Sind Boxspringbett so viel besser, dass sich die Preise rechtfertigen?

3 Antworten

Meiner Meinung nach sind diese Boxspringbetten mal wieder eine neue Masche einer potentiellen Kundschaft möglichst viel Geld aus der Tasche zu zocken.

Denn es ist ja viel lukrativer jemandem 1500 € aus der Tasche zu ziehen, als nur 200 € bis evtl. 500 €, wenn jemand nicht mehr gut liegt und eine neue Matratze braucht.

Es gab immer wieder in Wellen neue Produkte, die natürlich erst mal hochgelobt werdenund dabei natürlich entsprechend teuer sind, mit der immer weiteren Verbreitung unterbieten sich die Hersteller / Verkäufer im Preis dann so lange, bis das Produkt nicht mehr lukrativ sind. Und dann kommt die nächste "sensationelle Neuerung".

Früher gab´s erst die dreiteiligen Federkernmatratzen, Jahre später wurde die gleiche Technik einteilig hochgelobt, dann waren die L atexmatratzen dran, danach die Kaltschaummatratzen. Zwischenzeitlich gab´s zusätzlich noch die  einfachen und preiswerten Schaumstoffmatratzen, dann aber auch die sauteurenTempurmatratzen, als Kontrapunkt aber auch knallharte Futon-Betten. Je nach Ideologie ist also für jeden was dabei. All die Dinger sind heute noch erhältlich, nur entsprechend viel günstiger als anfangs. (Ausnahme Tempur)

Was aber für alle Produkte gilt und galt: neu sind die immer erst mal teuer, dannn verfällt der Preis, dann kommt wieder mal was Neues auf den Markt, - natürlich wieder teuer, -erstmal. So wie z.Zt. die Boxspringbetten. Ich nehme jede Wette an: In ein paar Jahren bekommen wir diese Boxbettdinger für wenige hundert Euro billig nachgeworfen.

Soweit meine Meinung und Erfahrung zum Preis. Die Frage zur Gesundheit wird sicher unterschiedlich bewertet. 

Ich bin der Meinung, dass ein ganz herkömmliches Bettsystem für die Gesundheit des Rückens voll ausreichend ist. Dabei empfehle ich ein Holzlattenrost als Unterbau und eine elastische Matratze als Liegefläche.

Doch egal ob Boxbettgedöns oder Normalobett, Ihr müsst das Bett ausgiebig testen !

Idealerweise geht man zu zweit die Betten kaufen und beobachtet gegenseitig die Wirbelsäule des Partners. Sind die Partner sehr unterschiedlicher Statur, muss jeder "sein" eigenes Bett haben. Das kann dazu führen, dass der eine eine dickere Matratze kaufen muss als der andere Partner.



Dabei auf ein ausreichend dickes Kissen achten, der Kopf soll dabei 




Die falscheste Frage des gemeinen Bettenberaters ist die Frage nach dem Gewicht, damit will er sich für einen bestimmten Härtgrad entscheiden. Denn falls beide Käufer zufällig gleich viele Kilos auf die Waage stellen, aber einer ist 2 Meter lang, der andere 1,5 Meter kurz, dann brauchen beide völlig unterschiedliche Matratzen. Der Druck pro cm² ist in solch einem Fall nämlich sehr unterschiedlich. Der zweitggrößte Fehler des Verkäufers ist die Entscheidung, dass der Schwerere die härtere Matratze braucht. Oft wird sogar dem Käuferwunsch nach einer einteiligen Matratze nachgegeben, ein Riesenfehler, wenn die Partner nicht annähernd die gleiche Statur haben.

So, eh ich mich doch noch in Details verliere: 

Der hohe Preis der (bei uns) neuartigen Boxspringbetten ist nicht gerechtfertigt. Die Werbeaussagen sind reine Werbefuzzisprosa. 

Ich habe lange Jahre auf Wunsch meine Patienten beim Bettenkauf geholfen und beraten. Gegen Aufpreis bin ich mit meiner Kundschaft in die Bettenhäuser gegangen und habe sie vor Ort beraten und an deren eigenen Leib gezeigt, warum dies, oder jenes Bett ungut ist und welches Wirbelsäulen gerecht ist. In den allermeisten Fällen haben die Patienten pro Bett nur um die 400 € bezahlt, mehr ist nur selten nötig.

Wenn Ihr einen Physiotherapeut für dieses "Geschäftsmodell" begeistern könnt, dann werdet Ihr in jedem Fall denn besseren Berater haben.

 Jedenfalls viel besser als der "Berater" des Bettengeschäftes. Der Berater im Bettengeschäft ist gelernter Kaufmann/Verkäufer, er kennt sich mit kaufmännischer Gewinnmaximierung und Buchführung bestens aus, aber der hat von Anatomie, Physiologie und Pathologie des menschlichen Körpers kein Wissen. Deshalb mein vielleicht bester Rat, sucht einen Masseur oder Krankengymnasten oder Physiotherapeuten und lasst Euch vor Ort von diesem beraten. Da wird nicht nur Euer Rücken von provitieren, sondern sogar der Geldbeutel, denn der Physio hat kein Interesse daran ein möglichst teures Bett zu vermitteln. LG


Hää?? Da, wo die große Lücke im Text ist, sind etliche Sequenzen meines Textes verschwunden !! Wohin ??

0

Ich denke schon, dass Boxspringbetten gut für den Rücken sind, solange sie auf die eigenen Liegebedürfnisse zugeschnitten sind. 

Bei mir war es so, dass ich nach einem neuen Bett gesucht habe, weil ich total die Schulter- und Nackenschmerzen über längere Zeit hatte. Dort wurde ich aufgeklärt, dass ich als Seitenschläfer vor allem darauf achten soll, dass meine Wirbelsäule richtig gelagert wird und es nicht zu einer Wirbelverkrümmung kommt. Die Schulter- und Nackenschmerzen lagen auch einer zu harten Matratze. 

Jetzt schlafe ich in einem Möbelfreude Boxspringbett mit einem Visco-Topper und bin total zufrieden mit dem Preis-Leistungsverhältnis und von Schulter- oder Nackenschmerzen gibt es auch keine Spur mehr. Der Visco-Schaum passt sich perfekt der Körperform an und wirkt druckentlastend, vor allem bei den Schultern. 

Vielleicht war mein früheres Bett auch einfach ein Fehlgriff, aber ich bin froh, dass ich auf ein Boxspringbett umgestiegen bin. 

Du solltest deine Frage bei www.gutefrage.net stellen, wir sind nur für Gesundheitsfragen (Krankheiten) zuständig

Ja, das werde ich machen. Vielen Dank.

Mir geht es bei dieser Frage auch um die Gesundheit von Rücken und Wirbelsäule. Daher dachte ich, dass ich hier nicht unbedingt falsch bin.

1
@clubbiker

Die Betten sind in jedem Fall gesund für den Rücken, aber nur die Originalen.

2
@Mahut

Aha, soso,  - sagt wer? Die Werbefuzzis?

3
@clubbiker

Du bist hier richtig, denn die Vorbeugung vor Krankheiten ist auch wichtig. Und ein falsches Bett kann erhebliche Auswirkungen auf die Gesundheit haben, - und ein passendes Bett auch.

0

Was möchtest Du wissen?