Seit Wochen ganz leichte Halsschmerzen?

4 Antworten

Also, wenn deine Halsbeschwerden weiter anhalten solltest du am besten wieder zum Arzt - es muss ja keine chronische Mandelentzündung sein.

Bis dahin würde ich auch sagen, dass du es mal mit altbewährten Hausmitteln versuchst. Gurgeln mit Salbeitee oder Salzwasser kann dabei helfen. Schau zum Beispiel mal hier https://www.erkaeltungs-ratgeber.de/halsschmerzen/hausmittel/ da gibts noch ein paar andere Tipps zu Hausmitteln.

Und wie gesagt, sollte die Beschwerden anhalten, dann ist der Gang zum Arzt wohl die beste Lösung.

Ist nachgewiesen worden ob die Halsschmerzen damals wirklich durch Bakterien ausgelöst wurden ?

Ich habe mal von einem HNO Aconitin D30 und Wyetia in D6 Globuli empfohlen bekommen  3 x Stk 5x.tägl. erst einmal so drei Tage  Aconit dann Wyetia.eben solang ...kannst Dich ja auch mal in einer homöopathischen Apo beraten lassen 

Probieren geht hier (mMn wie sooft auch anderswo) über studieren ....

Gute Besserung !

Laß mal die Milch und ihre Produkte weg. Vor allem die eiweißhaltigen, Butter und Sahne gehen meist.

Seitdem ich das mache, sind meine "riesigen zerklüfteten" Mandeln inzwischen "klein und unauffällig" geworden. Ich weiß allerdings nicht, wie lange das gedauert hat.

Zum gurgeln empfehle ich Dir
https://www.medizinfuchs.de/preisvergleich/salviathymol-n-100-ml-meda-pharma-gmbh-co.-kg-pzn-6181818.html#produktinformation

immer wieder mal ein ganzes Glas voll warmem Wasser mit 5-20 Tropfen leergurgeln, ein paar Minuten lang.

Außerdem solltest Du ganz viel klares Wasser trinken, soviel es irgend geht (manchmal dann etwas Salz - Meer-oder Steinsalz - dabei), damit sich Stoffwechselgifte auch gut ausscheiden lassen. Die Mandeln sind das Ausscheidungsorgan des Lymphsystems, und deshalb schmerzen sie oft, wenn da Gift ausgeschieden werden soll. Für manche Menschen sind eben die Milchpprodukte das Gift. Auch Zuckerzeugs kann dazu gehören.

Achte mal darauf, wann Du besonders Halsschmerzen hast, und dann überlege, was du am Tag davor besonderes gegessen hast.

Weiter kommt auch noch B2-mangel in Frage. http://www.vitalstoff-lexikon.de/index.php?PHPSESSID=nrvkmrdtdem1pb0kbjd1rt09o6&activeMenuNr=3&menuSet=1&maincatid=169&subcatid=441&mode=showarticle&artid=418&arttitle=Mangelsymptome&

Da solltest Du den ganzen Komplex ersetzen, entweder ratiopharm oder life extension. Winherby empfahl mal diesen Komplex, der enthält mehr B2 https://www.feelgood-shop.com/vitamin-b-50-complex-time-released-alle-b-vitamine-hochdosiert.html?belboon=03424d08cc9f03a6f10002be,4141488,sid=0700ir407820, aber ich habe ihn noch nicht getestet.

Halsschmerzen seit 5 Monaten?

Hallo Miteinander

Ich leide bereits seit anfangs Februar und Halsbeschwerden (Schluckschmerzen und ständiges Trochenheitsgefühl). Die Schmerzen sind nicht extrem stark wie zB bei einer akuten Angina, aber sie verschwinden einfach nicht.

Ich war bereits am Februar 2x beim Hausarzt, welchmer mich am gleichen Monat noch zum HNO schickte, welcher mir Halsspray, Nasenspray und pflanzliche entzündungshemmende Tabletten gab. Er nahm mir Blut ab und konnte keine bakterielle Infektion oder ein Virus feststellen. Ich bekam etwas Fieber und allgemeines Krankheitsgefühl. Die Halsschmerzen wurden stärker. Er schickte mich zum HNO Arzt.

Der HNO Arzt konnte feststellen, das meine Mandeln nicht gesund aussehen (verklüftet und gerötet). Ich bekam nach dem ersten Besuch beim HNO Antibiotika verschrieben (10 Tagestherapie). Die Schmerzen verbesserten sich, jedoch verschwanden sie nie komplett. Somit meine der Arzt ich hätte mit grosser warscheinlichkeit eine chronische Mandelentzündung —> Somit wurden mir die Mandeln anfangs Juni raus operiert (Ich hatte also vom Februar bis zum Juni diese leichten Schmerzen).

Bei der OP ist alles super gelaufen. Ca. in der 4. Woche nach der OP merkte ich, das diese Schmerzen nicht verschwunden sind. Also ging ich vor ca. 7 Tagen wieder zum HNO Arzt und er meinte, der Rachenbereich, wo die Mandeln vorher waren, sei gerötet. Ich bekam wieder Mittel zur lokalen Behandlung. Falls es nicht besser werden sollte, müsste ich wieder Antibiotika nehmen.

Da stehe ich jetzt, im 5. Tag der Antibiotikatherapie (von 6 Tagen) und ich habe immernoch die selben Schmerzen!!

Ich musste in meinen noch jungen 19 Jahren sehr oft Antibiotika aufgrund von akuten Entzündungen im Hals nehmen.

Hat irgendjemand eine Idee was das sein könnte? Bin ich vielleicht resistent auf das Antibiotika? Anscheinend weiss es keiner meiner Ärzte, weder der Hausarzt noch der HNO Spezialist.

Ich habe praktisch alles bereits probiert. Antibiotika, Angina MCC, Drossadin zum Gurgeln, Seractil, hunderte Hals und Nasensprays und jedes natürliches bzw pflanzliches Heilmittel von Honig bis zu Ingwer und Salbei.

...zur Frage

Chronische Mandelentzündung aus dem Nichts?

Hallo an alle!

Ich habe mein Leben lang (bin 27) nie Probleme mit den Mandeln gehabt. Im Juli hatte ich dann plötzlich einen ekligen Infekt – 39°C Fieber, Schluckbeschwerden und extreme Ohrenschmerzen, dass die Ohren durch die Schluckbeschwerden sogar blutig geworden waren. Ich habe Penicillin bekommen; erst fünf Tage und dann, nachdem zwar die Ohrenschmerzen und die Halsschmerzen nach einem Tag verschwanden, aber ich dafür trockenen Husten mit etwas (grünem) Schleim bekam, noch einmal fünf Tage.

Der Husten verschwand aber erst vor etwa zwei Wochen komplett. Seit einer Woche hatte ich ein leichtes Kratzen im Hals und plötzlich, vor vier Tagen, einen weißen Fleck beim Gaumen. Ich dachte, das sei vielleicht ein Pilz (ich wusste bis gestern nicht mal, wo genau die Mandeln sitzen), der sich nach der langen Penicillin-Einnahme gebildet hat, und bin zum Hausarzt. Der sagte, ich hätte eine Seitenstrangangina und verschrieb mir das nächste Antibiotika, Clarilind. Da nach drei Tagen sich nichts verändert hatte, bin ich gestern zum HNO.

Der meinte zu mir, ich hätte eine heftige chronische Mandelentzündung, drückte auf dem weißen Fleck herum und plötzlich kam, so sagte er, Zeug von über einem Zentimeter Länge da heraus. Außerdem sagte er, bei mir wären die Mandeln stark verkleinert und würden so tief in einer Tasche liegen, dass da halt alles verstopft und dann sowas passiert und ich sollte sehr drüber nachdenken, mir die Mandeln rausnehmen zu lassen.

Soll man das wirklich machen lassen? Da ich nie Probleme hatte außer ab und zu mal ein bisschen mehr Kratzen im Hals? Außerdem sind Mandeln doch nützlich und wer mag schon OPs? Ich nehme mein Antibiotikum jetzt zu Ende und gurgel fleißig mit Salbeitee, aber mal ehrlich, was bringt das schon, wenn es chronisch ist? Ich weiß ja, dass sowas ein chronischer Herd dann ist und auch für andere Organe schädlich ist, aber wenn man keine Beschwerden hat, dann ist das doch schon seltsam, oder?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?