Frage von blumenring1, 72

Seit Monaten habe ich Schwindel. Was kann das sein?

Hallo liebe Community,

dieser Beitrag ist mir sehr unangenehm – aber das Thema beschäftigt mich leider schon sehr lange und ich neige dummerweise auch zur Hypochondrie (ich würde mich aber trotzdem sehr freuen, wenn das Thema ernst genommen wird und ihr mir vielleicht ein paar gute Ratschläge oder Erfahrungen mit auf den Weg geben könnt).

Erstmal zu mir: Männlich 35 Jahre alt Berufstätig (Marketing Manager; ca. neun bis zehn Stunden pro Tag) Seit Dezember schlafe ich auch sehr schlecht (wache Nachts mehrmals auf)

Seit ca. zehn Wochen leide ich unter einem „Matschkopf“. Ich kann es nicht direkt beschreiben. Es ist kein Schwindel, eher eine Unsicherheit auf den Beinen. Manchmal kommt es mir auch so vor, als sehe ich durch eine Glasscheibe. Öfter greife ich auch mal daneben, wenn ich beispielsweise eine Tür öffnen will (das kommt aber ausgesprochen selten vor). Oft brennen mir auch die Augen bzw. es ist ein Druck auf den Augen. Kopfschmerzen habe ich nicht (also hin und wieder mal, aber weder lange, noch intensiv und auch nicht regelmäßig – wenn überhaupt vielleicht einmal alle zwei Wochen oder so). Sehfeldausfälle oder Taubheit habe ich nicht.

Diese Unsicherheit ist direkt nach dem Aufstehen noch nicht vorhanden und tritt meistens nach zehn, zwanzig Minuten auf. Im Liegen kommt es eher selten vor, meistens, wenn ich längere Zeit Playstation spiele oder etwas lese. Wenn es regnet oder düster ist, ist es schlimmer, wenn die Sonne scheint besser. Wenn ich Alkohol trinke, ist es in der Regel auch besser.

Ich war jetzt beim Hausarzt und es wurden diverse Sachen untersucht besprochen: - Blutbild: Ich habe schlechte Leberwerte (nicht die Gamma-Werte, sondern andere; leider weiß ich nicht genau welche). Die Werte sind jedenfalls über 300 und ich muss nächste Woche einen Ultra-Schall vornehmen lassen. Und an dieser Stelle sage ich auch offen: Ja, ich trinke ab und zu gerne (bin jetzt aber nicht dauerhaft im Vollrausch). - Vitamin D ist ebenfalls sehr niedrig (60). - Ich war auch beim HNO-Arzt und mit den Ohren ist alles in Ordnung.

An dieser Stelle möchte ich nochmal auf meine Hypochondrie zurückkommen: Natürlich macht man sich viele, viele Sorgen, wenn etwas nicht stimmt mit der „Schaltzentrale“. Daher ist die Angst besonders groß vor einem Tumor. Die Ärztin meinte, dass man so etwas natürlich nie ausschließen kann, sie es aber für so extrem unwahrscheinlich hält, dass sie mit den vorhanden Symptomen nichtmal ein CT rechtfertigen kann. Trotzdem bleibt eine immense (!) Angst bestehen.

Habt ihr eine Idee, was das sein könnte? Kann so etwas wirklich von der Leber kommen? Könnte es etwas nervliches sein?

Ich bin mittlerweile wirklich am Verzweifeln und freue mich über jeden Rat.

Antwort
von Hooks, 51

Das klingt alles sehr nach Stress, der sich körperlich auswirkt. Dagegen mußt Du etwas tun!

Du verbrauchst durch die erhöhte Nervenaktivität mehr Vitamin B (Komplex) und Magnesium, das muß unbedingt zugeführt werden!

https://www.medizinfuchs.de/preisvergleich/vitamin-b-komplex-ratiopharm-kapseln-... lies mal, was das B alles machen soll. Die sind aber sehr schwach, da sollte man 2x1 oder 3x1 nehmen. Oder gleich das hier: https://www.lifeextensioneurope.com/bioactive-complete-b-complex-60-vegetarian-c...

B-Mangel schwächt die Koordination, B2-Mangel macht Augenbrennen, ... guck mal beim Vitalstoff-Lexikon.de nach Mangelsymptomen, die Liste ist lang.

Magnesium wird gebraucht, um die B-Vitamine zu aktivieren. Und dann noch für 300 andere Enzymreaktionen... https://www.amazon.de/Monatsvorrat-Magnesiumstearat-Kr%C3%A4uterhandel-Sankt-Ant... das benutze ich gerade, es scheint mir sehr gut zu sein, ohne Mg-Stearat.

Gegen Schwindel können Mg und B helfen, aber richtige Probleme imt der Orthostase liegen eher am D-Mangel. Bei mir halfen 3.000 I.E. nicht zu Erhaltung, das war nach einer Woche "ohne" im Sommer weg. Jetzt nehme ich etwa 8.000-9.000 am Tag, das ist ok.

Nimm mal diese 3 Dinge in angemessener Dosis (Mg laut Studie 10 mg pro kg Körpergewicht), dann wird Dein Matschkopf besser werden, davon bin ich überzeugt!

Leberwerte werden besser durch Löwenzahn (ein paar Blättchen am Tag reichen oft schon, klingt wie Zauberei - alles natur!) und Verzicht auf Zuckerzeug. Mehl wirkt noch schlimmer als Zucker. Wenn Du es trotzdem ißt, kau es wenigstens supergut, bis alles flüssig ist, dann hast Du zumindest die nötigen Enzyme aus dem Speichel dabei. Dann muß die Leber weniger arbeiten.

Kommentar von blumenring1 ,

Super! Vielen Dank für die Hinweise. Ich mache mich einfach zu fertig. Ständig die negativen Gedanken. Dann der Stress auf der Arbeit (teilweise auch am Wochenende). Könnte echt sein, dass das den Körper so runterzieht.

Ich habe noch etwas vergessen: Einen Junghund habe ich auch noch, der intensiv beschäftigt werden möchte.

Kommentar von Hooks ,

Ja, was heißt runterziehen. Das ist ein simples Ding von Angebot und Nachfrage. Durch vermehrten Input (= Nervenbeschäftigung, Chemie zwischen den Synapsen) steigt die Nachfrage, dann muß auch das Angebot steigen. So einfach ist das. Aber das sagt Dir niemand, weil das zu billig ist. Damit kann man kein Geld verdienen.

Dafür braucht man überzeugte Menschen wie mich ;-)

Ja, der Hund ist gut, der sorgt für Bewegung der frischen Luft - oder?

Kommentar von Hooks ,

Wann wachst Du nachts auf?

1°°-3°° bedeutet, die Leber arbeitet zu viel (Entlastung durch Löwenzahn und viel Wasser trinken! evtl. auch Trockenbürsten, das reinigt/entgiftet ohne Leberbeteiligung, recherchier mal), Paranüsse nethalten Selen, das entgiftet auch, kann gut sein für die Leber (hast Du Amalgam im Mund?) ich kaufe sie immer bei topfruits.de, weil sie da roh sind, dann ist das Eiweiß noch in Ordnung

4°° steigt der Blutdruck (wenn er zuviel steigt und Du dadurch aufwachst - dann raus und bewegen!)

Kommentar von blumenring1 ,

Ich wache ca. fünf bis sechsmal auf. Das liegt aber meistens am Hund, der dann Terror macht. Der wandert jetzt bald aber ins Bett. Ansonsten wenn ich Alkohol getrunken habe.

Kommentar von blumenring1 ,

Achso – wegen der Uhrzeit (wenn der Hund nicht beteiligt ist): Ich würde schon sagen, zwischen 01.00 Uhr und 03.00 Uhr. Das passt, ja.

Kommentar von Hooks ,

Also: Löwenzahn sammeln und täglich ein paar Blättchen futtern bleibt wichtige Pflicht!

Kommentar von blumenring1 ,

Hi,

ich habe gerade bei amazon geschaut und würde das hier shoppen. Wäre klasse, wenn Du mir darauf nochmal kurz antworten würdest :).

Vitamin D (eine täglich): https://www.amazon.de/gp/product/B00WWUTX7W/ref=ox_sc_act_title_1?smid=A27IBWM9H...

Magnesium (zwei täglich; ich wiege 83 KG): https://www.amazon.de/gp/product/B01JSCKZW8/ref=ox_sc_act_title_3?smid=AQZPGFRZH...

Vitamin B Komplex (zwei täglich): https://www.amazon.de/gp/product/B00BM79SKS/ref=ox_sc_act_title_2?smid=A2PQCHLEG...

Kommentar von Hooks ,

Sory, war ein bißchen in der Sonne. hatte schon fast vergessen, wie die aussieht...

Vitamin D: Am Anfang 3 Wochen lang täglich 50.000 IE, also 10 Tabletten davon. Da bekommst Du reichlich Cellulose mit... ob das so gut ist...

Mg ist ok, die nehme ich auch.

B ist zu schwach dosiert. Und nur 5 Bs, nicht ausgeglichen genug. Was hast Du gegen life extension? Bedenke, daß Alkohol B und Mg ausschwemmt, Du brauchst deswegen nicht zu knapp davon.

Kommentar von Hooks ,

B ratiopharm 3x1 geht auch, aber manche warnen vor dem Titandioxid darin.

Antwort
von haashase, 51

Hallo,

du zählst auf, womit du dich intensiv beschäftist:

von der vielen Arbeit entspannen mit langem Playstationspielen, die Sorgen und den Schwindel ertränken im Alkohol ...

So richtig gesund klingt das nicht.

Naja, ich geb zu, mein Vorschlag ist wirklich etwas langweilig: ein wenig spazieren gehen oder, ganz gewagt, ein bisschen Sport treiben würde vielleicht auch Sorgen und Schwindel ein klein bisschen vertreiben ...

Viele Grüße

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten