Sind das Nebenwirkungen?

1 Antwort

Das könnten noch die Auswirkungen deiner Überdosierung sein. Diese sind unter anderem: Hunger und Gewichtszunahme, Müdigkeitserscheinungen, Schwindelzustände und teilweise Ohrensausen.

Viele Grüße rulamann

Herzrasen und Panikattacken von der Pille (Minisiston)?

Hallo zusammen! Ich hatte hier ja schon einmal einen Beitrag zum Thema Panikattacken etc. erstellt. War auch schon beim Hausarzt, Orthopäden und HNO-Arzt usw., die könnten aber nichts feststellen und haben mir gesagt, dass das alles nur Einbildung ist und mir Beruhigungstabletten gegeben. Die helfen auch, aber so kann das ja kein Dauerzustand sein. Seit kurzer Zeit habe ich ständig das Gefühl, dass ich einen erhöhten Puls habe (habe es letztens gemessen und hatte 80-90 Schläge pro Minute, also Ruhepuls). Spüre ihn sehr stark wenn ich ZB einfach nur liege. Oft bekomme ich dann auch Kopfschmerzen bzw Migräne und das Pochen im Kopf verschlimmert eigentlich alles. Dazu habe ich oft das Gefühl von Schwindel. Na jedenfalls habe ich mir letztens mal Gedanken über meine Migräne gemacht, die in letzter Zeit häufiger auftritt und festgestellt, dass ich sie habe bzw. dass sie stärker ist, seit ich die Pille nehme. Ich habe 2013 im Frühjahr abgefangen die Pille zu nehmen als ich meinen Freund kennengelernt habe. Im Sommer war ich beim Neurologen und da wurde bei mir Migräne festgestellt. Vorher hatte ich auch hier und da mal häufiger Kopfschmerzen und Pochen im Kopf, aber so richtig stark ist es glaube ich erst seit kurz vor dem Sommer. Jedenfalls ist es seitdem garantiert nicht besser geworden, ganz im Gegenteil. Dazu kamen ja, wie in meinem ersten Beitrag beschrieben dann Anfang diesen Jahres diese Panikattacken etc. Klar bin ich auch im Stress, vor allem weil ich jetzt gerade erst Prüfungen hatte, aber das alles fing ja schon vorher an. Ich habe in anderen Foren auch gelesen, dass genau diese Sachen als Nebenwirkungen bei der Pille auftreten können, bzw sie sich dadurch verschlimmern. Ich werde morgen auch auf jeden Fall beim Frauenarzt anrufen und mir einen Termin geben lassen, aber ich wollte vorher einmal hören, ob ihr irgendwelche Erfahrungen damit habt oder irgendwelche Tipps wie ihr das Problem gelöst habt oder oder oder. Bin nämlich gerade in der Pillenpause und müsste sie ab Donnerstag wieder nehmen, nur muss ich dazu die Tage ne neue Packung für ein halbes Jahr kaufen und ich will auch kein Geld zum Fenster rauswerfen für den Fall dass ich sie absetzten muss oder so. Hoffe mir knn jemand weiterhelfen oder berichten, was ihm geholfen hat etc..(Ich nehme übrigens die Minisiston) Danke im Voraus!

...zur Frage

Wenn ich heute eine buscopan Tablette genommen habe, darf ich dann morgen Abend Alkohol trinken?

...zur Frage

Frage zu Medikament Targin

Meinem Freund sind die Tabletten Targin verschrieben worden. Er bekommt Chemotherapie aufgrund Metastasen und hat Schmerzen. Nach ca. einer Woche regelmässiger Einnahme dieses Medikamentes bekam er Nebenwirkungen vom Feinsten. Gewichtsabnahme von 10 Kilo innerhalb eines Monats, wackelige Beine bzw. sehr unsichere Gangart mit leichtem Einknicken der Knie, starker Erbrechen, Schlappheit und Müdigkeit gleichzeitig Schlaflosigkeit, sodass er keine Nacht durchschlafen konnte und noch einiges mehr. Von den Nebenwirkungen aus dem Beipackzettel sind nur drei nicht eingetroffen. Er hat das Medikament jetzt seit ca 1 Woche nicht mehr genommen und ich hab den Eindruck, dass es ihm besser geht. Trotzdem hat er noch unsichere Gangart und kann kaum mehr Gewicht tragen z.B. beim Einkaufen. Seine Schmerzen sind nicht wesentlich besser geworden und als er die Targin absetzte waren die Schmerzen erträglicher als die Nebenwirkungen. Hat jemand mit Targin Erfahrungen gesammelt und weiss, wie lange diese Nebenwirkungen anhalten, bis sie besser werden? Ich sag schon mal Danke für Eure Antworten.

...zur Frage

Fluoxetin Überdosis?

Hallo,

seit Mitte Juni nehme ich täglich 20mg Fluoxetin zu mir. Ich war wegen einer Essstörung, Depressionen und selbstverletzendem Verhalten in einer Klinik. Dort begann die Einnahme.

Momentan geht es mir - psychisch - nicht sehr gut. Deshalb nehme ich seit 3 Tagen 10 Tabletten, also 200mg Fluoxetin.

Dieses Dosis habe ich eigenständig erhöht. Ich weiß selbst nicht, ob ich mir schaden möchte oder nicht.

Wirkungen merke ich nicht wirklich. Heute morgen war mir ein wenig schwindelig und meine Beine waren unruhig. Das hat sich jedoch nun wieder gegeben.

Ab wann spricht man denn von einer Überdosierung?

vielen Dank, Emma

...zur Frage

Nach dem Schlafen habe ich ein leichtes Druck Schmerz Gefühl am Kopf?

Hallo

Ich habe ein Problem und weiß nicht an wen ich mich wenden soll. Und zwar habe ich fast nach jedem Schlafen ein leichten ich sag mal Druck am Kopf, es sind aber denke ich keine Kopfschmerzen da ich schon mal bevor ich mich hingelegt habe eine Kopfschmerztablette genommen habe die aber nichts gebracht hat. Die sind so leicht das wenn ich meine Hand auf dem Kopf lege ich es nicht mehr spüre. Das Gefühl ist mehr im vorderen Kopf. Dieses Gefühl lässt nach ein paar Stunden nach, manchmal merke ich es noch sehr gering durchgehend. Manchmal merke ich schon wenn ich wach werde aber noch liegen bleibe dass ich dieses Gefühl am Kopf bekomme. Spürbar ist es mehr nach einen Mittagschlaf und ich bin der Meinung umso tiefer ich einschlafe umso mehr spürbar ist es. Morgen nach dem Aufstehen weniger. Das Problem habe ich schon seit viele Jahre. Ich hab gedacht dass es von meinen Augen kommt da ich trockene Augen habe. Aber auch wenn ich mal keine Augen Brennen habe, habe ich nach dem Schlafen dieses Druckgefühl. Es kann doch ja nur entweder was Neurologisches, von der Wirbelsäule (Rücken / Nacken), oder Augen herkommen. Muss aber auch sagen, dass ich längere Zeit schon Probleme am Nacken und Rücken habe. Nachts schlafe ich seitlich und auf dem Rücken, den Mittagschlaf immer auf dem Bauch. An wen kann ich mich wenden? Weiß einer rat oder was es sein kann??

mfg Gio

...zur Frage

Ich krieg die Krise - wieder Nebenwirkungen - was tun?

Hallo! Heute habe ich von meinem Hausarzt Eisentabletten verschrieben bekommen. Ich habe längere Zeit schon Eisenmangel u. weil mein Kreislauf in den letzten Tagen mehrfach versagt hat, hat mein Doc mir heute die Tabletten verschrieben. Er hat extra darauf geachtet, ein gut verträgliches u. nicht so hoch dosiertes Mittel zu nehmen. Denn ich hatte in der Vergangenheit schon auf verschiedene Eisenpräparate mit starken Nebenwirkungen reagiert.

Ich hatte so sehr gehofft, dass ich das jetzt wirklich besser vertrage, zumal ich es nicht nüchtern genommen hatte, sondern auf Empfehlung meines Arztes ca. 1/2 - 1 Std. nach dem Essen.

Zuerst habe ich gedacht, super, endlich was, was ich vertrage, aber mittlerweile sieht das schon wieder anders aus. Mir ist furchtbar übel und habe so ein komisches Gefühl im Bauch. Keine richtigen Krämpfe, aber so als ob sich da was zusammenzieht. Appetit aufs Abendessen habe ich überhaupt nicht. Und zusätzlich habe ich immer wieder zwischendurch so Hitzewallungen (und das können nicht die Wechseljahre sein ;-) ). Und immer mal kurz das Gefühl als würde der Hals zugeschnürt...

Was kann ich nur tun? Gibt es irgendwas, was ich machen kann, dass ich das besser vertrage (außer nach dem Essen nehmen)?

Wenn die Beschwerden anhalten, soll ich die Tablette dann morgen früh trotzdem wieder nehmen? Oder dann morgen nochmal zum Arzt? Oder erst übermorgen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?