Sekret aus Penis, Schmerzen

3 Antworten

Es könnte sein, dass es sich um eine Geschlechtskrankheit handelt, oder um bereits erwähnte Harnwegsinfektion. Du solltest bedenken, dass es möglicherweise ansteckend ist und du es überträgst. Der richtige Azt dafür ist übrigens der Urologe, zu dem du auch zeitnah gehen solltest.

Wenn Sekret aus deinem Penis kommt könnte dies ein Hinweis darauf sein, dass du eine Harnröhrenentzündung hast oder dass du dich bei deiner Partnerin mit Chlamydien infiziert hast. Wenn das 2. der Fall der wäre dann sollte sich deine Partnerin auch umgehend untersuchen lassen.

Alles Gute von rulamann

Vielen Dank erstmal !

Aber müsste man denn Chlamydien nicht schon durch diese Abstriche erkannt haben ?

0

Der Hausarzt und auch der Hautarzt sind nicht die richtigen Ansprechpartner bei deinen Beschwerden. Du solltest den Urologen aufsuchen. Der kann die richtige Diagnose stellen und auch die richtige Behandlung mit dir besprechen und beginnen. Meiner Meinung nach handelt es sich um etwas bakterielles, sonst würde kein Sekret kommen. Geh bitte zu einem Facharzt, damit nichts verschleppt wird. Gute Besserung.

Vielen Dank !

Eigentlich wollte ich ja zum Urologen, aber da hab ich ne Wartezeit von 8 Wochen...

Muss mal schaun, ob ich da irgendwo eher unterkomme

0

Harnröhren-Probleme?

Hallo Onmeda-Experten,

bin leider verzweifelt und suche jetzt Online nach Rat.

Ich versuche mich kurz zu halten ohne Großen Text.

Arzt-1: - Chlamydien nachgewiesen und erfolgreich behandelt - Laut Labor keine Chlamydien mehr - Jedoch weiterhin eiteiger Ausfluss in der Boxershorts aber deutlich weniger als vorher - Fühle ne Art Verstopfung beim Orgasmus und es kommt daher nicht mehr so rausgespritzt - Weiterhin kein Erfolg trotz versch. Antibiotika

Es erfolgte ein Arzt Wechsel:

Arzt-2: - Durch Abstriche wurde plötzlich eine Harnröhren-Infektion erkannt und der Arzt meinte, man hätte mir andere Antibiotika verschreiben sollen. - Insgesamt 3 versch. Antibiotika wurden mir verschrieben und jedes mal Abstriche gemacht und jedes mal erfolgslos - Die Infektion/Bakterien gehen einfach nicht weg und trage das Problem seit 6 Monaten mit mir rum - Beim Wasserlassen brennt es ganz minimal - Beim Orgasmus auch etwas - Bin echt verzweifelt und weiss einfach nicht mehr weiter - Das letzte stärkere Antibiotikum von 500mg hat auch nichts gebracht - Habe auch sorgfältig alles befolgt und auch vor und nach der Einnahme 1Std. keine Milchprodukte zu mir genommen - Es wurde wieder die Spermien und das Urin untersucht, alles sauber, nur bei den Abstrichen ist was (Siehe Bericht im Anhang)

WAS WÄRE IHRER MEINUNG NACH DER NÄCHSTE SCHRITT BZW. DAS RICHTIGE ANTIBIOTIKUM NACH DEM ANTIBIOGRAMM ?

Das ist der Bericht: http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=1535af-1497642982.jpg

Vielen Dank im Voraus

...zur Frage

Prostatakrebs oder Stressung der Prostata?

Hallo Leute

Ich leide derzeit unter einerPosttraumatischen Belastungsstörung und nehme bald Terapeutische Hilfe in Anspruch.

Ich höre seit einiger Zeit sehr in mich hinein. Habe diverse Beschwerden von A-Z. Nun zum eigentlichen Problem:

Als Baby noch hatte ich eine Fehlbildung im Penis: Harnröhre zu kurz. Wurde behoben. Und meine Hoden waren im Bauch. Wurden runtergeholt einer musste später Operativ entfernt werden. Als ich etwas älter wurde fingen die Beschwerden an (mit ca. 10) bin jetzt 16.

Damals hatte ich quasi jeden Tag ein brennen beim Wasserlassen. Wurde untersucht war nix. Dann verschwand es irgendwann. Stattdessen hab ich dann manachmal extrem brennende Schmerzen im Penis gefühlt nach dem Wasserlassen. Es hat und tut es immernoch manachmal mich zu tode gequelt. Es hält oft ziemlich lange an und geht nur mit SchmerzTabletten oder manchmal mit Wärme weg.

Später bekamm ich ein Problem nach dem Masturbieren: Manchmal sofort manchmal zeitverzögert trat ein immenser Schmerz im After auf. Innen drin daher mein Verdacht auf die Prostata. Die Schmerzen sind bohrend Krampfartig und dauern unterschiedlich lange an.

Nachtröpfeln war schon immer mehr oder weniger.

Nun heute hatte ich diese Schmerzen im After erneut obwohl ich nichts gemacht hab. Von 0 auf 100.

Ich war in der Vergangenheit auch schon mal beim Urologen der meinte das brennen könne durch die Harnröhrenplastik kommen und verschrieb mir Nifurantin gegen Harnwegsenfeckte.

Die Beschwerden wurden unabhängig vom Medikament weniger und treten unregelmäßig auf manchal tage lang manchmal auch nur einmal.

Ich erwähnte auch die Schmerzen im After dies nahm er zur Kenntnis und sagte eine Prostata Untersuchung würde mich bloß verstören. Dabei blieb es auch.

Tja nun Frage ich mich ob ich vlt nur eine Reizung der Prostata hab (wobei ich damals keinen Stress hatte)

Oder Prostatakrebs in irgenteinem Stadium - allerdings keine Auffälligkeiten im Urin bis auf einmal Weiße Blutkörperchen.

Dazu hatte ich 2 mal Kuliken Schmerzen in der Seite auf Unterbauch Höhe. 2mal Krankenhaus 2 mal keine Diagnose Verdacht auf Blasensteine.

Muss ich dringend nochmal zum Urologen unf wäre noch was zu retten im Notfall?

Danke dür eure Antworten!

...zur Frage

Ständiger Harndrang Ejakulation?

Hallo zusammen,

ich bin 29 Jahre alt und seit einem halben Jahr leide ich von einem ständigen Harndrang und schmerzen am Eichel. Die schmerzen sind vom Wasserlassen unabhängig da. Den Harndrang empfinde ich im Eichel. Die Blase drückt erst, wenn ich länger mit dem Toilettengang warte. Die Urinmenge ist davon abhängig, wie viel ich ich den letzten Stunden getrunken habe.Beide beschwerden sind nach einer Ejakulation oder Erektion besonders verstärkt. Ich vermute, das die beschwerden auch stärker auftreten, wenn ich kalte Füße habe.Ich trinke viel und halte mich warm, ich mach 2 mal der Woche Sport, sonst sitze ich. Ich leide unter Stress, der wird aber überwiegend durch die Krankheit verursacht.

Der Eichel war schon vor zwei Jahren entzündet und die Vorhaut ist verengt (Balanitis). Ein Arzt meinte dazu, dass man das Bändchen unter dem Eichel einschneiden könnte, aber erst wenn ich Infektfrei bin.

Untersuchungen die gemacht wurden:

  • Urinprobe mehrmals- immer in Ordnung

  • Ultraschal mehrmals- immer in Ordnung

  • Blasenspiegelung - in Ordnung, nur eine kleine Narbe an der Harnröhre, diese kann die Ursache angeblich nicht sein kann, aber auf eine frühere Entzündung deutet

  • Prostata abgetaset - in Ordnung

  • Abstrich aus der Harnröhre - Infektion vorhanden

  • Urin nach Prostatamasage - Infektion vorhanden

Behandlungen:

  • Doxycyklin und Clont auf Verdacht - hat geholfen, nach einer Woche waren die beschwerden zurück

  • Doxycyklin nochmal - keine Wirkung gemerkt

  • Ciprofloxacyn gegen Infekt vom Abstrich- keine Wirkung bemerkt

  • Doxycyklin noch einmal - keine Wirkung bemerkt

  • Anacid und noch ein Antibiotikum- keine Wirkung gemerkt

Zur Zeit ist ein Spermiogramm geplant, mit dem Verdacht ,,OAT Symdrom''. Ich verspreche mir davon nicht viel, da dieses OAT Syndrom mit der Beweglichkeit und dem Form der Spermien zusammenhängt. Ich werde es im Labor versuchen, dass das Sperma noch nach anderen möglichen Ursachen untersucht wird.

Ich hoffe dass es doch nur ein Infekt ist, da das eine Antibiotikum geholfen hat.

Über Euere Tipps und Rat würde ich mich freuen!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?