Sind Blähungen immer ein Anzeichen einer Unverträglichkeit?

5 Antworten

Hallo, das Problem kenne ich gut. Bei mir habe ich festgestellt, das zu viel Rohkost vor allen Dingen grüne Salate und z.B.: rohe Zwiebeln im Dressing das Problem mit verursacht haben. Ganz wichtig ist auch eine gesunde Darmflora. Ich mache ab und zu eine 2 -3Wochen Kur mit Gastro-Mod, das sind Probiotische Kulturen in Kapselform die dem Darm zuführen was der für eine gute Verdauung braucht. Mir hat es geholfen. Auch jetzt nach einer Zeit in der ich Antibiotika nehmen musste, die leider auch die nützlichen Darmbakterien zerstören. Alles Gute!

Blähungen müssen nicht unbedingt auf eine Unverträglichkeit hinweisen, sondern das kann viele andere ursachen haben, zb. Hülsenfrüchte, oder zu schnell und hastig essen, beim essen sprechen, dabei schluckt man zu viel Luft und die muss wieder raus,

Gerda hat dir ja schon von Lefax extra geschrieben, dann solltest du vielleicht täglich Anis, Fenchel, Kümmel Tee trinken, der hilft mir immer zusätzlich bei Blähungen.

Hallo, wenn Du nicht sehr viel Hülsenfrüchte isst - das führt bei den meisten Menschen zu Blähungen - würde ich an Deiner Stelle bei einem Gastroenterologen einen Nahrungsmittelunverträglichkeitstest durchführen lassen. Bis Du einen Termin hast, kann ich Dir Lefax extra empfehlen, hilft bei uns immer sofort. Dieses Mittel hat keinerlei negative Nebenwirkungen, ist allerdings auch keine Dauerlösung. lg Gerda

http://www.lefax.de/de/mein-lefax/lefax-extra/index.php

Langjährige Probleme mit der Verdauung?

Hallo Leute:)

Ich habe seit ca. 4-5 Jahren große Probleme mit meiner Verdauung. Es hat damit angefangen das täglich in der Schule starke Blähungen und Stuhdrang hatte. Ich habe beides unterdrückt, was wirklich sehr anstrengend wurde und bis ich zuhause war hat sich der Drang wieder gelegt. Das hat dazu geführt das ich dauerhaft unter Verstopfung gelitten habe. Man kann sich vorstellen das dies sehr belastend werden kann. Nach 2 schrecklichen Schuljahren gehe ich jetzt seit 3 Jahren auf ein Berufskolleg. Das Problem hat sich ein wenig verändert ist aber immer noch vorhanden. Ich hab versucht einen regelmäßigen Stuhlgang hinzubekommen und dachte das damit auch die Blähungen verschwinden. Ich stehe jetzt schon 3 Jahre um kurz vor 5 auf. Esse beispielsweise einen Verdauungsfördernden Joghurt. Ich stehe so früh auf weil die Blähungen schon direkt nach dem aufwachen auftreten und wenn ich sofort nach dem Aufstehen in die Schule müsste würde das ganze noch schlimmer sein. Trotdem bleibt ein starker Stuhldrang sowie Blähungen. In die Schule zu gehen ist mir oft nur noch eine Last, obwohl ich sehr gerne in die Schule gehe, würde das Problem nicht da sein. Mittlerweile treten die Beschwerden auch nicht mehr Morgens bis Vormittags sondern den ganzen Tag über auf. Ich habe das Gefühl es ist unabhängig von der Ernährung, weil ich da schon viel probiert habe. Ich habe mich bis jetzt nicht getraut zum Arzt zu gehen, wenn mir hier keiner weiter helfen kann, bleibt mir aber nichts anders mehr übrig.

Mir ist das ganze ziemlich unangenehm und hoffe somit das ganze irgendwann ein Ende nimmt. Ich will mich mittlerweile nicht mehr verabreden und wenn dann für höchstens 2 Stunden. Ihr könnt euch vorstellen das sowas seit Jahren täglich eine große Belastung wird.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?