seit monaten druck auf der brust und herzklopfen?

4 Antworten

Ich hatte das auch mal, so ein verrücktes Herzklopfen, das konnte man von außen sehen, die der Brustkorb rappelte.

Mit Magnesium (10 mg pro kg Körpergewicht; das von St Anton ist gut bei ama zon, fast ohne Nebenstoffe) ging das wieder weg.Ich hatte zwar auch schon früher Mg genommen, aber immer viel zu wenig).

Magnesiummangel macht sich vor allem in ruhe bemerkbar, dann kann man nicht entspannen - stört am meisten beim Ausruhen oder Schlafen.

Mg soll eigentlich u.a. die B-Vitamine aktivieren (neben 300 (!) andeeren Enzymreaktionen, da siehst Du mal, wie wichtig das ist!), und so passen auch Deine Panikattacken und Beklemmungen ins Bild. Auch Atemstörungen paassen. Guck mal hier, was noch: http://www.vitalstoff-lexikon.de/index.php?PHPSESSID=tuchd25aunogtba5hjhlj2m0e0&activeMenuNr=3&menuSet=1&maincatid=169&subcatid=440&mode=showarticle&artid=444&arttitle=Mangelsymptome&

Mg und B sind die Stoffe, nach denen in aller Regel nicht gefahndet wird, das geht auch fast nur so, daß man es gibt und dann guckt, ob die Beschwerden besser werden - dann war es das. B1 ist ernährungsabhängig und kann deshalb im Blut nicht gemessen werden; Mg wird abgepuffert aus den Knochen, falls Mangel herrscht, da findest Du auch nichts beim Blutabnehmen. Erst wenn es richtig schlimm ist.

Probier das mal, das ist billig und kann eigentlich nicht überdosiert werden. Man müßte da nach 1-2 Tagen direkt was merken.

Mein Arzt sagte, die B-Komplex-Kapseln (ratiopharm) sollte man sogar 3x am Tag nehmen. Da wird höchstens der Urin gelb durch das B2 darin. Und bei zuviel Magnesium wird Dein Stuhlgang weich. Deshalb soll man unbedingt Präparate nehmen ohne Süßstoffe, denn die machen bei geringerer Dosis bereits Durchfall und verhindern dadurch die ausreichend hohe Aufnahme von Mg.

Diesmal schenke ich mir einen weiteren Kommentar !!

0
@Tigerkater

Sehr schön. Mach hier nicht die Leute verrückt!

Sehr viele Menschen in meiner Umgebung hatten solch eine Besserung durch simple Einnahme der nötigen Stoffe für den Organismus - was die Mediziner verweigern, indem sie nur an teure Untersuchugen denken mit Angstpotential ... und der DGE hörig sind, die frech behauptet, in unserem Land gäbe es keinen Vitaminmangel!

1
@Hooks

Hallo?? Wenn hier einer seriöse, hilfreiche und brauchbare Antworten gibt, dann ist das Tigerkater. Von „Leute verrückt machen“ kann überhaupt keine Rede sein!

1

danke für die ausführliche antwort. darf ich das einfach so nehmen soll ich nochmal zum hausarzt nehme ja gerade eisentabletten

2
@krankeskind

Du darfst alles nehmen. Du mußt nur zwischen Eisen und Magnesium etwa zweieinhalb Stunden Abstand halten (notfalls Wecker stellen, wenn Du es mehrmals am Tag nehmen mußt), damit die sich nicht gegenseitig behindern. Und zu eisen etwas Vitamin C, Zitrone oder Hagebutte oder grüne Paprika. Das hilft bei der Eisenaufnahme.

0

Ich glaube deinem Arzt. Es ist möglich, dass deine Beschwerden von der Psyche kommen. Manchmal denkt man an bestimmten Sachen nicht einmal. Aber sie können es sein.

Woher ich das weiß: eigene Erfahrung

Aber die Beschwerden kommen nicht "von der Psyche" ... sondern simpel davon, daß Nerven und Muskeln dieselben Nährstoffe benötigen.

Jetzt kommt es halt darauf an, was bei vermehrtem Bedarf zuerst bedient wird (denn der Körper muß ja sparen, wenn zu wenig von dem Zeug da ist). Die Nerven haben hier meist Priorität, so daß die Beschwerden oft im muskulären Gebiet zu finden sind.

Nimm genug Magnesium und B-Komplex ein, dann kann alles bedient werden, wo gerade Bedarf angemeldet wird: in den Muskeln wie auch in den Nerven.

1

Langer Text als Frage, kurze Antwort :

Du solltest Deinem Hausarzt glauben und Dir psychologische Hilfe holen !!!

Woher ich das weiß: Berufserfahrung
mein hausarzt sagt es hängt wahrscheinlich mit der psyche zusammen aber das glaube ich nicht

Bevor man an psychologische Hilfe denkt, sollte man unbedingt abchecken (durch Einnahme und Austesten), ob alle Stoffe für die Nerven da sind, damit die überhaupt richtig funktionieren können.

Ohne Vitamin B und Magnesium wird das nämlich nichts.

Aber so ein Psychologe kann ja dann schön Psychopharmaka verschreiben... und damit hängt der Patient hoffnungslos in der Pharmafalle drin. Ich habe den Eindruck, hier sollen möglichst viele Menschen in die Maschinerie verkauft werden.

mein hausarzt sagt es hängt wahrscheinlich mit der psyche zusammen aber das glaube ich nicht

Das ist doch vollkommen klar, daß diese Beschwerden "mit der Psyche zusammenhängen"!

Dein Körper braucht die B-Vitamine (recherchiere mal selbst danach, was die alles im Körper bewirken sollen, falls vorhanden), vor allem für die Nerven. Bei Stress werden mehr Nerven benutzt (alleine schon zum Verarbeiten der Signale durch Sehen, Hören, und vor allemn das Denken) und alleine deshalb braucht man schon mehr B-VItamine (und zwar alle, den ganzen Komples, nicht nur B12).

Diese B-Vitamine verbrauchen auch Magensium als Aktivierer für ihre Reaktion, und für ganz viele andere Dinge wird auch Mg gebraucht; z.B. für die Herstellung von Adrenalin.

Deshalb ist es durchaus statthaft zu sagen, daß man unter Stress mehr Magnesium verbraucht. Was für Mangelsymptome sich dann einstellen, kannst Du ausführlich im Netz nachlesen - interessanterweise oft bei Seiten, die man hier nicht verlinken darf. So etwas soll nicht bekannt werden im gemeinen Volk...

Und wenn Du diese Mangelsymptome hast, nimm Magnesium oder mehr Mg, und vermutlich ist alleine schon dadurch alles wieder gut. so war es jedenfalls bei mir und bei vielen meiner Bekannten.

Falls je nicht, kann man dann immer noch weiter recherchieren.

1

herzrhythmusstörung ,inneres zittern ,traurig,druck in der brust,rücken und nacken verspannungen

hallo, ich weis nicht was mit mir los ist ? seit einigen monaten geht es mir schlecht . angefangen hat es einfach plötzlich mit der innere unruhe,angstzustände ,antiebslosigkeit und grundlosene traurigkeit .später habe ich mir eingebildet ,dass mein herz zu schnell bzw zu langsam schlägt aber immer wenn ich den puls ertastete, war alles im normalen bereich . war auch beim kardiologen der hat mich ans ekg angeschlossen und nichts gefunden (organisch) . ok , dann gings mir für einige wochen wieder gut als plötzlich vor 4 tagen mir kalt wurde und ich angefangen habe zu zittern (kein schweiss) und herzrhythmusstörungen bekamm (ungleichmäßiges schlagen des herzens und herzrasen) bin sofort ins krankenhaus gefahren ans ekg angeschlossen (110 herzschläge /min und hoher blutdruck 160 zu bla bla bla) . sollte am nächsten tag zum kardiologen ,tat das aber diesmal hat er wieder nichts gefungen sei es ekg oder ultraSch... ich weis nicht weiter ,diese traurigkeit,unzufriedenheit,druck im brust bereich ,verspannungen am rücken und ständig rede ich mir ein ,ich hätte lungenkrebs oder mit meinem herzen ist was nicht in ordnung oder fange einfach an zu heulen ohne einen grund . kann mir jemand helfen ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?