Selbstbild

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Aber natürlich ist das gut für dich. Wenn du in einem Übergangswohnheim wohnst hast du immer jemanden bei dir, der sich um dich kümmert. Wenn du Probleme oder Sorgen hast ist da ein Betreuer, der dir wirklich helfen kann. So wirst du Stück für Stück darauf vorbereitet, eines Tages ohne ständige Unterstützung leben zu können.

Hallo oqqqqq!

Na, da hast Du ja endlich die Hilfe bekommen, die Du brauchst. So ein Übergangswohnheim ist sicher eine gute Sache, wie @alegna ja schon geschrieben hat. Lass Dir dort helfen. Dann bekommst Du dein Leben auch in den Griff. Ich habe eine Freundin, die ist von der Psychiatrie in Betreutes Wohnen gekommen, wo sie auch heute noch die nötige Unterstützung bekommt. Eine ideale Lösung. So hat sie auch zurück zu einer befriedigenden Arbeit gefunden.,

Alles Gute wünscht Dir walesca

Ja warum sollte das schlecht sein? In einem Wohnheim wirst Du betreut und kannst vielleicht sogar einen Beruf lernen. Geh nur dahin.

Auch wenn Du noch hundertmal fragst, wirst Du keine anderen Antworten bekommen. Geh in Dein Wohnheim und Du wirst sehen, dass es Dir dort besser geht als gedacht. Mach was aus Deinem Leben und sei froh, wenn Dir dabei geholfen wird. Nutze Deine Chance. Alles Gute.

Hallo, ich denke auch dass so ein Wohnheim eine gute Chance für dich darstellt. Mit Hilfe der Betreuung dort kann es nur besser werden, so dass du selbständiger wirst.

Alles Gute.

Was möchtest Du wissen?