Seit ungefähr einen Jahr Durchfall, kann es was ernstes sein?

4 Antworten

Wie Rulamann, dir schon geraten hat, würde ich dir auch raten, suche dir einen neuen Hausarzt, am besten einen Allgemeinmediziner oder Internisten, dann gehe zu einem Gastroenterologen. Der deinen Durchfall und Sodbrennen abklärt.

Die neuen Ärzte findest du auf dieser Seite:

http://www.jameda.de/?jamsess=24c7bfe80dd3ee168fe372ac5c37c918

Vor 18 Monaten habe ich damit meine richtig guten Ärzte gefunden, ich hatte auch so einen ignoranten Hausarzt, jetzt habe ich dank Jameda die richtigen Ärzte gefunden.

  • Gegen Durchfall hilft normal, wenn Du (täglich) geriebene Möhren (oder supergut gekaut) mit etwas Fett ißt. Ein geriebener Apfel dazu geht auch. Pektin quillt im Darm auf und füllt ihn besser.

  • Denselben Effekt erzielen auch Flohsamen. Recherchier mal danach und achte auf viel Wasser trinken dabei!

  • Zu wenig Fett macht Verdauungsstörungen, ich habe es selbst ausprobiert und bei einem Baby beobachtet. Du mußt mindestens 2 EL Kaltpreßöl am Tag zu Dir nehmen! Ich nehme gerne Rapsöl, weil da auch das Verhältnis von Omega-3- zu Omega-6-Fettsäuren stimmt, oder auch Olivenöl (gibts beide günstig im Discounter). Inzwischen habe ich mir auch Kokosöl gekauft, bei topfruits.de gibt es rohes, das schmeckt so lecker, daß ich immer wieder mal nasche (das leitet auch Schwermetalle aus, vielleicht brauche das mit meinem Amalgam im Mund).

Ansonsten ist Butter besser als Margarine.


Sodbrennen kann mehrere Ursachen haben:

  • zuviel Säure im Magen, dagegen hilft es, rohen Kartoffelsaft zu trinken, mehrmals täglich mit etwas Wasser verdünnt (am besten nimmst Du mehlige oder vorwiegend festkochende Kartoffeln, die festkochenden haben nicht so viele Mineralien und brauchen mehr Chemie).

  • zuviel Säure entsteht auch durch Zucker, es hilft also auch schon die Reduzierung durch das Weglassen von Zucker.

  • falsche Einnnahme von Fett. Du mußt Fett immer zu Beginn der Mahlzeit nehmen, denn es öffnet den Muskel zwischen Speiseröhre und Magen. Eiweiß schließt ihn. Ich habe festgestellt, daß bei Paranüssen (roh!) und Mandeln das Eiweiß reicht zum Schließen.

Daß Du die Milchprodukte wegläßt, ist gut. Achte aber auf das Kleingedruckte, da ist oft Milcheiweiß in Fertigprodukten drin.


Du solltest Dir auch angewöhnen, jeden Bissen so lange zu kauen, bis er flüssig ist. Nur so bekommst Du die wertvollen Enzyme aus dem Mundspeichel mit in den Magen. Wußtest Du, daß wir drei Sorten Speicheldrüsen im Mund haben? ... und jede sondert andere Enzyme ab! Laß ihnen Zeit dazu!

Hallo Balzazhar, auch ich bin der Ansicht, dass Du dringend die Praxis eines Gastroenterologen aufsuchen solltest. Eine hohe Darmspiegelung würde evtl. schon mal viele Ursachen ergründen bzw. ausschließen können. Vielleicht hast Du einfach eine schwere Nahrungsmittelallergie und durch entsprechende Ernährung könnte Dir hier gut geholfen werden. Hast Du schon mal eine glutenfreie Diät ausprobiert? Deine Symptome sprechen sehr für eine Glutenallergie - Durchfall, Bauchweh, Bauchkrämpfe. Das war bei mir und meinem Sohn auch so, bis wir unsere Ernährung umgestellt haben. Ich wünsche Dir alles Gute. Gerda

Nebenwirkung oder nicht?

Hallo! In den letzten Wochen hatte ich wieder mehr Magenschmerzen, Aufstoßen und Sodbrennen. Deswegen wurde letzte Woche die Medikation umgestellt. Von Pantoprazol auf Pariet. Denn mein Arzt meinte, beim Pantoprazol könnte es zu einem Gewohnheitseffekt gekommen sein, und dann würde das nicht mehr so richtig wirken. Deswegen soll ich jetzt das Pariet 20 mg versuchen (1 Tablette morgens). Das nehme ich jetzt seit Samstag.

An den ersten Tagen habe ich auch keine Probleme gehabt. Außer dass ich am Sonntag massiv Aufstoßen hatte. Aber gestern und heute habe ich dazu noch ziemlich heftige Magenschmerzen, deutlich stärker als "normal". Dazu auch viele Blähungen und heute hatte ich schon 3x Stuhlgang (allerdings kein Durchfall). Und Abends ist mir immer irgendwie übel.

Jetzt habe ich im Beipackzettel vom Pariet gelesen, dass das auch Nebenwirkungen sein könnten (• Den Magen-Darm-Trakt betreffende Nebenwirkungen wie Magenschmerzen, Durchfall, Blähungen (Flatulenz), Übelkeit, Erbrechen oder Verstopfung - http://www.diagnosia.com/de/medikament/pariet-20-mg).

Wie kann ich denn merken, ob meine BEschwerden, insbesondere die stärkeren Magenschmerzen, jetzt Nebenwirkungen sind oder aufgrund meiner Erkrankung bestehen?

Testweise die Tabletten weglassen kann ich eigentlich nicht, da ich seit Freitag auch eine Kehlkopfentzündung habe, die laut HNO-ärztlicher Untersuchung auf einen Säurereflux zurückzuführen ist. Und da kann ich halt auf das PPI nicht verzichten.

Gibt es sonst eine Möglichkeit einen möglichen Zusammenhang festzustellen? Mein Gastroenterologe ist leider etwas weiter weg, so dass ich da nicht einfach mal hingehen und nachfragen kann und er war leider auch telefonsich nicht zu erreichen.

Was habt ihr vielleicht für Tipps?

Danke und viele Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?