Seit drei Monaten Konzentrations-, Gedächnis- und Einschlafprobleme

2 Antworten

Belastet dich das "nicht zur Ruhe kommen" oder dass du meinst du könntest dich nicht konzentrieren? Falls ersteres, wäre es sinnvoll, sich einen Ruhepol zu schaffen. Ein Ritual, was dich runterbringt. Ob es jetzt 5 Minuten Augen zu ist oder Yoga oder in deinem Lieblingsbuch lesen. Falls das zweite zutrifft, da frage ich mal ganz einfach wie lange du dich denn konzentrieren möchtest? Und vor allem worauf? Auf etwas, das dir wichtig ist oder auf blöde Schulaufgaben?

1

Erst mal danke für die Antwort. Eigentlich trifft beides zu. Das mit dem Ritual wurde mir auch von anderen schon öfter gesagt und seit zwei Monaten versuche ich das auch schon nur bis weilen hatte das Ganze nur mäßigen Erfolg, weil ich danach dann physisch zwar entspannt bin, aber sobald ich im Bett liege und nichts um mich herum geschieht fangen meine Gedanken wieder an "zu rasen". Ich habe schon versucht, mich durch leise Musik zu beruhigen, was auch geholfen hat, allerdings hinderte mich die Musik dann am Einschlafen. Zum zweiten Punkt: Es würde mir erst mal reichen mich eine 3/4 Stunde auf den Unterricht zu konzentrieren, aber es ist unmöglich selbst eine einfache Aufgabenstellung, mit der ich in den guten 20 min keine Probleme habe, zu verstehen. Und gerade so Dinge wie Chemie oder Physik machen mir eigentlich Spaß.

0

Mir erscheint das wie "ausgebrannte Vitamin-B-12-Reserven". Fehlt einem das Vitamin, kann sich das so auswirken. Gedächtnisschwäche, Wortfindeprobleme, Konzentrationsverlust, grübeln, Verlust des räumlichen Orientierungssinns, bis hin zu Verwirrtheit...

Vitamin B 12 bekommt man vor allem mit tierischen Nahrungsmitteln, aber kaum mit pflanzlicher Nahrung. Deshalb haben Vegetarier hier oft ein Defizit. Manche Menschen können das Vitamin auch nur schlecht aus der Nahrung aufnehmen, und haben dadurch einen Mangel. Das kann ein Arzt mit einer recht einfachen Blutuntersuchung feststellen.

Und dann bist du 15, da kann es sein, dass bei dir die Hormone gerade Achterbahn fahren. Das wirkt sich auch auf Nerven und Psyche aus. Allein schon das Längenwachstum verlangt dem Körper viel ab. Einschlafstörungen sind in deinem Alter keine Seltenheit.

Wenn du nicht schlafen kannst, deine Gedanken dann "spazieren gehen", ist an sich nicht so etwas besonderes. Kaum ein Mensch legt sich hin und schläft nach zwei Minuten tief und fest. Jeder hakt den Tag für sich anders ab, du eben so. Erwachsene mit Kindern machen sich andere Gedanken vorm Einschlafen, aber du hast ja solche "Sorgen" nicht. Wie du siehst, bist du damit ganz normal.

Wichtig ist, dass der Schlafraum absolut dunkel ist. Unsere Schilddrüse regelt den Stoffwechsel. Nachts schraubt sie ihn herunter und regeneriert sich dann. Dabei stört sie schon die kleinste Lichtquelle. Nur wenn es wirklich dunkel ist, kann auch der Botenstoff Melatonin gebildet werden. Das ist ein Hormon, das in der Zirbeldrüse aus Serotonin produziert wird und unserenTag-Nacht-Rhythmus steuert. Um das zu bilden braucht man ausreichend Proteine und vor allem Vitamine der B-Gruppe, aber auch alle anderen Nährstoffe.

Da ist eine gesunde und ausgewogene Ernährung wichtig, die auch ausreichend vollständige Proteine enthalten muss. Hier etwas zu Proteinen:

http://www.gesundheitsfrage.net/tipp/proteine---nicht-alle-sind-gleich---sie-unterscheiden-sich---alle-sind-noetig

...gesundheitsfrage.net/tipp/kinder-mit-gesunder-ernaehrung-vor-haltungsfehlern-und-konzentrations--und-merkschwaeche-bewahren

(Beim zweiten Link bitte vorn das Format ergänzen)

sich oft antriebslos fühlen

Ich bin 45 Jahre und fühle mich in letzter Zeit ziemlich antriebslos und mache mir immer zuviel Gedanken um alles. Ich bin auch gar nicht mehr so richtig leistungsfähig. Das ärgert mich sehr. Mein Alltag ist auch sehr eintönig. Es ist jeden Tag dasselbe. Ich habe auch einige Probleme. Wer weiß einen Rat?

...zur Frage

Was tun gegen ständiges Luft lassen?

Kann gar nicht zählen wie oft ich pupsen muss. In der Stunde vielleicht 10 x. Was mache ich erst, wenn ich wieder im Büro arbeiten muss? Kann doch nicht den Hintern die ganze Zeit zukneifen, irgendwann platze ich doch sonst? Oder kann man das ohne Probleme unterdrücken? Was kann man dagegen tun?

...zur Frage

Lähmende Müdigkeit in der Schule (psychosomatisch)

Hallo, Müdigkeit in der Schule ist ja ein Phänomen, das oft eher belächelt wird. Bei mir ist es aber irgendwie ganz extrem. Mitten in der Stunde passiert es mir, dass mich eine, wie der Titel schon sagt, lähmende Müdigkeit überfällt. Zunächst kann ich mich nur nicht mehr wirklich konzentrieren, aber dann fallen mir die Augen zu und ich kann den Kopf kaum noch oben halten. Meinen Atem höre ich dann immer ziemlich laut- ich bin eben kurz vorm Einschlafen! Vom Unterricht kriege ich dann gar nichts mehr mit, es verlangt mir schon sehr viel Kraft ab, überhaupt nach vorne zu gucken, damit es zumindest so aussieht, als ob ich aufpassen würde. Diese Müdigkeit legt sich dann etwa für eine halbe Stunde wie eine schwere Decke auf mich. Kann mich kaum dagegen wehren. Ich "träume" in dieser Zeit auch nicht, sondern muss mich voll darauf konzentrieren, nicht einzuschlafen.

Das passiert mir durchschnittlich ein mal pro Schultag und kann auch in den ersten beiden Stunden geschehen (hat also eher wenig mit normaler Erschöpfungsmüdigkeit zu tun). Wenn ich sehe, dass sich die Stunde zum Ende neigt, verschwindet die Müdigkeit , sofern sie nicht schon vorher vergangen ist (deshalb bezeichne ich das als psychosomatisch).

Lebe allgemein recht gesund (trainiere regelmäßig, achte sehr auf meine Ernährung) und gehe immer so früh ins Bett, wie ich einschlafen kann (nicht vor 22:00 Uhr; muss um halb sechs aufstehen). Diese Müdigkeit bemerke ich nur in der Schule und nie an schulfreien tagen, egal, welche Anstrengungen ich an letzteren unternehme oder wann ich aufstehe (bin also nicht schlafsüchtig oder so was in der Art).

Danke, dass ihr den langen Text gelesen habt. Ich hoffe, jemand kann mir Tipps geben, was das sein könnte und was ich dagegen tun kann- Mein Problem ist aufgrund seiner Regelmäßigkeit und Vordergründigkeit wirklich ätzend, da ich immer viel unterricht "verpasse"!

LG

...zur Frage

Schwindel im Bio Unterricht

Hallo, ich habe in letzter Zeit oft Probleme im Biologie Unterricht. Immer wenn wir irgendetwas organisches o.ä. (was man in Bio eig. immer macht :D) durchnehmen hyperventiliere ich geradezu und mir wird schwindelig. Oft frage ich dann ob ich auf die Toilette kann, gehe raus ans Fenster und nach 1 min ist alles wieder normal. Ein Mal ist mir sogar richtig schwarz vor Augen geworden und ich bin umgekippt. Kann man da irgendwas machen? Oder muss ich das hinnehmen, wie es ist? lg

...zur Frage

Reaktion nach Pferdeunfall

Hallo ihr lieben.

Dienstag vor einer Woche hatte mein Pferd eine Untersuchung. Bei der Untersuchung ist mein Pferd aus einem Behandlungsständer gesprungen, mit dem Kopf aufgeschlagen und hat sich anschließend überschlagen.

Ich hatte anschließend einen Schock denke ich. Ich konnte nicht reden, kaum atmen, war nicht richtig ansprechbar. Für mich war die Tage danach das Erlebnis kaum erinnerbar. Es war in meinem Kopf unrealistisch. Als wäre ich nicht dabei gewesen. Sondern würde es mir nur vorstellen. Die Tage nach dem Unfall war ich den ganzen Tag über beim Pferd, mir ging es da schlecht, ich hab wie eine Klammer um den Brustkorb gehabt, ich hab mich nach dem Kontrolltermin am Donnerstag anschließend übergeben müssen. Meine Wahrnehmung war sehr eingeschränkt. Als.. wäre ich nur mit ir quasi auf dem Hof. nur klare Sicht nach vorn, scheinbar in Gedanken ohne Gedanken zu haben. Ich kann es nicht erklären.

Nun ist es so das ich sobald mich wer darauf anspricht sofort mit zittern reagiere, mit klammer um den Brustkorb. Ich habe vor einer halben stunde den Empfang der Klinik des Tierarztes angerufen, um mir eine Behandlungsüberischt zusenden zu lassen. Seit dem zittert mein körper, besonders meine arme, ich bin den Tränen nahe, ich kann mcih nicht konzentrieren.

Das ist jetzt eine Woche und ein Tag her mit dem Unfall. Ich würde gerne wissen ab wann ich damit rechnen kann das mein Körper nicht mehr reagiert. Irgendwas stimmt nicht und es ist auch sehr... ja, schön ist es eben n icht. und Besser wird es scheinbar auch nicht.

hat da iwer einen Tip was ich tun kann? Oder was das ist?

...zur Frage

Nur drei Rezepte Physio nach dem mir einer mit 80 in mich und mein Stehendes Fahrzeug geknallt ist?

Ende Dezember ist mir ein DPD-Fahrer mit 80 in mein stehendes Fahrzeugvon hinten aufgefahren. Schweres Schleudertrauma , Gehirnerschütterung, Schwindel, Sehstörungen usw. Da war am 21.Dezember 2015, heute am 21.4.2016 bin ich in der Eingliederung, habe Parallel mein drittes Physiotherapierezept. Ich habe immer´noch Schwindelanfälle, kann mich nicht konzentrieren, ich verwechsle Buchstaben beim Diktat ( Ich bin Sekretärin ) bin also noch weit davon entfernt wieder so zu sein wie früher. Ausdauersport geht immer noch nicht, mir ist so viel genommen worden an Lebensqualität..nach 5 Stunden Arbeit bin ich immer noch so kaputt das ich mich hinlegen muss Bei der Physio zahle ich schon extra mehr weil mir die behandelnde Therapeutin geraten hat es auf eine Stunde pro Termin auszuweiten sonst würde das alles nichts nützen. So bekomme ich jetzt jedesmal statt 20 Minuten eine ganze Stunde Behandlung

Ich merke schon das es aufwärts geht aber eben sehr langsam und was mache ich wenn das dritte Rezept ausgelaufen ist und meine Nacken und Schulterschmerzen immer noch da sind ?

Acj ja und mein Chef immer mit seiner blöden Fragerei wie etwa ... immer noch nicht alles gut ? Das nervt...

manchmal denk ich es wär besser gewesen ich wäre tot, dann müsste ich der DAK nicht mehr zur Last fallen... wenn man mir denen redet bekommt man geanu dieses Gefühl.

Ersetzt mir jemand meine freiwilligen Zuzahlungen ?

Wie lang soll das ganze noch dauern ?

Wem geht es ebenso wie mir und wie seid ihr in dem Fall mit dem Hausarzt zurechtgekommen und der DAK wegen weiterer Behandlung ?

Grüßle martina

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?