mit dem berechneten BMI hätte Ihr Kind laut den Leitlinien der Arbeitsgemeinschaft Adipositas im Kindes- und Jugendalter (AGA) Untergewicht und sollte deshalb vom Kinder- und Jugendarzt untersucht werden. Er kennt Ihr Kind am besten und kann seinen Gesundheitszustand am besten beurteilen.

BMI-Tabelle für diese Altersklasse:

Untergewicht ab einem Wert kleiner als: 17.69

Unterer Bereich des Normalgewichts ab einem Wert kleiner als: 18.96

Normalgewicht im Bereich eines Wertes von: 20.64

kinderaerzte-im-netz .de / mediathek / bmi-rechner (leider wurde der richtige Link - warum auch immer - nicht akzeptiert)

Wie du siehst, bist du mit deinem aktuellen Gewicht sehr weit von der Untergrenze zum Normalgewicht entfernt. Du hast eine massive Essstörung, die du unbedingt behandeln lassen musst. Alleine wirst du das nicht schaffen, deswegen ist es sehr wichtig, dass du dir professionelle Hilfe dazu suchst!

Du wirst mit großer Wahrscheinlichkeit sehr schnell einige Symptome bemerken - wenn du die nicht schon hast - die durch dein Untergewicht entstehen.

Zuerst wirst du immer frieren, kaum noch Kraft haben, denn Alltag zu bestehen, Kreislaufprobleme bekommen und vielleicht auch öfter mal kollabieren. Dann wird deine Regel aussetzen, denn der Körper schützt sich dadurch selber, denn in so einem Zustand schwanger zu werden, würden sowohl Mutter als auch das Kind nicht überleben. Im schlimmsten Fall wirst du komplett unfruchtbar. Dann bekommst du natürlich auch Mangelzustände, z.B. Eisen, Vitamine und Mineralstoffe. Die führen dann zu ständiger Müdigkeit, Haarausfall, brüchigen Fingernägeln, trockener,schuppiger Haut und noch vielem anderen mehr.

Du meinst vielleicht, das wäre jetzt alles ein bisschen übertrieben und zu drastisch geschildert? Nein, ist es nicht! Das ist die Wahrheit!

Ich weiß wovon ich rede. Ich war selber vor einigen Jahren so massiv im Untergewicht. Ich hatte nur noch 43 kg bei 1,70 m. Das war bei mir aber Folge einer Magenerkrankung, durch die ich so gut wie nichts mehr essen konnte. Und glaube mir, diese Zeit war bisher die schlimmste in meinem Leben. Ich hatte zu nichts Kraft und Lust und konnte mich kaum auf den Beinen halten. Ich habe immer gefroren, hatte Herzrasen und massive Kreislaufprobleme. Durch künstliche Ernährung konnte ich dann endlich wieder einiges Zunehmen und erst da war das Leben auch wieder lebenswert. Inzwischen habe ich mich einer Selbsthilfegruppe zu meiner Magenerkrankung angeschlossen. In dieser Gruppe sind sehr viele, die immer weiter abnehmen, weil sie nicht mehr oder nur noch ganz wenig essen können. Und allen geht es furchtbar schlecht, alle sind dankbar, wenn sich dann die Ärzte zu künstlicher Ernährung entschließen und sie somit wieder ausreichend versorgt werden und möglicherweise auch zunehmen können.

Was sagen denn deine Eltern dazu? Die müssen doch auch merken, dass du magersüchtig bist. Unternehmen die denn nichts, um dir zu helfen?

Ich weiß, dass Magersucht auch eine Krankheit ist, aber genau aus diesem Grund musst du dich dringend um professionelle Hilfe kümmern! So darf es nicht weiter gehen, und alleine wirst du es niemals schaffen! Suche dir einen Therapieplatz und lass dir helfen! Das Leben ist viel zu wertvoll als es auf diese Art wegzuschmeißen!

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Was möchtest Du wissen?