Sichtbare Venen und Ödeme durch Einnahme von Hormontabletten?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo gerdavh,

auch wenn solche Hormontabletten niedrig dosiert sind - bei Hormonen reichen schon eine Dosis die extrem extrem klein sein kann.

Du solltest zu einem Endokrinologen gehen wenn Du ohne nicht auskommst, dann sollte man Dich zumindest so gut wie möglich einstellen. Es gibt ein Forum zum Thema Wechseljahre http://www.hormontherapie-wechseljahre.de/forum/

Es gibt auch eine Seite die heißt Sanego wo man mehr über Medikamente erfahren kann z.B. Erfahrungsberichte bei dem Hormonpräparate sind es 47 darunter auch z.T. von Dir genannten.- Wasser in den Beinen - Zwischenblutungen udgl..

Also gehe einmal zu einem Endokrinologen - das der / die evtl. eine Idee hat ob es für Dich eine Alternative gibt wie immer die auch heißt.
Nicht so ganz erschöpfend aber zumindest ein "Richtungspfeil ...!"

VG Stephan

Hallo Stephan, vielen Dank für Deine informative Antwort. Werde mal ins das von Dir genannte Forum reinschauen. Termin beim Endokrinologen habe ich am 02. August - auch wegen meiner Schilddrüse. Liebe Grüße Gerda

0

Hallo Gerda Ich bin schon 10 Jahre in den Wechseljahren und nehme keine Hormone,haben zuviele Nebenwirkungen. Du Rauchst und da ist es noch schlimmer,eine Bekannte nahme Hormone und Rauchte und bekam Brustkrebs. Ich setze auf Natur. Nehme Remifimin mit Johanniskraut 2-3 Tabletten und bewege mich,gehe mit meinen Hunden in den Wald und das Hilft. Das einzige an Hormone was ich nehme ist eine Hormonsalbe für in die Scheide. Glaube mir ,ich hatte schon viele Wechseljahr beschwerden, aber ich stehe das durch. Alles gut

Warum speichert man so viel Wasser im Klimakterium?

ich bin inicht die einzige, was ist die Ursache, vor allem im Bauchbereich, egal was man ißt und ob man Sport treibt, das Gewebe ist schwammig. Östrogen ist sicher nicht in Übermaß im Körper, welche Hormone sind schuld?

...zur Frage

Erweiterte blaue Adern und Ödeme durch Östrogen- bzw. Gestagengabe/L-Thyroxin

Hallo zusammen, ich nehme wegen meiner Wechseljahresbeschwerden seit über 10 Jahren das Medikament "LaFamme 1/2" tägl. 1/2 Tablette ein. Ohne dieses Mittel wache ich regelmäßig in den frühen Morgenstunden auf, weil ich stark ziehende Schmerzen im Bereich Gebärmutter habe. Ferner bin ich dann unglaublich nervös und stehe durch Schlafmangel bedingt völlig neben mir. Ferner muß ich seit Ende 2012 50 Mykrogramm L-Thyroxin einnehmen (Hashimoto). Nun habe ich heute zu meinem Entsetzen festellen müssen, dass ich an den Unterschenkeln zunehmend sichtbare, sehr häßlich aussehende blaue Adern bekommen habe. Diese Begleiterscheinung trat erstmals mit den ersten Thyroxingaben auf - die Ärzte können mir dazu bislang nicht sagen. Habe deshalb jetzt einen Termin beim Endokrinologen - leider erst im August. Ich war schon in zwei Gefäßkliniken und habe alle Untersuchungen machen lassen, um eine Arterien- bzw. Venenerkrankung ausschließen zu können. Lt. Befunden ist bei mir da alles im "Grünen Bereich". Zudem habe ich zunehmend an den Oberarmen Wasseransammlungen - sieht auch sehr schön aus. An der Dosierung meiner Medikamente wurde nichts verändert. Hat jemand von Euch diesbezüglich Erfahrungswerte und kann mir hier weiterhelfen? Für hilfreiche Antworten im voraus vielen Dank. Gerda P.S. Ich trage auf Empfehlung meiner Hausärztin fast tägl. Kompressionsstrumpfhosen, Stützklasse II. Finde ich zwar sehr lästig, aber vielleicht hilft es gegen ein Fortschreiten meiner sichtbaren Adern?

...zur Frage

Wasser in den Beinen (Schienbein seitlich), seltsamerweise eher bei Kälte als bei Hitze, was kann das sein?

Ich (39, männlich, leichtes Übergewicht) habe fast das ganze Jahr über etwas Wasser in den Beinen, genauergesagt am Schienbein über dem Knöchel, seitlich. Die Haut lässt sich dort immer ein wenig eindrücken. Knöchel und Fußrücken sind aber normal. Das seltsame daran ist, dass ich überall lese, dass so etwas bei anderen Menschen vor allem bei Hitze bzw. im Sommer auftritt. Bei mir ist es jedoch genau umgekehrt. Immer wenn es einige Tage richtig warm ist, verschwindet das Wasser. Und kommt erst wieder, sobald es kühler wird.

Ist jetzt nicht so dramatisch, also es ist nicht so, dass ich die Schuhe nicht mehr ankriegen würde oder sowas, aber es ist mir eben aufgefallen und ich wundere mich etwas. Ansonsten fühle ich mich einigermaßen fit, keine bekannten Krankheiten, habe nur seit langer Zeit mit häufiger Müdigkeit und Abgeschlagenheit zu kämpfen. Könnte da eventuell auch ein Zusammenhang bestehen?

...zur Frage

Geschwollene Beine im Sommer = Venenschwäche?

Wenn es jetzt wieder warm und bald heiß wird, bekomme ich seh oft dicke Beine. Das ist auch schonmal unangenehm. Bisher lege ich die Beine möglichst hoch und/oder kühle die Beine dann. Heißt das dass ich auf jeden Fall schwache Venen habe und handeln muss um Krampfadern zu verhindern? Was muss ich dann machen?

...zur Frage

Zahlt die Kasse Kurse für Venengymnastik?

Da ich Krampfadern habe möchte ich doch mal einen Kurs für Venengymnastik machen. Zahlt die Krankenkasse den Kurs? Muss mir der Arzt ein Rezept schreiben?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?