Seit über einer Woche Fieber bei Bronchitis trotz Antibiotika?

1 Antwort

Geh auf jeden Fall nochmal zum Arzt und schildere ihm, wie lange du schon Fieber hast! Wenn er das immernoch auf die leichte Schulter nimmt, würde ich mir an deiner Stelle einen zweiten Rat bei einem anderen Arzt einholen. Wichtig: nimm dann zu dem anderen Arzt deine Medikamente mit, die du einnimmst und schildere ihm ebenfalls genau, wie lange du schon Fieber hast. Bei Fieber ist es besonders wichtig viel zu trinken und du solltest dir bei den Temperaturen auch Wadenwikel machen. Das angehängte Video ist zwar für auf Kinder zugeschnitten, aber das wirkt natürlich auch bei Erwachsenen! Gute Besserung!

http://www.youtube.com/watch?v=tcQEGi5tCUc

wie schnell steigt fieber

hallo, ich habe gerade eine starke erkältung/bronchitis und habe fieber bekommen. das ist jetzt innerhalb von gut zwei stunden von 37,9 auf 39 gard angestiegen. mach mir etwas sorgen, weil es so schnell steigt. ist das bei euch auch so? ab wann senkt ihr fieber und wie?

...zur Frage

Habe ich eine Nierenentzündung?

Guten Tag, seit Montag den 19.12. habe ich Schmerzen in der linken Flanke und 39° Fieber. Heute am 22.12. sind die Schmerzen weg, aber das Fieber schwankt immer zwischen 38° un 39,5°. Meine Selbstbehandlung: Bettruhe, trinke viel Blasen und Nierentee,Wasser 2l,nehme Cefuroxim 500-1 A Pharma 2x täglich-7°°und 19°°Uhr, gegen das Fieber-Paracetamol-ratiopharm 1000mg seit gestern 4x. Wann kann ich mit einer Besserung rechnen? Mit freundlichen Grüßen Iris Mertens

...zur Frage

Antibiotika und Cortison gleichzeitig bei Bronchitis für Kleinkind?

Der kleine Enkel (5 J) hat in Italien - wahrscheinlich durch die Hitze (/37 Grad) hohes Fieber (39,5 bis 42,5) und zusätzlich Heiserkeit und Husten bekommen. Der dortige Arzt hat Bronchitis diagnostiziert und Antibiotika, Fiebersaft und Cortisol verschrieben. Das Fieber hält seit 4 Tagen an. Ist es ratsam, Antibiotika und Cortison zusammen einzunehmen.?

...zur Frage

wie lange lasst ihr Fieber zu?

Ich hab eine leichte Bronchitis, allerdings mit Fieber und das ist sehr unangenehm. Ist zwar nicht hoch, immer so um die 38, aber das jetzt schon zwei Tage. Gegen die Bronchitis nehm ich Gelomyrtol forte, das hilft auch schon ganz gut. So langsam wundere ich mich aber, dass das Fieber nicht weggeht. Wie lange würdet ihr das noch zulassen, oder soll man auch leichtes Fieber irgendwann senken?

...zur Frage

Seltsame Symptome - Verspannungen oder evtl Lungenerkrankung?

Hallo alle zusammen, ich weiß, dass ein Internet Forum keinen Arzt ersetzen kann und ich habe ja schon ähnliches gefragt aber nun kann ich es genauer sagen, ich hätte trotzdem gerne gewusst ob mir wer helfen kann. Ich (weiblich, 19) habe seit etwa drei Monaten das Problem, dass ich das Gefühl habe nicht richtig einatmen zu können. Als ob ich nicht genug Luft bekäme. Zudem wird mir oft schwindelig, ich habe Kopfschmerzen und mir wird unregelmäßig schlecht. Ich verspüre in Abständen einen Druck bzw ein Gefühl wie ein Stromschlag im Bereich der Schlüsselbeine, meine Schultern sind auch verspannt. Zudem kommt seit ca 5-6 Wochen noch ein trockener Reizhusten hinzu und ich bekomme Atemnot. Ein Gefühl wie ein Kloß im Hals und ein Brennen als hätte man Sodbrennen hab ich auch von Zeit zu Zeit. Im Januar wurde mein Thorax geröntgt wobei eine leichte Bronchitis festgestellt wurde, die aber nicht behandelt wurde. EKG und Blut Abnahme hab ich auch mehrfach hinter mir aber ohne Befund, ebenfalls ein Schädel CT und Untersuchung beim Kardiologen, die Schilddrüsenwerte waren in Februar auch noch okay wobei laut Arzt eine Tendenz zur leichten Unterfunktion da war, aber hab nichts deswegen bekommen. Da das aber immer schlimmer wird, war ich nochmal beim Arzt und der hat mich jetzt zum Orthopäden und Osteopathen überwiesen, wo ich in einer Woche (am 16.05.18) einen Termin habe. Aber kann das denn wirklich ein verklemmter Wirbel sein? Mir stocht es seit ein paar Tagen regelrecht in der Brust und der Husten wurde schlimmer, allerdings verschlimmert er sich nicht beim Gehen. Ich habe auch kein Fieber bzw fühle mich nicht irgendwie schwach oder kränklich. Die Schmerzen im Brutlorb ziehen sich bis in den Hals hoch. Hustensaft half nicht. Kennt das sonst jemand oder kann mir noch helfen? Ich hab Angst, dass es was schlimmes mit der Speiseröhre oder Lunge ist. ._.

...zur Frage

Antibiotikum "Clarithromycin HEXAL 250mg Filmtabletten" - Nebenwirkungen - Was tun?

Hallo ihr Lieben,

ich bin bereits seit dem 22.11. mal mehr, mal weniger, stark erkältet. Da ich ungern zum Arzt gehe, habe ich mich selbst mit Medikamenten eingedeckt, habe ich bisher immer so gemacht und nach ner Woche war alles rum. Nur diesmal nicht, als nach 17 Tagen immer noch keine Besserung eintrat bin ich nun doch endlich mal zum Arzt gegangen. Dort wurde, u.a., eine Bronchitis diagnostiziert woraufhin man mir ein Rezept für das Antibiotikum "Clarithromycin HEXAL 250mg Filmtabletten" verschrieb. Das war diese Woche Mittwoch, ich habe dann, wie von meiner Ärztin empfohlen, direkt eine genommen. Bis dato alles gut, die nächste abends vorm schlafen gehen. Da merkte ich schon, dass ich nix essen will, da mir bei allein beim Gedanken daran irgendwie komisch wurde. Habe mir dann trotzdem ein Brot reingezwungen. Am nächsten Morgen, schon aus Routine, die 1. Antibiotika genommen aber dummerweise nix gegessen, weil mir einfach nicht danach war. Ich weiß, ziemlich dämlich, aber habe gar nicht weiter drüber nach gedacht da mich normal nix so leicht umhaut. An dem Tag gings mir auch recht gut, habe meine Mutti zum Bahnhof gebracht, geputzt, gesaugt, etc. Mittags fing es an mit leichten Krämpfen die immer schlimmer wurden, mein Magen zog sich regelrecht zusammen. Habe mich hingelegt, dann wurde mir übel und ich bekam Durchfall. Habe mich dann die komplette Nacht von Donnerstag auf Freitag übergeben, nicht mal Wasser drin behalten. Das Übergeben ist nun rum aber die Übelkeit nach die vor da. Ich bin extrem geruchsempfindlich, muss bei allem sofort würgen. Noch schlimmer ist für mich der Durchfall, habe extrem Durst durch den großen Flüssigkeitsverlust aber nach jedem Schluck Wasser renne ich sofort aufs Klo. Bin völlig fertig und habe keine Kraft mehr, seit fast 3 Wochen krank und nun auch noch das. Meine Frage, hatte das einer auch schon mal und weiß, wie lang das ungefähr noch anhält? Kann ich irgendwas tun um das Ganze zu beschleunigen? Habe Dienstag einen wichtigen Termin und wäre bis dahin gern wieder halbwegs fit.. Das Antibiotikum habe ich natürlich abgesetzt. Wollte auch mit meiner Ärztin sprechen, habe sie aber noch nicht erreicht, muss wohl bis Montag warten. Durch die Übelkeit, die Krämpfe und den ständigen Durchfall kann ich auch kaum schlafen, habe zum Teil auch Gliederschmerzen und Kopfschmerzen. Ich bin so kraftlos und erschöpft das ich es kaum schaffe meine Katze zu versorgen. Bin auch vor kurzem erst umgezogen, kenne hier noch niemanden, Eltern und Familie sind 400 Km entfernt, also auch keiner da der mal schnell helfen könnte.. bin wirklich am Ende :(

Danke für's lesen!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?