Ist eine Selbstuntersuchung auf Hodenkrebs möglich?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Also, dass euer 19 jähriger Kollege daran verstorben ist, tut mir sehr leid. Um hier die Angst etwas zu nehmen: Hodenkrebs ist in der Regel sehr gut behandelbar. Es ist eine der wenigen Krebsarten, wo man auch noch bei Metastasen sagt, dass es oft heilbar ist. Dein Kollege hat in dem Fall leider sehr sehr Pech gehabt. Man kann sich natürlich auch selbst auf Hodenkrebs untersuchen. Man sollte ab und zu einfach die Hoden gründlich abtasten und schauen, ob er Veränderung gibt. zB ob einer größer ist als der andere. Oder ob harte, hervorstehende Stellen an einem Hoden sind. Ein Tumor im Hoden ist natürlich nicht eine zweite "Kugel" die sich einfach so im Hodensack nebendran bildet sondern hängt am normalen Hoden dran und fühlt sich meistens einfach an wie eine harte Stelle, die nicht glatt in der Oberfläche ist und hervorsteht. Aber wenn man etwas anderes als den Hoden fühlt nicht gleich in Panik geraten. Da ist nämlich auch noch der Nebenhoden drin, der liegt da oben dran am Hoden. Und was bei jungen Männern sogar noch häufiger ist als Hodenkrebs ist eine Varikozele. Das ist eine Krampfader im Hoden. Die ist harmlos und tritt sehr oft auf. Also auch tasten, ob das was man fühlt sich vielleicht wie Gefäßschlingen anfühlt. Trotzdem ist zu sagen, dass Hodenkrebs nichts ist, was alte Leute bekommen sondern ausnahmsweise eine Art Tumor, den junge Männer eher haben. Also auf keinen Fall scheuen, wenn man glaubt da ist irgendwas, zum Arzt zu gehen. Das ist auch nicht peinlich, der sieht das jeden Tag und man muss immer dran denken, egal bei was für einem Problem in der Region, der hat schon viel viel gesehen und wundert sich auch über nichts. Gilt nicht nur für Hodentumoren, auch für alles andere. Männer ist leider oft etwas peinlich...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Vorsorge" bedeutet nicht nur "abtasten" (lassen), sondern sich über die - ganzheitlichen - Ursachen von Gesundheit zu informieren und das zu tun, was Gesundheit fördert und sichert und das zu unterlassen, was Risikio für die - ganzheitliche - Gesundheit bedeutet.

.

Es ist übrigens ein "Baustein wirklichen Erwachsenwerdens", zu lernen, (seine) Angst zu überwinden (und damit ist nicht "verdrängen" gemeint!) und zur wirklichen, bedingungslosen, universellen, Liebe zu finden. Nur dann kann man das bestmögliche für sich und andere tun.

Weiteres dazu in meinen TIPPS und früheren Antworten hier bei GesF bzw. gutefrage.net - zu finden über mein Profil.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Dagobert, ja, das ist möglich, aber ihr solltet euch jetzt nicht verrückt machen. Der Tod dieses Jungen ist sicher tragisch und schlimm für euch alle, aber er ist eine Ausnahme.

Schau mal auf die folgende Seite, da findest du eine Anleitung zur Selbstuntersuchung:

http://tinyurl.com/ybgj7cn

Und wenn du ganz sicher gehen willst, solltest du einen Urologen aufsuchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Lena101 10.02.2010, 21:32

Krebsfrüherkennung für Männer ab 40.

0

Was möchtest Du wissen?