Seit Wochen keinen richtigen Appetit mehr und Übelkeit

1 Antwort

Hallo Charly, hat man bei Dir schon mal Stuhlproben untersucht? Viele Darmerkrankungen verursachen Übelkeit und Abscheu vor Essen. Wenn die Magenspiegelung jetzt nichts bringt, sollte man vielleicht mal an den Darm denken. Normalerweise empfehle ich bei Magen-Darm-Sachen Heilerde einzunehmen, aber ich glaube kaum, dass Du das im Moment runterkriegst, wenn Dir schon bei normalen Lebensmitteln übel wird. Sollten all diese Untersuchungen nichts bringen, würde ich an Deiner Stelle zu einer Homöopathin gehen - vielleicht könnte Dir hier geholfen werden. Alles Gute. Gerda

Hallo, danke für Deine Antwort. Nein, Stuhlproben wurden nicht untersucht. Ich habe allerdings eine neue Vermutung und zwar, dass ich meine Schilddrüsentabletten eventuell nicht (mehr) vertrage. Ich nehme für meinen zarten Körper recht viel und manchmal ist es ja nur ein anderer Hersteller den man dann nicht verträgt. Daher lasse ich das Medikament nun mal ein paar Tage weg, um zu schauen, was passiert. Gestern war mir schon mal nicht mehr so übel tagsüber!

0

Magen und Stuhlprobleme

Hallo, ich habe schon seit ca. einem halben Jahr teils massive Magenprobleme. Übelkeit, teils Durchfall, Verstopfungen, Blut am Klopapier (nicht offensichtlich am Stuhl, sondern wohl eher wegen Hämorrhoiden), allgemeines Unwohlsein und, und, und. Deshalb war ich beim HA, der Blut abgenommen hat, die Werte, die er wollte waren gut gewesen. Im November und Dezember liefen ebenfalls zwei Sonografien der Magengegend, welche soweit einsehbar ohne Befund waren. Seit ca. 2 Wochen habe ich nun auffallend "komischen" Stuhl. Es sind Fäden, Schleimablagerungen (gelb, bräunlich) vorhanden und wechselnd habe ich Schwankungen zwischen normalem, extrem harten, festen und Durchfälligen Stuhl. Blutbeimengungen sind ebenfalls noch auf dem Klopapier vorhanden, aber selten, ebenfalls, was zur Zeit auffällig ist, sind Blähungen die teilweise stark anders als sonst riechen. Der Stuhl ist teils sehr übelriechend und riecht nicht so wie sonst (naja, vielleicht auch weil ich da jetzt besonders achte). "Blöderweise" mache ich mir jetzt Gedanken wegen evt. Darmkrebs, da ich (ja, ist nicht richtig) direkt mal Darmkrebs Symptome gegoogelt habe und dort teilweiße die Symptome mit meinen passen. Ich habe guten Appetit, habe keinen bisher auffälligen Gewichtsverlust, dass einzige, was mir auffällt ist, dass ich relativ blass bin, was andere aber nicht unbedingt auf Nachfrage bestätigen. Allgemeines Unwohlsein ist ab und an vorhanden, habe aber auch viel Stress. Nun ist meine Frage, da ich ja bereits eine Blutentnahme wegen diesem v.a. irgendeine Magenerkrankung hatte, zwei unauffällige Sonographien und diverse Gespräche hatte, ob es vielleicht doch etwas schlimmeres sein könnte (bitte Erfahrungen schreiben, nicht Kommentare wie, wir ersetzen kein Arzt, dass weiß ich und finde ich auch richtig, aber bei verschiedenen Ärzten war ich ja wie geschrieben bereits gewesen)!!! Zu meiner Person, was vielleicht auch relevant ist, ich bin männlich, 19 Jahre. Ernährung ist teils, teils (manchmal gut, manchmal geht's schnell und ist dann weniger gut). Übergewicht habe ich, arbeite aber dass Gegenteil an.

Freue mich auf eure Antworten.

P.S.: Es gab bereits Fragen im Zusammenhang mit dem Darm (Blinddarm) von mir, also nicht wundern, dass bereits "ähnliche" Fragen von mir vorhanden sind. Nun geht's aber für mich überwiegend um das Thema Darmerkrankung / Stuhlverhalten und nicht nur um den Blinddarm.

Lieben Gruß

...zur Frage

Grundlose Gewichtsabnahme?

Hallo erstmal,

Ich bin 17, war schon immer schlank, da ich einen guten Stoffwechsel habe und dementsprechend esse ich viel und gerne :p Daher sind Vermutungen bzgl. Esstörungen zu 100% auszuschließen.

Wenn man meine Bescheerden mal anthropomorphisieren würden, dann fühlt es sich an, als wenn Männchen in meinem Gehirn sitzen würden, die die letzten Notsignale abschießen, bevor mein Körper entgültig zusammengeklappt.

Seit zwei Jahren bin ich geplagt von extremen Fußkrämpfen, sodass ich für Stunden nicht laufen konnte. Letztes Jahr kamen ständige Kopfschmerzen hinzu, Antriebslosigkeit 24/7, egal wie viel ich schlafe und Sport treibe oder trinke. Seit zwei Monaten habe ich nun auch ca. 6kg abgenommen, da ich VON EINEM TAG AUF DEN ANDEREN kein Appetit mehr hatte. Sobald ich Essen sehe, rieche und esse, wird mir übel. Meiner Gesundheit zu Liebe zwinge ich mir das meiste Essen runter, wobei das bisher drei Mal in zwei Monaten darin geendet hat, dass ich es wieder erbrechen musste, da ich dem Brechreiz nicht aufhalten konnte. Oftmals kann ich nur 1/3 der Portion runterkriegen, die ich sonst damals gegessen hätte. Zudem habe ich zeitgleich noch komische Bläschen und Pickelchen auf den Händen gekriegt.

Wie gesagt, so als, wenn die letzten Notfallgänge geschaltet werden; es fühlt sich an, als ob ich bald zusammenbreche. Absolute Antriebslosigkeit, ich kriege (trotz genug Sport, Essen, Trinken, Ausruhen) extreme Kreislaufanfälle und kippe nach 5-10min in mich zusammen.

Ich bin psychisch belastbar und resilient und bin tragbarem Stress (Schule, soziales Umfeld) ausgesetzt, d.h psychisch kann ich mich als sehr gelassen beschreiben.

Ich wurde auf Unverträglichkeiten getestet, Magenspiegelung wurde nichts vorgefunden, Blutwerte und Schilddrüse sind top, es liegt gar kein Mangel vor. Die Ärzte verzweifeln so langsam mit mir und können es sich nicht erklären.

ich will nicht noch weiter abnehmen, da ich bei 1,78m mittlerweile nur noch 50-51kg wiege..

Ich hoffe auf neue Untersuchungsansätze!

LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?