Sichtbare Venen und Ödeme durch Einnahme von Hormontabletten?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo gerdavh,

auch wenn solche Hormontabletten niedrig dosiert sind - bei Hormonen reichen schon eine Dosis die extrem extrem klein sein kann.

Du solltest zu einem Endokrinologen gehen wenn Du ohne nicht auskommst, dann sollte man Dich zumindest so gut wie möglich einstellen. Es gibt ein Forum zum Thema Wechseljahre http://www.hormontherapie-wechseljahre.de/forum/

Es gibt auch eine Seite die heißt Sanego wo man mehr über Medikamente erfahren kann z.B. Erfahrungsberichte bei dem Hormonpräparate sind es 47 darunter auch z.T. von Dir genannten.- Wasser in den Beinen - Zwischenblutungen udgl..

Also gehe einmal zu einem Endokrinologen - das der / die evtl. eine Idee hat ob es für Dich eine Alternative gibt wie immer die auch heißt.
Nicht so ganz erschöpfend aber zumindest ein "Richtungspfeil ...!"

VG Stephan

48

Hallo Stephan, vielen Dank für Deine informative Antwort. Werde mal ins das von Dir genannte Forum reinschauen. Termin beim Endokrinologen habe ich am 02. August - auch wegen meiner Schilddrüse. Liebe Grüße Gerda

0

Geschwollene Fußgelenke (Knöchel nicht mehr sichtbar) in den letzten beiden Tagen abends, kann das vom Wetter kommen?

Es ist ja so fürchterlich heiß... habt Ihr das auch? Oder ist das unnormal und deutet auf körperliche Schäden hin?

Merkwürdig, das hatte ich noch nie. Ich war zwar recht viel auf den Beinen, aber meist in Bewegung, nicht daß ich jetzt lange gestanden hätte. (Ich habe zwar Krampfadern, aber mich tüchtig morgens schon mit Hirudoid eingerieben.)

Habt Ihr Tips für mich?

...zur Frage

Rosskastanie bei Ödeme besonders im Bereich der Knöchel?

Hallo,

seid einigen Tagen habe ich wieder Probleme mit Ödemen insbesondere im Bereich der Knöchel. Ganz neu ist es für mich nicht, denn der linke Fuss war schon öfter betroffen (Gummi vom Strumpf schneidet deutlich ein), aber nun ist auch der rechte Fuss zunehmend geschwollen. Manchmal reicht schon 1 oder 2 Stunden sitzen. Dazu die rapide Gewichtszunahme innerhalb weniger Monate von der Grenze Untergewicht zum Übergewicht im Verhältniss zur Größe. Besonders am Bauch, was leider schon sehr auffällig ist und desöfteren auch schon angesprochen wurde. In meinen 53 Lebensjahren habe ich noch nie soviel gewogen.....Ich frage ich mich ob es wirklich nur Fettpolster sind oder eben Wasser im Körper. Als Ursache für das Gewicht habe ich das Thrimipramin in Verdacht, welches ich wegen Schlafstörungen vor fast 2 Jahren vom HA verschrieben bekommen hatte. Ich fühle mich nicht mehr wohl, habe die Tabletten abgesetzt vor ca 4 Wochen und hoffe inständig ein paar Kilos wieder zu verlieren. Der Schlaf ist dadurch gestört, aber so ging es auch nicht mehr weiter.

Zum HA möchte ich nicht so gerne und vorerst versuchen es mit Hausmitteln in den Griff zu bekommen, wie eben unter anderem die Rosskastanie......nur welche Anwendung ist da effektiver äußerlich oder innerlich? Gibt es noch weitere Alternativen, vor allem wirksame Alternativen?

Danke für s Lesen und LG

Nachtrag: Blutbild im Januar o.B. ausser Gesamt Cholesterin etwas zu hoch

...zur Frage

geschwollene Hände und Finger nach reichlichem Abendessen?

Gestern abend ging ich mit ein paar Freunden ins China-restaurant. Wir aßen"All you can eat". Na da läßt man sich doch auch nicht zwei Mal bitten. Schon auf dem Nachhauseweg fiel mir auf, daß meine Hände aufgedunsen und unförmig waren, außerdem hatte ich einen riesigen Durst. Ich trank auf die schnelle eine ganze Flasche Mineralwasser und hatte danach immer noch Durst. Vermutlich war das Essen gut gewürzt. Aber meine Finger, die sind noch heute dick wie Würste. Es hat sich wohl ziemlich viel Wasser eingelagert, aber warum? Ich bin doch nicht nierenkrank oder so?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?