Seit Geburt extreme Magen- und vor allem Darmprobleme. Nichts geht mehr. Was tun?

1 Antwort

Das hört sich für mich wie starke Motilitätsstörungen im Magen-Darm-Bereich an. Leider ist es so, dass das viele Ärzte nicht so auf dem Schirm haben und sich nicht so gut damit auskennen.

Ich hatte z.B. auch immer einen aufgeblähten Bauch, ständiges Völlegefühl, Übelkeit und Erbrechen und sehr starken Reflux. Ein Arzt hier im Nachbarort im Krankenhaus meinte nach Magenspiegelung er könne nichts krankhaftes sehen, ich solle mal zum Psychologen gehen. Kurz danach bin ich auf eigene Faust zu einem Spezialisten gegangen (obwohl ich dazu 100 km fahren musste) und der hat dann nach wenigen Untersuchungen festgestellt, dass ich eine massive Magenentleerungsstörung (Gastroparese) habe. Dass also mein Magen sich viel zu langsam entleert. Mittlerweile liegt meine Entleerung nur noch bei 10-25%, d.h. der Bauch ist immer voll und deswegen sehe ich auch manchmal aus wie schwanger. Inzwischen hat diese Motilitätsstörung sich auch auf den Darm ausgeweitet, so dass ich manchmal auch nur 1-2x/Woche auf Toilette kann. Ich werde mittlerweile ergänzend künstlich ernährt und bin auch täglich auf Infusionen gegen Übelkeit und mit starken Schmerzmiteln angewiesen.

Leider gibt es eben in Deutschland nicht wirklich viele Ärzte, die sich mit dieser besonderen Form auskennen. Bei Bedarf könnte ich dir über PN Adressen geben.

Parallel dazu würde ich dir aber auch empfehlen, mal über eine Psychotherapie nachzudenken. Denn an deinen Äußerungen sieht man ja eindeutig, dass dich das Ganze schwer belastet. Und wenn die Psyche so leidet und du immer durch die Situation gestresst bist, kann auch das ein Faktor dafür sein, dass es auf der Toilette nicht so klappt.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – hab (leider) schon viel mit Schmerzen erlebt

Vielen lieben Dank, ich bin unfassbar dankbar dafür gerade. Davor habe ich nie von sowas gehört und werde definitiv meinen Arzt zu diesem Thema befragen. Ein Spezialist, der mich auf den Kopf stellt und von oben bis unten alles abcheckt wäre sonst die zweite Lösung. Ich wünsche dir viel Gesundheit und nochmal ein großes Dankeschön!

1
@aesukii

Gern geschehen. Wenn du noch Fragen dazu hast, melde dich einfach. Da es eine eher seltene Erkrankung ist, findet man dazu sonst nicht viele Infos. Da ist man auf Hilfe von Betroffenen angewiesen.

1

Was möchtest Du wissen?