Seit ca. 4 Monaten habe ich Schmerzen linksseitig am Hals, ähnlich einer Verspannung mit Bewegungseinschänkungen, mal mehr mal weniger. Was ist nun zu tun?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hallo Igel,

also eine linkskonvexe Skoliose  ist ein Linksbogen in der Wirbelsäule in Deinem Fall auch durch eine Fehlhaltung. . (Bei größeren Verbiegungen berechnet man den Cobb-Winke).

Die Halswirbelsäule hat Halbgelenke (Unkovertebralgelenke) die dazu da sind den Kopf zu bewegen in verschiedene Richtungen usw.. Bei einer Arthrose der Gelenke kann es an den Gelenken zu deutlichen Veränderungen kommen.

Die können mit der Zeit die Bewegungen sagen wir einmal stören. Im unteren Bereich der Halswirbelsäule kommt es zu degenerativen Veränderungen an den Gelenken und zur Chondrose das ist eine degenerative Veränderung der Bandscheibe(n) Bandscheibe zwischen Wirbelkörper C5 und C6.

Zusammenfassung.

Also leichte Fehlhaltung mit der Folge einer Skoliose und degenerative Veränderungen an der unteren Halswirbelsäule.

Therapie

Du solltest in dem Bereich wärme anwenden ob das Rotlicht ist oder zwei Handtücher wobei das innere Handtuch im warmen Wasser war. Dann solltest Du einmal mit dem Orthopäden sprechen ob er Dir Physiotherapie verschreibt. der Therapeut / bzw. Therapeutin kann Dir dann sagen welche Übungen in dem Fall sinnvoll sind.

Es gibt sogenannte ergonomische Kissen wenn man oft auf der Seite schläft sollte man die nützen. Nicht das allergünstigste nehmen (ca.20 €). Aber wie gesagt das Wichtigste wäre Wärme was dei Muskeln etwas entkrampft und entsprechende Übungen.

Allerdings kann man nur den Prozess (Degeneration) etwas eindämmen. .

Gruss Stephan

Was möchtest Du wissen?