Seit zehn Jahren ohne Diagnose...bin verzweifelt

4 Antworten

Wenn die Aerzte schon ratlos sind und Dir nicht weiterhelfen koennen. dann solltest Du Mal Deine Ernaehrung ueberpruefen. So sind neunzig (90) Prozent aller Krankheiten ernaehrungsbedingt. Wir nehmen zu viel denaturierte Nahrung zu uns, indem wir uns hauptsaechlich von erhitzter Nahreung ernaehren. Unsere Hauptnahrung, bestehend aus staerkehaltigen Produkten, wie Getreide, saemtliche Mehl- und Teigwaren, Fleisch- und Milchprodukten, kann man nicht als gesund bezeichnen. Eine gesunde Ernaehrung sollte wenigstens zu 70 % aus Rohkost bestehen, aber heutzutage ist dies leider umgekehrt der Fall.

zitat vom gast: Also rote Hautrisse habe ich auch am Rücken und am Bizeps. Nur dachte ich bis dato dass diese durch das muskeltraining bedingt sind. Aber zufälligerweise erschienen diese hautrisse auch vor setwa 10 jahren. Mit Potenzproblemen habe ich ehrlichgesagt auch seither zu kämpfen. Aber diese typischen symptome wie mondgesicht, bulliger nacken treffen allesamt nicht zu. Ich werds auf jeden fall abklären lassen! Genügt dazu ein großes blutbild oder muss ich zu einem endokrinologen direkt? Von meinem HA fühl ich mich derweil allein gelassen weil auch dieser mittlerweile es auf die psychoschiene schiebt

stiernacken habe ich auch nicht (gott sei dank) und auch einige andere typische sachen nicht und trotzdem habe ich mc das grosse blutbild reicht eigentlich für den anfang, cortisol ist das aussschlaggebende. wenn das bisschen erhöt ist sprich den hausarzt auf cushing syndrom an. leider haben viele ärzte keinen plan von. wenn er dich nicht ernst nimmt versuche auf eigene faust einen zu einem endo arzt zu gelangen.

Hartnäckiger Virus?

Hallo ! Genau vor zwei Wochen hat alles angefangen. Schwächgefühl, Gliederschmerzen, Halsweh. Dachte zunächst es ist eine einfache Erkältung, hab homöopathische Mittel versucht um es in den Griff zu kriegen. Hat nichts gebracht, bin zum Arzt, Diagnose: Grippaler Infekt, sehr geschwollene Lymphknoten und Mandelentzündung. Hab das Antibiotika genommen (war nur für 3 Tage) hat aber nichts geholfen. Arzt verschrieb mir neues Antibiotikum, Cefuroxim 500mg für 6 Tage. 1 Woche lang nur im Bett gewesen und auf Erholung gehofft, vergeblich. Wieder ab zum Arzt, Verdacht auf Pfeifferisches Drüsenfieber, Blutwerte aber alle negativ. Einzige Auffälligkeit: Leicht erhöhte Erythrozyten. Ich bin immernoch sehr geschwächt und mein Hals sowie Lymphknoten immernoch geschwollen. Arzt weiss keinen Rat mehr und schickt mich zum HNO. Rufe dort am Donnerstag mal an und hoffe dass ich am selben Tag noch vorbei schauen kann. Ich bin wirklich sehr verzweifelt, es wird einfach nicht besser ich bin überhaupt nicht belastbar und die Halsschmerzen quälen mich immernoch und dass schon seit 2 Wochen ohne Besserung in Sicht. Ich hatte sowas vorher auch noch nie, Ich weiss nur dass es ein Virus zu sein scheint, da die Antibiotika ja nicht angeschlagen haben. Mich frustriert das ganze wirklich, vielleicht kann mir jemand von euch von ähnlichen Erfahrungen berichten ? Falls es relevant wäre, ich bin 19 Jahre alt und weiblich. Vielen Dank !

...zur Frage

Schwellung, Furunkel, Abszess, Entzündung im Gesicht - was könnte das sein?

Hallo, es geht um meinen erwachsenen Sohn, der nicht zum Arzt gehen will. Vor 9 Tagen waren wir den ganzen Tag zusammen. Erst war alles normal, am Nachmittag bekam er plötzlich eine kleine Schwellung unter dem rechten Auge, direkt neben der Nase. Erst wirkte es wie ein Insektenstich, aber innerhalb von nur einer Stunde schwoll es auf die Größe einer Haselnuss an und wurde schließlich auch rot. Würde ich es bei jemand Fremden sehen, würde ich es für einen großen, entzündeten Pickel halten. Aber es ist kein 'Einstich' zu sehen und es fühlt sich richtig hart an. Seitdem ist es unverändert geblieben. Allerdings ist der Lyphknoten an der gleichen Halsseite auch geschwollen. Die harte Schwellung neben der Nase tut nicht weh, er hat kein Druckgefühl, keine Erkältung, nichts. Gestern hatte er sowieso einen Zahnarzttermin (Wurzelbehandlung auf der gleichen Seite, unten) aber der Zahnarzt sagte, es komme nicht von den Zähnen. Zum Allgemeinmediziner will mein Sohn deswegen nicht. Tut nicht weh, optisch stört's ihn nicht. Was könnte das bloß sein? Vielen lieben Dank für's Lesen und für jeden Tipp!

...zur Frage

wer kennt sich aus mit IPMN = Intraduktale Pseudomuzinöse Neoplasie?

ich hoffe , es gibt hier einen Experten für diese Diagnose - IPMN in der Pankreas. (.....)

...zur Frage

Verformter Lymphknoten in der Leiste?

Hallo alle zusammen! Ich bin bereits auf diesem Forum und habe immer hilfreiche Antworten bekommen :) Nun ich bin weiblich 15 Jahre alt und habe eine Frage. Seit längerer Zeit ist mein linker Lymphknoten in der Leiste etwas geschwollen und ziemlich lang und verformt. Er tut nicht weh und krank war/bin ich auch nicht. Er ist ca. 3cm in die Länge gegangen. Jetzt ist meine Frage ist das normal? Ich kann ihn verschieben und er ist hart. Ich würde mich über ein paar hilfreiche Antworten freuen! :) Vielen Dank im Voraus!

...zur Frage

Mysteriös, bräuchte eure Hilfe?

Moin,

ich war vor einiger Zeit bei meinem Hausarzt, nachdem ich festgestellt habe, dass seit einiger Zeit auf der rechten Seite des Halses meine Lymphknoten geschwollen sind. Zumindest hatte ich persönlich den Eindruck.

Jedenfalls hatte mein Hausarzt dann getastet und hatte mich daraufhin noch einmal gefragt, an welcher Stelle ich denn einen geschwollenen Lymphknoten ertasten würde. Also zeigte ich ihm die Stelle, er schaute und hatte daraufhin nichts mehr gesagt.

Am darauffolgenden Tag wurde mir Blut abgenommen und ein Blutbild sowie die Werte für EBV erstellt. Das Ergebnis habe ich hier mal als Bild mit angehangen. Der Hausarzt hatte hierzu nicht sonderlich viel gesagt, außer das es sich um einen baktierellen Infekt handeln würde, weshalb ich dann für eine Woche Cefuroxim 500 eingenommen habe.

Mich würde hier jetzt mal interessieren:

  • Da er mich fragte, an welcher Stelle ich es tasten würde, er daraufhin nach erneutem Tasten nichts mehr sagte, ist wohl davon auszugehen das er keine Auffälligkeiten ertasten konnte, oder liege ich hier falsch?

  • was haben diese einzelnen Erhöhungen wie das Gamma-Globulin, Hämatokrit, ect. zu bedeuten?

Ich würde mich wirklich über Hilfe freuen..

...zur Frage

Seit 10 Jahren Vegetarierin- Wie wird mein Körper auf Fleisch reagieren?

Ich esse seit zehn Jahren kein Fleisch mehr. Nun bin ich schwanger und möchte wieder anfangen Fleisch zu essen. Wie wird mein Körper wohl darauf reagieren. Womit sollte ich rechnen. War jemand von euch in einer ähnlichen Situation?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?