Seit 8 Wochen habe ich an verschiedenen Stellen Rückenschmerzen. Was kann das sein?

1 Antwort

Wer kann mir weiterhelfen?

Der Orthopäde.

Was kann es sein?

Auch das sagt Dir hoffentlich am Montag der Orthopäde! Und zwar anhand des Röntgenbildes sowie eventuell weiterer Untersuchungen, die wir hier nicht anstellen können.

Wegen der Vielzahl Deiner Beschwerden ist es sinnlos, hier nach den Ursachen zu fragen. Das kann "alles oder nichts" sein. Von "Verspannungen" über "Nerv eingeklemmt" bis zur Bandscheibe oder Spinalkanalstenose ist noch alles "drin". Es muss ja nicht gleich eine "Fraktur der LWS" sein... Auf jeden Fall war es richtig, zum Arzt zu gehen!

Schmerzen / Verspannungen Wirbelsäule

Hallo,

ich bin 30m, beruflich Schreibtischtäter.

Seit einem Jahr hab ich Probleme mit der Wirbelsäule im LWS-Bereich, sowie starke Verspannungen LWS/BWS, Schultern und neuerdings auch Oberbauch, Einmal hat es in die Brust derart reingestochen, dass ich mit einer Spritze behandelt werden musste.

Auffällig ist, dass die Verspannungen/Blockaden nicht auftreten, wenn ich mich auf irgendwas konzentriere, beruflich etc. Auch bei Ablenkung sind sie nicht da.

Allgemein sind die Schmerzen mal ein paar Tage da, dann wieder mehrere Tage weg.

Ich habe nun Angst, dass es was Schlimmeres sein könnte (Tumor o.Ä.). Daher wollte ich mal fragen, ob jemand bestätigen kann, dass in einem solchen Fall die Schmerzen eher nicht kommen und gehen würden, sondern immer da wären und auch schlimmer würden.

Ich hab es halt überall. War schon bei manueller Therapie und beim Osteopathen, hat aber immer nur kurz geholfen. Gestern war ich das erste mal bei einer Thai-Massage und heute tut mir ALLES weh...

...zur Frage

MRT der LWS was bedeutet dieser?

Hallo!

Habe im Februar einen Sturz gehabt und seitdem Schmerzen. Anfangs dachten wir es komme vom Knie wo ich auch 2x athroskopiert worden bin doch jetzt stellte sich heraus das diese nicht von dort stammen konnten und so schickten man mich zum MRT der LWS. Ich hab seitdem dem Sturz starke Schmerzen ziehend in die Hüfte und runter zu den Zehen und ein Taubheitsgefühl im linken Fuß weiteres Schmerzen der LWS. Derzeit kann ich mr auch nicht mal mehr die Socken und einen Hose anziehen und ohne Krücken kann ich schon seit Februar nicht mehr gehen.

Hier wäre also der Befund des MRT´s:

Minimale Retrolisthese im Segment L5/S1. Hier ist die Bandscheibe auch etwas höhenreduziert und degenerativ dehydriert. Man erkennt weiters eine ebenso minimale Protrusion ohne wesentliche Einengung des Spinalkanales. Auch die Neuroforamina intakt. Die übrigen Segmente und Wirbelkörper sind regulär. Unauffällige Facettengelenke. Ergebnis: Minimale Retrolisthese L5/S1 mit mäßiger Diskopathie in diesem Segment. Sonst unauffälliger Befund.

Ich hoffe Sie können mir weiterhelfen!

Danke schonmal im voraus!

...zur Frage

Schmerzen linke Flanke. Muskulatur oder Nieren?

Hallo!

Seit einer Woche habe ich jetzt relativ starke Schmerzen im linken seitlichen Rückenbereich, also so im linken Flankenbereich.

Ich hatte das meiner Manualtherapeutin erzählt und die hat dann auch am Mittwoch, Freitag und Montag die Stelle bzw. meinen Rücken entsprechend behandelt. Es lag wohl eine kleine Blockierung im Übergang von BWS und LWS vor, die sie aber am Mittwoch schnell lösen konnte. Ansonsten hat ihre Behandlung aber leider keinerlei Besserung gebracht. Auch Wärmeanwendung hatte ich versucht, aber auch diese brachte keinen Erfolg. Deshalb meinte sie, ich solle mal meine Nieren kontrollieren lassen.

Obwohl das letzte Blutbild (vor 4 Wochen) und auch ein damals gemachter Ultraschall keine Auffälligkeiten im Bereich der Niere zeigten. Ich habe auch keine Schmerzen beim Wasserlassen, hatte keine Blasenentzündung o.ä.

Also bin ich dann heute, nachdem mein Hausarzt wieder auch dem Urlaub zurück war, zu diesem gegangen. Er hat einen Ultraschall gemacht und gesagt, dass die Niere ganz normal aussieht und da nichts zu sehen wäre. Es soll zwar morgen sicherheitshalber noch eine Urin-Untersuchung gemacht werden, aber er glaubt nicht, dass es von der Niere kommt, sondern er denkt, dass es ein muskuläres Problem ist. Von der Behandlung meiner Manualtherapeutin hatte ich ihm berichtet.

Jetzt bin ich etwas verwirrt, weil der Arzt vermutet, es wäre eher muskulär, meine Manualtherapeutin dies aber schon fast ausschließt, da es durch ihre Behandlung noch nicht mal zu einer minimalen Besserung gekommen ist.

Gibt es vielleicht sonst irgendwelche Anhaltspunkte, woran ich selber erkennen könnte, was eher die Ursache ist? Irgendwelche anderen Symptome, die ich vielleicht selber gar nicht so zuordne (da es mir ja wegen meiner Magenerkrankung sowieso nie ganz gut geht)?

Ich werde morgen natürlich nochmal mit dem Arzt sprechen, aber irgendwie finde ich das Ganze ziemlich komisch.

Danke für eure Antworten! Viele Grüße, Lexi

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?