Seit zwei Tagen heftige Ohrenschmerzen, mit Schwindel und Fieber.

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bei Ohrenschmerzen mit Schwindel und Fieber würde ich auf jeden Fall zum Arzt gehen. Neben einem grippalen Infekt kommen noch andere Erkrankungen in Frage, was dringend medinzinisch abgeklärt werden sollte.

Lieber den Notarzt rufen oder am Montag zum Arzt?

Also, ich habe erst vor kurzem eine Frage gestellt, in der ich meine Beschwerden bezüglich meines Herzens und Kreislaufs beschrieben habe. Nach den Antworten habe ich beschlossen, nochmal zum Arzt zu gehen, es ist aber WE - also muss ich bis Montag warten. Jetzt sind aber neue Beschwerden aufgetreten, die mich etwas beunruhigen. Ich hatte gestern Nachmittag Fieber und wieder mal Herzrasen und ein starkes Stechen im unteren Bereich des Brustkorbs. Heute früh ging es mir besser - hab ordentlich viel getrunken, konnte aber die Nacht wegen Unruhe und Atemnot nicht durchschlafen. Dann war ich heute für 5 Minuten im Kaufland und auf einmal war mir ganz kalt und schwindelig und ich war totenblass. Wieder zu Hause und in Ruhe habe ich eher wieder das Gefühl mir ist zu warm (also als würde meine Haut glühen). Außerdem kommt so ein unangenehmer drückender und ziehender Schmerz im linken Hals dazu. Und jetzt mache ich mit doch wieder Sorgen. Ich werde so oder so am Montag zum Arzt gehen, aber sollte ich vllt in Erwähgung ziehen den Notarzt zu holen? Ich habe Angst und bin erschöpft. Aber ich bin gerade erst 18, da kann man ein Herzproblem doch fast ausschließen oder? Mache ich mir zu viele Sorgen?

P.S.: Ich bin weiblich, 18, Normalgewichtig, rauche und trinke nicht, nehme nicht die Pille und kann ausschließen, schwanger zu sein. Außerdem mache ich gerade mein Abitur. Ich habe jetzt seit fast 2 Wochen Schwindelgefühle, Herzrasen, Schlafstörungen und Unruhe/Angst, war auch einmal beim Hausarzt - es wurde aber kein EKG oder Bluttest gemacht, worauf ich am Montag bestehen werde.

Bitte gebt mir Rat! Danke im vorraus und LG Tally

...zur Frage

Ohrenschmerzen und komische Halsschmerzen nach Erkältung?

Hallo, meine grippalen Infekt habe ich überstanden, dachte ich jedenfalls!!! Seit drei Tagen bin ich körperlich wieder absolut fit und war auch einen Tag komplett beschwerdefrei.

Kennt das jemand? Nach dem beschwerdefreien Tag ging es los ich dachte ich werde wieder krank. Nur linksseitig Ohrenschmerzen, diese wurden abends zu Halsschmerzen. Dann nächster Tag rechts das gleiche. Seit heute ein komisches Gefühl beim Schlucken... Ich kann es gar nicht richtig beschreiben. Wie Muskelkater fühlt es sich mal an, dann wieder wie wund... Eben kamen wieder Ohrenschmerzen links dazu. Aber auch alles nur beim Schlucken. Den ganzen Tag über habe ich schon Kopfschmerzen. Mein Arzt ist leider im Urlaub und ich vertraue anderen Ärzten eher schlecht. So geht es mir körperlich gut, aber ich habe Bedenken, warum das dauernd so wechselhaft ist.

...zur Frage

Wie geht man als Diabetiker mit einem grippalen Infekt um?

Ich habe gehört, dass Diabetiker durch eine Grippe oder einen grippalen Infekt enorm gefährdet sind. Vor einer Grippe schützen können sie sich aber nicht. Aber was sollte ein Diabetiker tun, wenn er einen grippalen Infekt eingefangen hat? Was könnte schlimmstenfalls passieren?

...zur Frage

Schwächt es bei Grippe zusätzlich, wenn man nichts essen mag?

Hab mir einen grippalen Infekt eingefangen, ziemlich heftig sogar. Nun lieg ich im Bett, zumindest die meiste Zeit, und habe überhaupt keinen Hunger. Sollte ich mich zum Essen zwingen, wegen der Abwehrkräfte? Wo soll mein Körper sonst die Kräfte hernehmen?

...zur Frage

Kombipräparat bei grippalem Infekt?

Mein Mann hat sich einen grippalen Infekt eingefangen. Eine Krankschreibung kommt für ihn grad nicht in frage, weil er im Job gefordert ist. Er hat Gliederschmerzen und einen beginnenden Schnupfen. Welches Kombipräparat kann man da empfehlen?

...zur Frage

Heftiges Herzklopfen, leichter Schwindel, leichte Kopfschmerzen, weiß vor Augen und linkes Ohr verlegt - was ist da bloß los?

Hallo Leute :)

Seit ein paar Tagen habe ich heftiges Herzklopfen. Kombiniert mit leichtem Schwindel, leichten Kopfschmerzen (eher ein Druckgefühl als würde der Kopf von einer Autoschrottanlage gepresst werden), mir wird manchmal weiß vor Augen und mein linkes Ohr ist verlegt. Langsam mach ich mir echt Sorgen.

Es könnte evtl. Pyschosomatisch sein, da ich in letzter Zeit viel mit meiner damaligen Fehldiagnose konfrontiert werde (Autistin). Das erkläre ich jetzt nicht extra. Wie gesagt, das ist eine Fehldiagnose und doch setzt sie mir zu. Es macht mich verrückt, dass ich vom System unbedingt eingeordnet werden muss, nur weil ich viele besondere Talente habe und keine Menschenmassen leiden kann.

Ich hab das aber wirklich gut beobachtet. Das ist erst, seit ich in einem Jobcoaching für Autisten mit mache. Trotzdem bin ich mir nicht sicher, ob es daran liegt.

Dies soll aber nun wirklich kein Ratespiel werden. Ich würde nur gerne wissen, was ihr machen würdet. Soll ich zuerst zum Hausarzt? Wenn der dort nichts macht, ihm sagen, dass er mich zum Kardiologen (also Herz-arzt oder wie man den nennt) oder sonstiges Überweisen soll? Ich habe einen Hausarzt ganz in der Nähe.

Das Gefühl vom Herzklopfen kenne ich bisher nur von Baldrian (komisch, was?). Aber den habe ich damals auch nicht noch einmal genommen, weil es so unangenehm war. Ich habe außerdem bemerkt, dass mein Herz manchmal kurze Aussetzer hat. Nur selten, also etwa 1x ein stolperer in der Stunde. Ich hoffe wirklich, dass es keine Rythmusstörungen sind. Bin 18 und dafür eigentlich noch ein wenig zu Jung. Eigenartig!

Zudem ist mein Ohr verlegt. Ich höre am linken Ohr total dumpf. Der Druckausgleich hat nichts geholfen. Es kommt und geht. Mal höre ich kaum etwas, mal ists wieder viel besser. Ohrenschmerzen kommen dazu.

Ich bin zum Glück kein Mensch, der gleich Panik schiebt. Aber sorgen mache ich mir trotzdem darum.

L.g. Peppi44

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?