Siegelringzellkarzinom?

1 Antwort

Suchen Sie nochmal das Gespräch mit den behandelnden Ärzten oder, wenn eine ambulante Therapie möglich ist, dann suchen Sie sich einen ambulant tätigen Onkologen/Palliativmediziner und besprechen mit dem, was los ist.

Überlegen Sie sich vorher, was sie genau wissen wollen. Manchmal ergeben sich aber auch neue Fragen erst im Gespräch. Es gibt keine "dummen" Fragen in diesem Zusammenhang. Wenn der Arzt zu "schwammig" wird, dann haken Sie nach. Versuchen Sie nicht, den Arzt auf eine Prognose in Wochen oder Monaten festzunageln. Er kann Ihnen da nur Statistiken mit Überlebenswahrscheinlichkeiten vorlegen und das hat im Einzelfall keinen Wert.

Die Situation "palliativ" bedeutet, dass die Erkrankung nicht mehr heilbar ist. Dadurch verändert sich das Behandlungsziel. Es geht nicht mehr ums Überleben und es geht auch nicht um Lebenszeit um jeden Preis. Es geht um Zeit mit guter Lebensqualität.

Lebenserwartung?

Hallo ich wollte mich mal schlau machen ob jemand eine ungefähre Angabe der Lebenserwartung zu diesem Krankheitsverlauf geben kann meine Freundin Kamm vor 4 Wochen mit Wasser im Bauch ins Krankenhaus Dan hat Mann festgestellt das sie eine Thrombose in der Leber hatte und Hepatitis c weitere Untersuchungen ergaben das sie Eierstock Krebs hat Dan bekam sie Nieren versagen und sagte sie ist blutarm und würde das Wochenende nicht überleben es wurde ihr Dan Eiweiß Flüssigkeit und Astronauten Kost geben und Bluttransfusionen hat sie bekommen zwischen durch würden ihr alle zwei Tage 2 Liter Wasser aus dem Bauch punktiert sie hat dieses Wochenende überlebt das ist jetzt 14 Tage her als die Nieren wieder stabil waren wurde eine Magen Spiegelung gemacht da wurde auch ein bösartiger Tumor im Magen diagnostiziert es wurde uns mitgeteilt das die behandelnden Ärzte sie nicht operieren da sie nur noch 40 kg Wiegt und zu schwach ist um den kompletten Magen zu entfernen die Eierstöcke und Gebärmutter müsste auch entfernt werden sie wurde nach Hause geschickt und wir sind jetzt auf der Suche nach einer 2 Meinung von einer Klinik da sie von einer Klinik aufgegeben wurde

...zur Frage

magenkrebs ? wie bekommt man magenkrebs ?

Hallo, ich würde gerne wissen mit was man magenkrebs bekommen kann ? :/

...zur Frage

knubbel unter der achsel

Ich habe seit einem Monat einen Knubbel unter der Haut der Achselhöhle der sich nicht verschieben lässt. Er tut weh nur wenn man dagegen pustest. Aber auch nur meistens. Kann es daran liegen das ich einen anderen BH trage? Aber warum in der Achsel. Es ist auch ein bisschen blau und ich muss ich oben halten, weil es sonst noch mehr weh tut. Aber strecke ich ihn zu sehr tuts auch weh....

...zur Frage

Ist es Krebs???

Starke Schmerzen (schon mal vor einem halben Jahr, jetzt wieder seit 2 Wochen) bei Patienten (70) im Oberbauch, ausstrahlend zum Rücken. Werte CA 19/9 auf 51.1. Es wurde bereits der 2.Stent in Gallengang gesetzt, der erste war verstopft. Essen darf er alles (ungewöhnlich fals es sich um eine Entzündung der Galle oder Pankreas handelt. CT wurde auch gemacht, alle anderen Blutwerte bis auf Tumormarker i.O. Patient soll nun auf Chirurgen warten der eine komplizierte OP machen möchte (diese Op machen nicht viele Chirurgen). Das ist alles was wir wissen, was verheimlicht mein Vater uns??? Oder kann es sich doch nur um eine Entzündung handeln? (was ich bei dem Wissen eig.ausschließe). Warum erzählt er uns nicht was er hat?

...zur Frage

Meine Oma hat Krebs. Wie soll ich damit umgehen?

Hallo ihr Lieben da draußen, ich bedanke mich schon im vor raus für ALLE, die meinen Beitrag durchlesen und mir helfen. Ich weiß gerade leider überhaupt nicht wo ich anfangen soll. Ich bin mit meinem Latein am Ende. Ich kann nicht mehr. Meine liebste Oma hat Krebs. Sie wohnt schon meine ganzen Lebensjahre mit mir zusammen in einem Haus und sie ist wie eine Mutter für mich, da ich rund um die Uhr bei ihr bin und z.b. auch Nachmittags zu ihr essen gehe, wenn ich von der Schule komme. Andere Großeltern hatte ich nie, die mochten mich nicht, aber das ist ja jetzt nicht entscheidend. Es fing alles damit an, dass sie öfter zum Arzt musste, da sie immer blutigen Urin hatte. Dazu gingen viele Untersuchung weiter, dennoch ist man nicht zu einem Entschluss gekommen. Vor ca. 2/3 Monaten wurde herausgefunden, sie habe Blasenkrebs. Schlimm genug, aber ich hatte die Hoffnung, alles würde gut werden. Sie wurde operiert und bekam Chemotherapie. Dabei hatte sie enorme, unerträgliche Schmerzen. Die Ärzte reagierten nicht. Erst nach einer Zeit und sie wurde noch einmal operiert. Uns wurde die Hoffnung gemacht, keine weiteren Metastasen gefunden zu haben. Wir waren so froh und hatten die Hoffnung ihr würde es bald besser gehen.- Von wegen... Es wurde herausgefunden, die Metastasen seien explodiert, bis in die Lunge. Ich wusste, dies wird ihr Todesurteil. Mich damit abzufinden, gelingt mir nicht. Ich weine nur noch, meine ganze Lebensfreude ist verloren und am liebsten würde ich nichts anderes machen als 24/7 mit meiner Oma zusammen zu sitzen. Heute kam ein Brief, sie hätte weitere Metastasen in den Oberschenkeln. Sie so leiden sehen zu müssen macht mich fertig. Ich kann einfach nicht mehr. Und ich als 16 jährige fühle mich wie ein Kleinkind, weil ich nicht weiß was ich machen soll. Ich interessiere mich sehr für ihre Krankheit und bin oft bei ihr, aber zwischendurch muss ich jedes mal rausgehen und fange an zu weinen. Am 21. kriegt sie ihre Blase entnommen, was geschieht dann? Ich will sie nicht verlieren, sie ist gerade einmal 63 Jahre alt. Und sie sagt auch immer wieder sie will "es" für uns tun, für Opa, Mama, meiner Schwester und mir. Sie hat doch noch nicht viel von meinem Leben mitbekommen.

Ich brauche dringend Rat und jemanden der mich aufklärt, der mir die Wahrheit und ehrliche Meinung sagt! Danke

...zur Frage

Wer zahlt die Mammographie?

Muss die Mammographieuntersuchung selbst gezahlt werden? Was kann man machen, damit die Untersuchung nicht so unangenehm ist?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?