seltner stuhlgang dann aber schleimig und blutig

2 Antworten

Das solltest du aber wirklich untersuchen lassen. Blut auf dem Stuhl würde ich nicht ignorieren. Es kann möglich sein, dass du Hämorrhoiden hast. Aber auch andere Darmerkrankungen würden Schleim und Blut erklären. Lass dich wirklich mal untersuchen.

Guten Abend jujubee,

der zeitliche Abstand zwischen den jeweiligen Stuhlgängen ist vollkommen in Ordnung. Man muss nicht jeden Tag Stuhlgang haben. Bei manchen Menschen ist es auch vollkommen normal, das sie nur alle 4-5 Tage haben.

Der weißte Schleim muss auch nicht unbedingt bedenklich sein. Solche kleinen Auflagerungen (also dieser weißte Schleim) können oftmals nahrungsmittelbedingt sein. Aber etwas besonders gravierendes lässt sich bei der Beschreibung nicht vermuten. Bei Zunahme der Auflagerungen denkt man hier eher an eine Entzündung.

Was aber abgeklärt werden sollte, wäre die beschriebene Blutung aus dem After bzw. auch die eventuelle Blutauflagerung im Stuhlgang. Das muss aber auch nichts gravierendes sein. Das kann auch durch einfache Fissuren, o.Ä. kommen.

LG

Probleme mit dem Stuhl nach Darmentleerung?

Hatte seit Nov. Probleme mit Schmerzen, Blut, Jucken und Schleim nach Stuhlgang, War beim Arzt er meinte dies wären keine Hämorriden sondern ein Polyp. War bei Darmspiegelung mußte jedoch nach 35 cm wegen einem Knick abgebrochen werden (seither an dieser Stelle immer wieder kurz stechender Schmerz) er hat nichts festgestellt außer Divertikulose. Auf meine Frage was dies alles sein könnte hat er die Schultern gezuckt er weiß es nicht, viele Bekannte von mir sind bei ihm in Behandlung und hell begeistert. War bei CT Abdomen mit Kontrastmittel, Ergebnis nächste Woche. Was mich jedoch seither stört, ich hatte vor der Darmentleerung sehr weichen Stuhlgang 2 x am Tag fast in der Nähe von Durchfall aber immer Schleim drin und seit der Darmentleerung ist der Stuhlgang - obwohl ich jeden Tag 2 l trinke und wegen Diabetes nur selbstgeb. Vollkornbrot und auch viel Gemüse und Obst esse richtig fest d.h. sobald ich Stuhlgang habe bekomme ich Schmerzen, Obst, Säfte bzw. spez. Zitronensäure oder Kaffee schmerzt auch an der rechten Seite im Darm ebenso beim sitzen und auf der linken Seite pulsiert es richtig. Was kann dies sein? Mein Hausarzt bei dem ich seit 25 J. bin und der eigentlich mit allen Diagnosen immer richtig lag ist ebenso ratlos was kann dies sein? Muß aber sagen, daß ich durch 2 J. Pflege meines schwerkranken Vaters und 3 Wochen "sterben" Todesfall im Dez. auch Magenprobleme habe Sodbrennen, Völlegefühl sogar nach einer Scheibe Brot und immer wieder Magenschmerzen sogar nach Pfefferminztee. Magenspiegelung wurde vor 3 Jahren gemacht, nervöser Magen leichte Gastritis. Vielleicht hat jemand einen Tipp für mich.

...zur Frage

Kann man mit 12 eine Steißbeinfistel haben?

Also, ch bin 12/w und habe vor 2 Wochen stechende Schmerzen über dem After bekommen, doch da ich keine Ahnung hatte habe ich es ignoriert. Doch es wurdeimmer schlimmer. Ich kann momentan kaum sitzen, mich bücken oder auf dem Rücken liegen. Auch rennen oder normal laufen tut weh, das muss ich immer verkrampft durchstehen. Jetzt habe ich weiter recherchiert da es angefangen hat zu bluten. Ich habe beim Stuhlgang so starke Schmerzen, dass ich kaum noch Stuhlgang habe. Ich hatte heute einmal den Stuhlgang da ich mich zusammengerissen habe, und die ganze Toilette war voller Blut, ich habe momentan meine Regel aber nicht. Jetzt habe ich herausgefunden das ich höchstwahrscheinlich eine Steißbeinfistel habe. Diese kann man nur mit einer O.P. Entfernen. ich habe schon sehr große Angst vor Spritzen und kann mir nicht vorstellen das durchzustehen. Meinen Eltern habe ich es auch nicht gesagt da ich nicht zu Podologen will. Die Ursachen für sowas passen ebenfalls. Ich bin teilweise Übergewichtig und auch stark behaart.. Ist es in meinem Alter überhaupt normal? Ich sollte es nicht herauszögern, aber ich habe keinen Mut für die O.P. Wäre dann auch die erste O.P. Als ich gelesen habe wie die O.P verläuft habe ich sogar angefangen zu weinen weil ich es einfach nicht will. Was soll ich tun?

...zur Frage

Analfissur - was tun?

Und schon wieder ein Problem und eine neue Frage..

Schon seit Tagen wundere ich mich, dass ich leichte Schmerzen am After habe, beim Stuhlgang und dass sich mein After allgemein auch seltsam anfühlt. Außerdem hatte ich die letzten Tage immer wieder mal Blutspuren am Stuhl oder am Klopapier sowie Schleimabsonderungen. Mein Stuhl war in letzter Zeit sehr hart und ich hatte Probleme ihn herauszubringen. Nun habe ich heute nachgelesen und bin auf das Thema Analfissur gestoßen. Voila - ich hab nachgesehn (mit Spiegel), es sieht tatsächlich wie eine Fissur aus, fühlt sich auch so an. Ein Riss in der Darmschleimhaut. Super. Nun weiß ich aber,dass diese Fissur vom festen Stuhl und vielen Pressen kommen muss, denn ich hatte erst vor ca. einem Monat eine Darmspiegelung und da war alles in bester Ordnung. Es kam bloß raus, dass ich einen Reizdarm habe. Also nichts organisch, mit dem Darm selbst ist alles okay.

Nun meine Frage, die Schmerzen sind nicht gerade schlimm, der Riss nicht allzu groß denke ich, kann ich das auch selbst in den Griff bekommen? Ich will nicht schon wieder zum Arzt. :-(

...zur Frage

Woher kommen meine Darm- bzw. Afterprobleme?

War im Jan. zur Darmspiegelung, Arzt hat trotz meiner Probleme Blut und Schleim im Stuhl, Schmerzen beim Sitzen und gehen nichts gefunden außer Divertikel, kein Polyp.

Der Arzt im Krankenhaus sagte es wäre soweit alles in Ordnung keine Darmentzündung oder irgendwas tumormäßiges, er weiß nicht woher meine Probleme kommen er meinte ich soll noch zur CT oder MRT. Hausarzt hat mich noch zur CT geschickt. Abdomen Bauch mit Kontrastmittel, keine Entzündung, Darm was man gesehen hat auch in Ordnung.

Nun war es so, daß ich nach der inkompletten Darmspiegelung wochenlang Verstopfung hatte und starke Schmerzen vor und nach dem Stuhlgang trotz trinken von 2 l und viel Bewegung, kein Schleim mehr. Seit 1 Woche habe ich nun Durchfall mit ganz viel Schleim und ganz schlimme Schmerzen rechts neben dem After - fühlt sich an wie eine Entzündung nach einer Weile auch auf der linken Seite, kann kaum mehr sitzen, auch wenn ich die Pobacken zusammenkneife Schmerzen, dieser zieht dann hoch bis zum Steiß.

Immer wieder das Gefühl der Darm ist nicht richtig entleert dann fangen die Probleme an. Heute hatte ich beim Spazieren gehen das Gefühl da drückt irgendwas raus, hatte wieder schlimme Schmerzen, zu Hause auf Toilette ging nicht. Hämoriden wurden auch ausgeschlossen.

Ich bin wirklich Schmerzen gewohnt und habe auch schon einiges was Krankheiten und OPs betrifft hinter mir und bin nicht wehleidig, aber diese dauernden Schmerzen - manchmal sind es auch Stiche im Darm/After - zermürben mich, ich habe keine Lebensfreude mehr, selbst der Haushalt machen fällt mir schwer. Mein Arzt meinte wenn ich irgendwelche Probleme mit dem After oder Hämoriden hätte, wäre diese bei der Darmspiegelung gesehen worden.

Diese schlimmen Schmerzen hatte ich auch bei der Darmentleerung genau an der gleichen Stelle, ich habe geheult so schlimm war das. Habe dies meinem Arzt gesagt, er meinte da wäre Zitronensäure drin gewesen das reizt den Darm und After.

Ich habe mich über Divertikel informiert, angeblich machen die nur Probleme wenn sie entzündet sind, habe ich aber nicht. Backe mein Vollkornbrot selbst und mahle vorher die Körner, esse keine Nüsse oder Beeren mit Kernen etc. passe also wirklich auf.

Hat jemand auch solche Probleme ich weiß nicht mehr weiter.

...zur Frage

Chronische Analfissur ohne OP ausheilen lassen?

Hallo,

Seit ca 2 Monaten ist bei mir eine Analfissur aufgetaucht. Einen Monat nach Eintritt, bin ich beim Proktologen gewesen (späte Terminvergabe) und dieser hat mir auch solch eine diagnostiziert. Allerdings vermutet er stark, dass die Fissur wahrscheinlich chronisch ist, auch wenn er bei der "Teildarmspiegelung" keine chronische erkannt hat.

Er hat mir einen Analdehner mit DoloProsterine N Salbe verschrieben, die ich zum Gleiten an den Dehner auftragen sollte. Dies hat nach anfänglicher Besserung nach einigen Tagen alles schlimmer gemacht, weil die Wunde daraufhin immer wieder aufgerissen wurde, ohne dass ich das rechtzeitig gemerkt habe. Also habe ich die DoloProsterine durch einfache Nivea Creme ersetzt. Diese hat nämlich zum einen keine betäubende Wirkung, sodass ich den Dehner vorsichtiger einführen kann, zum anderen gleitet sie besser.

Nun ist fast ein Monat nach dem letzten Arztbesuch vergangen und ich kann den Dehner seit einigen Tagen ganz in den After einführen, ohne dass die Wunde wieder aufreißt (glaube ich). Seit den Tagen, habe ich beim Stuhlgang auch keine Schmerzen mehr. Allerdings habe ich heute wieder ein wenig Blut im Stuhl gehabt, was darauf hindeutet, dass die Fissur zumindest leicht aufgerissen wurde.

Meine Frage wäre, ob ihr anhand meiner Beschreibungen glaubt, dass die Fissur auch ohne OP komplett ausheilen kann, wenn ich den Dehner weiterhin einsetze, oder ob der Dehner bloß eine Linderung der Symptome hervorruft.

Seit einigen Tagen habe ich, wie gesagt, keine nennenswerten Schmerzen, wobei ich gelesen habe dass dies eher für eine chronische Fissur spräche. Dadurch dass der After gedehnt ist, kann es sein, dass die Schmerzen nur zusätzlich gelindert wurden, da der Stuhl nicht mehr so stark an die Wunde gerät. Ist evtl eine vollständige Heilung der Wunde ohne OP ausgeschlossen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?