Selbstgespräche führen krankhaft?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bei der Kommunikation ist es äußerst wichtig, Blickkontakt aufzunehmen und das Wort an ihn direkt zu richten, wenn der Gesprächspartner dann aufmerksam zuhört, kann man dann auch davon ausgehen, das es angekommen ist. Wenn Ihr Kollege sich was in den Bart hineinmurmelt, das was er eigentlich an Sie richten wollte, kommt es bei Ihnen vielleicht nicht an und es entstehen Missverständnisse. Bitten Sie Ihren Kollegen um direkte Ansprache und Blickkontakt (vielleicht ist er ja etwas schüchtern und traut sich nicht wirklich....) Ich würde es nicht unbedingt als krankhaft ansehen, wenn einer den Blick gesenkt hat, das Wort aber an jemand richten will und es nur als Selbstgespräche rüber kommt. Versuchen Sie Ihren Standpunkt zu erklären und bitten Sie ihn, sie direkt anzusprechen.

Vielen Dank für die Antwort. Den Tipp würde ich gerne umsetzen, wenn der Kollege mit mir im Zimmer sitzen würde. Er sitzt allerdings ein Zimmer weiter. Wir haben also keinen Blickkontakt, sondern ich höre ihn nimmer nur wenn er mit sich redet.

0
@Sandy46

Dann rufen Sie ihm doch zu, ob das was er gesagt hat Ihnen galt, wenn er wieder mit sich selbst spricht. Er wird ja darauf reagieren.

2

Du brauchst ihm einfaach nur zusagen, du hast es mir nicht gesagt. Wenn er sagt, ich habe dir das schon gesagt, sage einfach, rede mit mir und nicht mit dir. Du hast mir das nicht gesagt, ich weiß von nichts.

Hilfe bitte! Körper ausgelaugt

Hallo zusammen,

ich wende mich an euch,weil ich nicht mehr weiter weiß. Ich bin ständig müde, erschöpft und kraftlos. Ich weiss nicht an was es liegt. Ich mache regelmäßig Sport, trinke ausreichend Wasser, rauche nicht mehr und trinke nicht übermäßig viel Alkohol. Bin 187 cm und wiege ca 91 kg - also bin jetzt nicht wirklich krankhaft übergewichtig. Ich bin ständig kaputt und meine Kondition wird nicht besser (trotz 3-4x die Woche Sport). Ein Beispiel bei dem ich es merke.

Ich war im Sommer bestimmt 4 Wochen lang mind 2-3x Woche joggen. Ein Kumpel, der auch nicht gut trainiert ist, ist das erste Mal mit und is mir locker davon gerannt. Ich habe zwar eine krumme Nasenscheidewand, aber das kan nicht allein der Grund sein. Wenn ich im Studio mal an Gewichten bin bekomme ich auch nicht hin, da ich saft- und kraftlos bin. Ich mache mir darüber mittlerweile so große Gedanken, dass meine Psyche & die Beziehung zu meiner Freundin leidet. Dazu kommt noch, dass ich mittlerweile regelmäßig Magenkrämpfe bekomme ( habe sogar schon Magenspiegelung und ein Test wg Lactoseintolerenz gemacht - aber nichts)

Hat jmd ne Idee an was das liegen könnte?

Gruß

...zur Frage

Muss es sich um eine psychische Störung handeln, wenn man Suizidgedanken hat?

ich hoffe, dass ich die Frage einigermaßen gut formuliert habe.

Zu meiner Sachlage:

Ich bin mitte 20 und habe ständig Suizidgedanken. Vor dem Tod habe ich eigentlich garkeine Angst. Es gehen mir sehr oft Gedanken durch denk Kopf, wie zb. welche Methoden wohl am schnellsten zum Tod führen und am schmerzlosesten sind. Habe mir schon öfter eine Rasierklinge in die Hand genommen und bin an meine Arme gegangen. Obwohl ich keine Angst vor dem Tod habe, hatte ich aber Angst vor den Schmerzen,die ich mir vorher antuhen könnte durch das aufschlitzen. Konnte also nie tief genug ritzen, sondern nur bischen anritzen. Habe auch paar mal 3-4 Schlaftabletten genommen,es ist aber nichts geschehen.

Ich hätte ya auch mehrere nehmen können und hätte es sicher hinter mich gebracht. Ich frage mich ständig, ob ich eigentlich vielleicht nur Aufmerksamkeit suche? Aber die habe ich eigentlich schon. Allein durch meinen Bildungsgang stehe ich an erster Stelle in der ganzen Sippe. Es wird immer viel positives über mich erzählt. Wo ich eigentlich auch garnciht drauf stehe. Sowas befriedigt mein inneres irgendwie nicht. Im Gegenteil es nervt. Ich muss immer irgendwie perfekt sein und muss für die Familie da sein. Muss da sein, wenn einer scheiße baut und es ausbaden. Ich will mal unperfekt, fehlerhaft,frei,sorgenlos... sein. Am liebsten wegziehen so, dass mich keiner mehr findet. Ich persönlcih denke, dass der einzige Grund, der mich vom Suizid abhält eigentlicht mein religiöser Hintergrund ist. Bin sehr gläubig und habe eigentlich vielmehr Angst vor dem, was nach dem Tod passiert. Wenn ich mich umbringen sollte, käme ich direkt in die Hölle. Wenn ich daran denke, dass dies passieren könnte werde ich quasie wachgerüttelt.

Ich habe euch eigentlich alles aufgeschrieben, was mir gerade durch denk Kopf gegangen ist. Habe es euch so erzählt, wie es mir auch durch den Kopf gegangen ist, damit meine Gedanken besser rüber kommen, d.h., dass ich absichtlich nicht systematisch vorgegangen bin.

Sind das alles Symptome einer psychischen abnormalie oder etwas normales, was jedem öfter durch den Kopf geht? Oder suche ich nur Aufmerksamkeit? Eventuell sogar hier???

Ich bin echt durcheinander. Ich hoffe ihr versteht mich?

...zur Frage

Pille vergessen, irgendwann wieder begonnen?

Hallo zusammen!

Vorne weg. Ich bin 21 Jahre alt und habe seit 2 Jahren einen festen Freund und auch regelmäßigen Sex. Ich habe folgendes Problem. Ich nehme die Pille seit einem Jahr regelmäßig, bin allerdings während des letzten Zyklus eine Woche weggefahren und habe die Pille daheim vergessen. Sprich, ich hab sie mittendrin abgebrochen und dann auch meine Tage bekommen... Als ich wieder zuhause war, habe ich sie nicht wieder genommen und habe solange auf den Sex verzichtet. Ich wollte auf meine nächste Periode warten und dann wieder anfangen, habe sie allerdings nicht bekommen (bin auch sicherlich nicht schwanger) Irgendwann ist mir die Geduld geplatzt und ich habe einfach wieder irgendwann angefangen, ungefähr zu der Zeit, wo meine normale Pillenpause auch vorbei wäre. Nehme sie jetzt seit 10 Tagen. Schützt sie mich oder nicht? Habe die verschiedensten Antworten gehört.

Vielen Dank schon mal im Vorraus.

...zur Frage

Zahnprothese seid fast einem Jahr nicht rausgenommen, schlimm?

Hallo, ich habe deine eine frage. meine freundin war letztes endlich dazu bereit zum zahnarzt zu gehen, worauf ich sehr stolz bin auf sie. sie hat dann oben und unten eine teilprothese bekommen. jetzt hat sie mir erzählt, das sie die schon seit fast einem jahr drin hat ohne sie rauszunehmen, aber reinigt sie regelmäßig. ich mache gerade eine ausbildung zur pflege und betreuungsassistentin und da ging es um zahnpflege und da ging es auch um dekubitus, sprich wundliegen. das ist auch bei den zahnprothesen, wenn sie schlecht sitzt und wenn druckstellen sind. meine freundin hat keine probleme damit, und auf der seite, wo die klammer sozusagen sitzt hat sich zahnstein gebildet. sie findet es aber nicht schlimm. meine frage ist, ist es schlimm was sie macht oder noch in ordnung? sie hat keine probleme wie sie sagt

...zur Frage

Starke Schwindelanfälle nach Kopfdrehen - kennt ihr das?

Ich habe seit geraumer Zeit immer wieder starke Schwindelanfälle, die fast bis zur Ohnmacht führen.

Ich kann schlimmstenfalls kaum mehr reden, bin sehr lichtempfindlich und kann mich nur wie volltrunken noch bewegen. Ich muss mich dann auch sofort hinlegen, egal,wo ich bin.

Es passiert, wenn ich den Kopf nach rechts drehe, das kann abrupt sein oder auch nur eine kleine Bewegung. Aber es passiert nicht immer.

Ich war schon beim Neurologen, HNO, habe ein Kopf MRT machen lassen, habe Canio-SacrtalTherapie gemacht, habe regelmässig Krankengymnastik, habe die Venen scannen lassen. Lebensmittelunverträglichkeiten sind auch nicht die Ursache, wie gesagt, es passiert nach einer teilweise wirklich nur kleinen Kopfbewegung.

Bisher alles ohne Befund und es kann sich niemand meine Beschwerden erklären.

Meine Fragen:

Kennt jemand das? Wenn ja, was war die Ursache?

Hat sonst noch jemand eine Idee, was die Ursache sein könnte?

VIelen Dank schon mal!

...zur Frage

Wie kann ich meiner extrem übergewichtigen Freundin helfen?

Ich bräuchte einmal ein paar Psycho-Tipps von euch:

Eine gute Freundin von mir ist extrem dick. Da sie schon über 50 ist, bekommt sie auch zunehmend gesundheitliche Probleme und ich mache mir langsam Sorgen um sie.

Leider ist sie gutgemeinten Ratschlägen gegenüber taub, wird sogar regelrecht sauer, wenn man etwas deutlicher wird.

Sie glaubt felsenfest, sie hätte einfach Pech mit ihrem Stoffwechsel und behauptet regelmäßig, dass ich z.B. doch genauso viel essen würde wie sie, aber dabei nicht so stark zunehmen würde. Allerdings lügt sie sich damit selbst an, denn ich habe schon häufiger ein paar gemeinsame Urlaubstage mit ihr verbracht und beobachten können, dass sie einfach Unmengen von Essen (speziell Süßes) in sich - ja - hineinschlingt. Und zwar in der Regel ca. doppelt so viel wie alle anderen am Tisch, allerdings auch doppelt so schnell, weshalb sie immer gleichzeitig fertig ist und sich wohl einreden kann, dass sie auch nicht mehr gegessen hat als die anderen.

Ich möchte jetzt nicht schlecht über sie reden, aber man merkt schon an ihrer Esstechnik, dass sie kein vernünftiges Verhältnis mehr zum Essen hat. Sie isst unglaublich schnell, sehr große Bissen, die sie kaum kaut, sondern nur gierig herunterschluckt. Das klingt zwar böse, aber beschönigen kann ich das schlecht. Es ist mittlerweile schon etwas unappetitlich, ihr beim Essen zuzusehen. Eine Wurstsemmel ist bei ihr mit vier Bissen innerhalb weniger Sekunden verschluckt ...

Naja, langer Rede kurzer Sinn: wie kann ich ihr helfen? Wenn ich sie direkt darauf anspreche, wird sie aggressiv und ist sehr schnell beleidigt. Und auf indirekte Hinweise reagiert sie ebenfalls vergrätzt oder ignoriert sie einfach.

Kann ich ihr überhaupt helfen? Oder muss ich mich damit abfinden, dass sie einfach so ist? Sie lebt alleine und es ist auch kein Partner in Sicht - vielleicht auch ein Grund für ihr übermäßiges Essen. Der Rest ihrer Familie (Eltern, Geschwister) ist schlank ...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?