Sind bestimmte Zimmerpflanzen ungesund?

2 Antworten

Zimmerpflanzen sind eher nützlich als schädlich, auch im Schlafzimmer, denn sie erhöhen etwas den Sauerstoff- und Feuchtigkeitsgehalt der Wohnung. Du solltest nur darauf achten, ins Schlafzimmer keine starkduftenden Blühpflanzen zu stellen - das könnte Kopfschmerz erzeugen.

Und Pflanzen als Wohngifte - da hast Du etwas falsch verstanden. Zimmerpflanzen helfen ganz im Gegenteil, solche zu verringern! Schau mal hier: http://www.hydropflege.de/wohngift.html

Pflanzen produzieren bei Licht Sauerstoff, ohne Licht finden Stoffwechselprozesse statt, die Sauerstoff benötigen(Fotosynthese). Das heißt, nachts verbrauchen Pflanzen im Schlafzimmer noch zusätzlich Sauerstoff. Dies ist aber unproblematisch, wenn es nicht zu viele sind oder das Fenster geöffnet ist.

In ehemalige Schimmelwohnung einziehen?

Hallo,

Ich brauche mal einen Rat! in unserem Haus ist eine Wohnung im Erdgeschoss frei geworden in die wir gerne einziehen würden, weil sie auch mit Garten ist. Die Vormieter sind wegen Schimmelbefall aus der Wohnung ausgezogen und der Vermieter hat sich geweigert irgendwelche Kosten zu übernehmen.

Die Wohnung wurde vorher kernsaniert und es ist ziemlich sicher das beim Einzug noch zu viel Baufeuchte vorhanden war. Die Sanierung lief nicht nach Plan und es wurde ganz knapp vorher noch tapeziert und gestrichen. Die Mieter wurden nicht darüber informiert das extra viel gelüftet werden muss und die Möbel noch nicht ganz an die Wand dürfen. So kam es innerhalb weniger Monate zu extremen Schimmel hinterm Schlafzimmerschrank (Hinterwand und Tapete) und unter den Matrazen (die allerdings längere Zeit direkt auf dem Boden lagen). Die Mieter haben in der Panik alles mit Schimmelentferner aus dem Baumarkt entfernt und leider keine Fotos gemacht. Erstmal schien der Schimmel weg zu sein, doch nach ein bis zwei Wochen kam er wieder und zwar dann plötzlich in der ganzen Wohnung. Überall schien es zu schimmeln, die Zimmerpflanzen, Klamotten die rumlagen waren plötzlich verschimmelt etc. Wir vermuten das die bei der Entfernung vorher ziemlich viele Schimmelsporen aufgewirbelt haben die sich dann in der ganzen Wohnung verteilt haben. Darauf hin ist die junge Familie quasi aus der Wohnung geflohen weil es denen nicht geheuer war. Der Mann ist aber nochmal gekommen um den Schimmel wieder zu entfernen. Der Streit mit dem Vermieter nahm seinen lauf. In der Zwischenzeit haben wir als Nachbarn täglich stoß gelüftet und geheizt. Es war jedoch immer ein beißender Geruch in der Luft. Das ganze ist jetzt fast 4 Monate her. Seit gut einem Monat hatten wir nicht mehr den Auftrag zu lüften und zu heizen, da die Familie sich für eine Kündigung entschieden hatte. Und so haben sie Ende Dezember ihre Möbel rausgeholt und seitdem steht die Wohnung leer und man sieht auch keinen Schimmel mehr.

Nun was meint ihr? Was müsste an der Wohnung gemacht werden damit wir dort einziehen können? Ich bin schwanger und wir haben eine knapp 2 Jährige Tochter, wir wollen also kein Risiko eingehen!!!! Das heißt wenn es zu riskant ist ziehen wir auf keinen Fall ein. Der Vermieter sagt das dort kein Schimmel mehr ist, weil man ja auch nix sieht. Wir sind uns da aber nicht so sicher ob doch noch Sporen vorhanden sind. Würde es reichen die eine betroffene Wand neu zu tapezieren? Die Betroffenen Möbel usw sind ja raus. Oder muss da doch noch eine Profifirma ran? Das würde natürlich sehr teuer werden. Ich habe mit einer Schimmelentfernungsfirma gesprochen, die meinten aber wenn die nix sehen können die auch nix machen.

Also was meint ihr? Gibt es ne Chance das wir einziehen können ohne uns gesundheitlich zu gefährden? Die Wohnung ist unser absoluter Traum!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?