Seit Wochen/Monaten immer schlapp und müde?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das hört sich nach Mangel an Vitamin B an. Die B-Vitamine sind für Nerven und Energiebereitstellung verantwortlich. Der Mangel an B1 kommt durch Süßes (Eis?) oder Mehl, oder Kaffee oder Tee. Lichtempfindlichkeit paßt zu B2-Mangel. Man sollte da eh immer den ganzen Komplex zu sich nehmen, weil alle Bs zusammenarbeiten und nur so gut, wie der niedrigste Pegel ist. Der von ratiopharm ist recht gut, 1-3 am Tag kannmandanehmen, sagte unser Arzt. Gibt es in der Apotheke, online günstiger über medizinfuchs.

Magnesium aktiviert die B-Vitamine, davon brauchst Du also auch mehr. Ein bißchen bekommst Du über Nüsse und Mandeln (keine Erdnüsse!) oder Unkraut. Oder sonst nimm eine Pille oder Kapsel mehr als sonst.

Manchmal lohnt es sich auch, den D3-Wert messen zu lassen. Allerdings wäre es unüblich, im Sommer direkt schon Mangel zu haben, wenn Du mittags mal draußen warst (Sonnenschutz verhindert allerdings die Strahlenaufnahme zur D3-Bildung!).

Okay, vielen dank für deine Antwort!

1

Das kann verschiedene Ursachen haben.

Das erschöpfte im Körper? Stress in jeglicher Form egal ob psychischer Stress oder körperlicher Stress zb durch Toxine, falsche Ernährung und so weiter, Erkrankungen, rauchen, Drogen Medikamente, Allergien, Unverträglichkeiten und so weiter.

Warst du schon beim Arzt? Alles abklären lassen?

Ich war noch nicht beim Arzt, werde es aber mal abchecken lassen.Danke für deine Antwort.

0

Du solltest dich mal durchchecken lassen. Das kann an einem Mangel liegen. Was jedoch auch hilfreich ist, ist Vitasprint. Eine kleine Kur, die teuer ist, aber Wunder wirkt.

Vitamin C bekommst Du wesentlich billiger pur in der Apotheke oder Drogerie, oder in Hagebutten und Zitronen (einfach ins Trinkwasser quetschen).

Kaffee sowieso.

Und die B-Vitamine sind da nicht alle drin, deshalb ist das mMn nicht zu empfehlen. Kaffee und Tee rauben Dir erst noch das B1, und das ist gar nicht vorhanden. Damit lacht man sich also höchstens einen B1-Mangel an. Und die Bs wirken nicht richtig, wenn sie nicht alle zusammen genomen werden.

Das Aufputschen scheint hier eher durch das Koffein bewirkt zu werden als durch die Energie aus den B-Vitaminen.

0

Virenbefall. Monatelang schlapp. Niere befallen.

Hey Leute, war heute beim "Arzt". Arzt in Anführungszeichen, weil er medizinisch nicht anerkannte Methoden, wie Elektronenakkupunktur, anwendet. Allerdings muss dazugesagt werden, dass ich schon einmal vor Jahren bei ihm war & er einen Fußsporn entfernte. Grund für die die Knochenauswucherung hing mit der Niere zusammen. Nachdem er diese behandelte, ging die Knochenauswucherung weg.

Seit Monaten bin ich schlapp, müde, antriebslos.

Heute stellte er, unabhängig von meinen oben genannten Syntomen, fest, dass ich seit Monaten unter Virenbefall leide. Hauptsächlich die Niere ist in Mitleidenschaft gezogen. Mein Immunsystem ist sehr geschwächt und mein körperlicher Zustand ebenfalls.

Macht meiner Meinung nach auch Sinn. Seit Frühjahr 2011 geht es mir nicht gut. Ich bin unmotiviert, schlapp, etc. Zudem habe ich seitdem überall auf der Haut Flecken. Ähnlich einer Kleienpilzflechte. Habe Shampoo geholt, welches nichts gebracht hat. auch nach monaten ist es nicht weggegangen. Pilz- oder Bakterienbefall ist ebenfalls ein Resultat des schwachen Immunsystems... Manchmal habe ich das Gefühl, ich sei gar nicht wirklich anwesend & kann keine Leistung bringen.

So langsam schließt sich der Kreis & anscheinend ist die Ursache gefunden. Er hat auch irgendetwas von Herpesvieren öder herpesähnlichen Viren erzählt.

Wollte demnächst zu meinem Hausarzt & ihm das ganze schildern. Von meinem "Wunderheiler" habe ich ebenfalls etwas bekommen.

...zur Frage

Warum bin ich ständig krank - Was tun?

Hallo,

ich bin (mal wieder) krank und interessiere mich nun mal für weitere Meinungen.

Vor einigen Monaten habe ich mich schon mal häufiger krank gefühlt. Einfach nur das Gefühl krank zu sein, schlapp, abgeschlagen, ständig müde. Dazu kam, dass mir oft schwindelig war. Das ganze zog sich dann monatelang. Nachdem der Hausarzt im Blut und EKG nichts fand Neurologe, dann Kardiologe, alles ohne Befund. Phasenweise war es besser, dann wieder schlimmer.

Das Krankheitsgefühl war einige Zeit weg und dafür mehr leichter schwindel.

Im Juli / August war ich wieder 4 Wochen krankgeschrieben weil ich ständig krank war. Weder Fieber noch Husten oder Schnupfen, ich fühlte mich einfach krank und nur noch müde, wie man sich fühlt wenn man Fieber hat und total krank ist. Dann kam heftigster Schwindel dazu, Diagnose im KH war ein Lagerungsschwindel. Dieser ist mittlerweile wieder weg.

Aber nachdem ich anschließend 2 Tage wieder arbeiten war - die sehr anstrengend für mich waren - war ich wieder krank. Wieder das Selbe, totales krankheitsgefühl, alles ist zu anstrengend, könnte nur schlafen, schwitze sehr oft extrem, insbesondere Nachts schwitze ich viel. Nun hat mein Hausarzt nochmal ein Blutbild gemacht aber auch wieder alles ok wurde mir telefonisch gesagt, "kein Infekt".

Nun würde mich mal eure Meinung interessieren. Wieso fühle ich mich ständig krank, sobald ich mal etwas mehr mache wie Hausarbeit etc. bin ich total kaputt. Entweder währenddessen schon, wenn es mal Tage gibt an denen es besser ist geht es mir spätestens Abends total schlecht wieder. Was kann das denn sein wenn im Blut alles ok ist? Einbildung? Was sollte ich weiter tun? Ich kann mich ja nicht immer wieder weiter krankgeschreiben lassen.

Ich bin schon seit längerem sehr Anfällig für Infekte, aber sonst war das immer in Verbindung mit typischen Erkältungssymptomen oder eben Magen-Darm etc. und war nach ein paar Tagen wieder gut. Aber seit fast einem Jahr habe ich das Gefühl ich bin keinen Monat mal am Stück einfach fit und gesund.

Langsam weiß ich echt nicht mehr weiter.

Danke für eure Tipps !!!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?