Seit 5 Tagen Magen Darm Grippe...noch einmal zum Arzt?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Moin,

wenn Du eine Besserung verspürst, dann ist das doch schon einmal sehr gut. Auch wenn es bei Dir kein "richtiger" bzw. "typischer" Magen-Darm-Infekt war. Denn der zeigt sich ja in der Regel mit Übelkeit, Erbrechen und Durchfall. Aber am Ende spielt es ja keine Rolle. Wenn sich auch die Kreislaufbeschwerden gebessert haben, dann versuche es weiterhin die nächsten Tage mit dem üblichen. Also Ruhe, Schonkost, viel Flüssigkeit und ein gutes Fernsehprogramm oder eine gute Lektüre. In den nächsten Tagen sollte das dann auch schon wieder Geschichte sein und Du wieder auf den Beinen.

Was den Arztbesuch betrifft:

Wurde Dir gesagt, Du sollst Dich noch einmal vorstellen? Wenn ja, dann würde ich das auch machen. Man weiß ja nicht, was ihm im Kopf umher geht, wenn er das sagt. Sollte davon nicht die Rede gewesen sein, brauchst Du Dich aber nicht vorstellen.

Viele Grüße

6

Ich danke dir für deine hilfreiche Antwort. Dann werde ich mich mal weiter noch bissl schonen. Grade jetzt bei dem schönen Wetter ist das natürlich nicht so einfach...miste... ;)

Also mein Hausarzt meinte, ich solle in die Notaufnahme, falls das mit dem Kreislauf nicht besser wird. Das hatte ich dann auch gemacht. Aber die sind ja mittlerweile zum Glück auch weg. Und der in der Notaufnahme meinte, dass ich das leider so durchstehen muss. Er hätte mich, wenns mir wirklich richtig mies gegangen wäre, auch dabehalten. Aber ich wollte nicht...Und dann sagte er eigentlich nur noch, falls es schlimmer werden sollte, soll ich nochmal kommen und da müsste ich dann auf jeden Fall da bleiben.

Lieben Gruß

0
33
@Schnetti

Na, dann brauchst Du Dich auch nicht mehr bei Deinem Hausarzt vorstellen. Es sei denn, es sollte in den nächsten Tagen nicht weiterhin besser werden oder gar schlimmer. Ansonsten kannst Du es zuhause durchstehen und wieder fit werden.

Du kannst durchaus ruhig in die Luft gehen. Spaziergang kann nie schaden. Auch wenn man einen Magen-Darm-Infekt hat. Vorausgesetzt, der Darm spielt bei der Geschichte mit. Ansonsten lass es Dir die Tage einfach gut gehen.

1
6
@Nic129

Ich wollte nur noch einmal kurz Rückmeldung geben, mir gehts heute viel besser! :) Seit gestern Nachmittag nur einmal Durchfall gehabt und der war schon wieder etwas fester. Essen und Trinken bleibt also wieder länger drin und fühle mich auch sonst wieder besser. Ich denke in 1-2 Tagen ist es vollkommen überstanden. Danke an alle!! :)

0

Trinke Wermuttee und wenn dein Befinden dadurch nicht besser wird, gehe noch einmal zum Arzt.

Hallo Schnetti. Ich muss sagen, lalelu18 hat Recht. % Tage Durchfall sind nicht gesund. Natürlich ist es schön, dass du dich schon besser fühlst. Trink weiterhin schön viel - Tee, am besten schwarzen - und Banane. Reis stopft auch, vor allem zusammen mit Karotten.

Es gibt auch von Humana eine Durchfallmilch - bekommst du auch bei Rossmann.

Am besten hilft mir bei Durchfall immer Kräuterbeer - aber nicht die normale Ration sondern so 100 bis 300ml am Tag. Da braucht es dann auch keine 5 Tage für den Durchfall.

Gute Besserung. (Und wenn der Arzt meint, du sollst noch mal kommen, mach das. Ansonsten ruf doch einfach mal an, und frag nach :)

Komischer Geschmack im Mund (bitter)?

Hallo,

ich (m18) hatte letzte Woche für 3-4 Tage einen heftigen Magen-Darm-Infekt. Ich hatte viel wässrigen Durchfall und Magenschmerzen. Einen Tag nachdem es mir wieder 100% gut ging, hatte ich plötzlich einen bitteren Geschmack im Mund. Ich dachte vielleicht geht der wieder weg, aber seit drei Tagen ist er immer noch da. Mangelnde Mundhygiene dürfte nicht der Grund sein, da ich regelmäßig putze und auch Mundspülung benutze. Kann der Geschmack mit dem Infekt zusammen hängen? Auch müssen meine Weißheitszähne bald raus, damit vielleicht ein Zusammenhang?

Danke im Voraus!

...zur Frage

Wie gefährlich ist zu wenig trinken?

Hey

ich weiß nicht genau ob was wichtig ist aber erst mal zu mir: Ich bin weiblich, 16 Jahre, 1.57 m groß, wieg 63 kg (ja übergewichtig aber hab bei 76 kg angefangen abzunehmen...) Seit eineinhalb Jahren is auch bekannt, dass ich Bluthochdruck hab. Der Durchschnittswert is ca 180/110. Mein Arzt hat mir gesagt dass man nicht weiß woher es kommt, Niere und Herz sind ok und die paar Kilo Übergewicht sind nicht so dramatisch... Ich muss auch Medikamente dagegen nehmen.

Naja jetzt is es so, seit ein paar Tagen kann ich nichts mehr trinken. Tagsüber fällt es mir nicht auf, aber als ich schlafen wollte ist mir dann aufgefallen, dass ich den ganzen Tag noch gar nichts getrunken hab. Als ich dann was trinken wollte, is mir so schlecht geworden und dachte ich muss mich übergeben. Egal was, ich hab's mit Wasser, Tee, Säfte und Cola probiert aber ich krieg einfach nichts runter... Nicht mal ein einziges Glas. Seit gestern morgen hab ich ca. ein halbes Glas Wasser getrunken Mittlerweile ist es so, dass ich total Kopfschmerzen hab, wenn ich dranlieg spür ich sehr starkes Herzklopfen und meine Hände fühlen sich total schwach an.

Wir sind umgezogen und musste deshalb zu einem neuen Arzt. Der meinte nur, dass liegt an der Pubertät das legt sich schon wieder, ich soll nochmal 2-3 Wochen abwarten und schauen wie es wird... Zu einem anderen Arzt kann ich nicht, weil ich dann in eine andere Stadt muss und die Ärzte eben nicht Patienten aus anderen Städte nehmen. Der Hausarzt soll nicht weit von einem weg sein...

Was soll ich jetzt machen? Kann es sein, dass die Schmerzen und die komischen Gefühle deshalb sind? Wie gefährlich ist es auf Dauer?

Danke schon mal

...zur Frage

Ständig krank aber keine Ursache zu finden?

Guten Morgen,

ich bin zwar eigentlich kein Freund von "Diagnosen im Internet suchen" aber ich weiß langsam echt nicht weiter.

Ich bin schon immer eher anfällig für Krankheiten. Eigentlich immer nur kurze Infekte, mal ne Woche erkältet, auch mal so dass man flach liegt und dann ist wieder gut. Nur halt häufiger als bei anderen.

Allerdings bin ich in letzter Zeit am laufenden Band krank. Das erste mal richtig lange krank war ich vor gut einem Jahr. damals 1 Monat flachgelegen, 2x Antibiotika, es wurde nicht besser. ich lag die 4 Wochen flach, habe mich total krank gefühlt, schlapp, müde, teilweise mit leichtem Fieber. Nach den 4 Wochen ein paar Tage arbeiten, dann einen Kreislaufkollaps und erstmal wieder 2 Wochen krank mit Untersuchung auf Herzmuskelentzündung etc.

Dancah wurde es aber besser. Nun war ich im Zeitraum von März bis heute auch wieder ständig krank. Alle paar Wochen aufs neue. Mal nur ein wenig schlapp, mal mit schnupfen und leichtem Husten, mal einfach nur krank gefühlt ohne sonstige BEschwerden.

Im Moment liege ich wieder seit 3 Wochen zuhause krankgeschrieben. Fühle mich ständig total krank, abgeschlagen, müde, die Beine haben eine ganze Zeit lang total geschmerzt, im Moment vorallem die rechte Flanke, seit ein paar Tagen auch leichter Husten und Kopfschmerzen.

Deismal hat mein Arzt auch Blut + Urin abgenommen. Alles unauffällig. Habe am Telefon die Blutergebnisse erfragt, da hieß es alles bestens, "Kein Infekt". Aber warum bin ich dann bitte krank? Wenn alles bestens ist und ich KEINEN Infekt habe?

Ich weiß echt nicht weiter. Ich war dieses Jahr schon so viel krankgeschrieben, so kann es nciht weiter gehen.

Wie kann man sich so krank fühlen wenn alle Laborwerte normal sind?

Würde mich über eure Tipps freuen. Werde zwar Montag nochmal eine Meinung eines weiteren Arztes einholen, aber vielleicht gibt es hier ja auch die ein oder andere Idee.

Danke euch !!!

...zur Frage

Durchfall,Verstopfung und Blähungen

Moin.

Vorab: Ich gehe zum Arzt nächste Woche. Also bitte keine blöden Kommentare, wie: Geh doch einfach zum Arzt.

Also: Vor einiger Zeit hatte ich regelmäßig mehr mal am Tag, so 2-3 x Durchfall. In allen Variationen. Mal weich, mal weich bis flüssig und mal richtig dünnflüssig. Dann nahm ich Lopodium akut 2x und auf einmal war wieder alles weg. Nach ein paar Wochen fing es dann wieder an und war dann wieder weg. Irgendwann fing es dann mit Verstopfung an und es hat fast 2 Wochen gedauert bis ich mal wieder Stuhlgang hatte. Als ich dann auf die Toilette ging, dachte ich das mein Stuhl dann wieder normal wäre, also weich bis hart. So fühlte es sich auch an, doch dann war es wieder weich-breiig.Auch das verschwand nach ein paar Tagen wieder für längere Zeit.

Letzte Woche fings dann wieder an. Heftige Magendarm-Krämpfe mit plötzlich auftretendem extrem dünnflüssigem Durchfall. Ich bin sofort zur nächsten Toilette, auf der ich dann 20min verbracht habe. Hinterher gings dann wieder, außer einem leicht komischen Gefühl im Darmbereich,normal nach Durchfall. Also nahm ich 2x Lopodium akut. Dies hat für den Tag geholfen. Doch am nächsten Tag fing der Durchfall wieder an mit vorher eingehender Verstopfung und ich musste wieder dringends aufs Klo mit den selben Symptomen. Also nahm ich noch 2x Lopodium akut.

Jetzt hab ich seit 4 Tagen keine Beschwerden mehr. Seit dem war ich auch nicht mehr auf Klo, was aber voll kommen normal ist. Doch ein leicht unwohliges Gefühl im Magen-Darm Bereich bleibt, es grummelt dort auch ab und zu und Blähungen kommen auch vermehrt hinzu. Zudem hatte ich gestern Abend minimale Bauchkrämpfe, man hat Sie nur ganz leicht gemerkt. Ich wieder sofort zum Klo. Da Bauchkrämpfe meist einen Stuhlgang auslösen. Doch Pustekuchen. Was raus kam, waren nichts mehr als Blähungen.

Kennt ihr das? Was kann das sein?

Im Netz steht,das der Arzt in solchem Fall nach dem Ausschlussverfahren untersucht. Da es dort dutzende Möglichkeiten gibt.

Ach ja: Von bereuf bin ich LKW Fahrer und arbeite von Mo-Fr von 03.45 - 15.30Uhr und alles 2 Wochen, so auch am Samstag. Dies tue ich schon seit einem knappen Jahr so. Heißt, dass sich mein Körper an diese Zeiten gewöhnt haben muss. Essen tue ich meist um 03.30Uhr ein Wurst/Käsebrot, um 08.30Uhr nochma das selbe. Evtl während des fahrens gegen Mittag nochma ein Brot und nach Feierabend zw 16-17Uhr entweder was warms zum aufwärmen aus der Dose oder nochmal ein Brot. Also essen tu ich ganz normal verteilt am Tag. Trinken tu ich nur Apfelschorle.

Ich freue mich über eure Antworten

Gruß :)

Marcel

...zur Frage

Tantum Verde gegen Seitenstrangangina wirksam?

Hallo, ich hab seit einem Monat das Problem, dass ich geschwollene bzw. granulierte Lymphknoten im Rachen habe, so 4-5 große (1,5 cm) und paar kleinere.

Vor über einem Monat hatte ich Schnupfen und so, denke mal es war eine Erkältung oder ähnliches, war nach 4-5 Tagen auch wieder weg und danach fingen die Schluckbeschwerden an, die immer stärker wurden. Dann bin ich vor 3 Wochen beim Arzt gewesen und der meinte paar Lutschtabletten und mit Salzwasser gurgeln soll helfen, hat aber nichts gebracht, also bin ich nach einer Woche zu einem anderen Arzt gegangen, von dem ich Antibiotika erhielt. Die hab ich dann 7 Tage lang genommen, aber trotzdem keine Besserung. Dann war ich diese Woche Montag bei einem HNO-Facharzt und der sagte zu mir, dass ich eine Seitenstrangangina habe (ich hab keine Mandeln mehr) und verschrieb mir Tantum Verde zum Gurgeln. Jetzt gurgel ich schon 4 Tage damit und kann trotzdem keine Besserung erkennen.

Es ist nicht so, als ob ich Schmerzen hätte oder Fieber oder es mir sonst irgendwie schlecht ginge. Ich habe einfach nur diesen roten Rachen mit den granulierten Lymphknoten. Die Schluckbeschwerden sind auch seit 2 Wochen fort, nur ab und zu zieht / piekst es nochmal ein wenig im Hals.

Habt ihr eine Ahnung was das sein könnte bzw. wodurch das kommen könnte und wie Lymphknoten wieder kleiner werden? Ist es noch "normal" das Lymphknoten so lange angeschwollen sind?

Ich werde Montag auf jeden Fall noch einmal zum HNO-Arzt gehen, aber ich wüsste nicht was der noch tun könnte, wenn ich schon Luschtabletten, Gurgellösungen und Antibiotika durch habe.

...zur Frage

Immunsystem im Keller! Ständig bakterielle Infekte! HILFE!

Hey Leute, ich habe ein echt großes problem und hoffe ihr könnt mir irgendwie helfen, damit ich endlich mal wieder gesund in glücklich bin. Ich stell mich erstmal kurz vor, ich heiße Lisa und bin 16 Jahre alt :)! also, im März dieses Jahres hatte ich eine bakterielle blasenentzündung, dagegen bekam ich antibiotiker, die nicht halfen. Durch dieses Antibiotikum bekam ich auch noch einen allergischen Schock, weil ich irgendeinen Wirkstoff nicht abkonnte.gegen diese Allergie bekam ich wiederum Tabletten verschrieben, die gegen die Allergie auch halfen. Meine blasenentzündung aber blieb, deshalb machte ich einen Termin beim Frauenarzt, machte erneut eine Urinprobe, und bekam andere Tabletten die sofort halfen. Vor ca 2 Monaten hatte ich eine Mandelentzündung mit der ich auch zum Arzt ging und gegen die ich wieder antibiotiker bekam bekam, die auch halfen. Trotzdem habe ich seit dem extrem dicke Mandeln! Und bin auch immer unterschiedlich von Tag zu Tag doll verschleimt und habe eine verstopfte Nase, aber das ist von Tag zu Tag eben immer anders. Mal mehr, mal weniger. Mein Hals tut auf der linken Seite aber irgendwie auch immer weh.. Egal ob beim schlucken oder Gähnen. Vor ein paar Wochen war ich aber nochmal in einer hno-Klinik da ich eine verstopfte Speicheldrüse hatte. Die Ärztin Sage mir nur ich solle mehr trinken, und Tat das auch. Die Speicheldrüse ging zurück, doch die Ader, auf der die Speicheldrüse saß, blieb so geschwollen wie am Anfang. Ich wartete erstmal ab, in der Hoffnung das alles von alleine weg geht. Ging es aber natürlich nicht.. Also ging ich wieder zum hno Arzt von dem ich wieder ein Antibiotikum bekam. Ich habe es dann Samstag das erste mal genommen. Eine Tablette morgens, und eine abends. Gleich in der Nacht von den Samstag auf den Sonntag bekam ich starken Durchfall, also sagte meine Mutter das ich das Antibiotikum absetzten solle. Habe ich auch sofort gemacht, trotzdem habe ich auch heute noch Durchfall und kann mal wieder nicht zur Arbeit.. Ich hasse es !! So, jetzt wisst ihr ungefähr was bei mir so los ist .. Mir geht es irgendwie immer schlechter hab ich das Gefühl.. Ständig hab ich irgendetwas.. Meine Ärztin meinte schon zu mir das ich anfangen soll Sport zu treiben, und das ich mich gesünder ernähren soll (was ich, seit dem ich mit meinem Freund zusammen bin, wirklich nicht mehr tue..) ich mache jetzt auch schon jeden tag abends eine stunde lang einen fitness workout für zuhause und melde mich nächste Woche auch im Fitnessstudio an und versuche jetzt auch meine Ernährung umzustellen! Könnt ihr mir vielleicht trotzdem nochmal ein paar Tipps dazu geben? Also wie es mir einfach wieder besser geht? Ich bin nämlich irgendwie echt in ein Loch gefallen.. Dazu habe ich in den 9 Monaten (seit dem bin ich mit meinem Freund zusammen) 6 Kilo zugenommen! Diese ganzen Sachen machen mich so unzufrieden, und ich hab auch das Gefühl das ich durch diese schlechte lebenseinstellung anfälliger für Krankheiten bin.. Kann das sein?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?