Seit 4 Wochen Husten und Fieber, Ärzte sind ratlos...

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Dein Immunsystem ist offensichtlich sehr geschwächt. Deine erhöhten Temperaturen zeigen das sich dein Körper mit irgendetwas auseinandersetzt. Da schon einiges untersucht wurde, sollte dein Augenmerk auf eine Lungendiagnostik/Keimbestimmung liegen. Da dein Auswurf eher gelblich ist.Deshalb ist auch eine Bronchoskopie angezeigt.Zumal du ja in der Pulmologie beschäftigt bist.Ein weiterer Aspekt wäre noch ,das du vlt.im Moment Psychisch etwas angeschlagen bist.z.B.Überlastung-Stress beruflich oder familiär?Oftmals kommt man nicht gleich darauf,aber das Immunsystem reagiert sofort.Das würde z.B.das Gefühl im Hals erklären.Dies ist sehr oft psychosomatisch bedingt.Da solltest du auch mal drüber nachdenken.Auch Junge Menschen kommen mal an ihre Grenzen und das ist nichts schlimmes:)

Alles Gute wünscht dir Bobbys:)

Vielen Dank für die schnelle Antwort!

Stress hatte ich schon...habe vor 2 Monaten mein Examen bestanden....aber dannach hatte ich gleich Urlaub und hatte auch nicht mehr das Gefühl auf irgendeine Art und Weise überanstrengt zu sein...

Stress könnte vielleicht mit der Auslöser gewesen sein, darann habe ich auch schon gedacht, aber ist es möglich, dass man deshalb so lange außer Gefecht gesetzt ist? Hat Fieber/ Husten nicht immer organische Ursachen?

0
@panicgirl

Unter Stress wird auf jeden Fall vermehrt Vitamin B und Magnesium verbraucht (andere Stoffe bestimmt auch) - beides kann ganz schön was anrichten, wenns fehlt...

Willst Du das nun unter "körperlich" oder "seelisch" einordnen? Beides spielt zusammen!

0

Wenn Deine Mandeln ständig entzündet waren, darfst Du davon ausgehen, daß Du ein "lymphatisches Kind" warst. Diese Kinder dürfen keine Milchprodukte zu sich nehmen, und auch keine Milch, die pasteurisiert oder homogenisiert worden ist.

Im Erwachsenenalter ist das nicht anders. Einzig Butter oder Sahne werden manchmal vertragen, das mußt Du ausprobieren.

Die Mandeln sind das Ausscheidungsorgan der Lymphe, und da Deine nun weg sind, versucht der Körper, irgendwo anders auszuscheiden. Haut und Schleimhaut sind das normalerweise, bei Dir vermutlich die Schleimhaut in der Lunge.

Meine Tips für Dich:

Laß alles weg, was irgendwie im Ruf steht zu schleimen. Dazu gehört auch Getreide. Erstmal ohne. Und später nur frisches Vollkorn (am besten Dinkel), 5-12 Stunden eingeweicht (Phytinsäure). Milch steht im Verdacht, die Eisenaufnahme zu stören. Dein HB ist viel zu niedrig.

Ich habe zwei verschiedene Wege ausprobiert: Kräuterblut von Floradix, 4x täglich 1 EL, 30 min vor dem Essen - schwierig. und die haben eine neue Rezeptur, da weiß ich nicht, wie die wirkt. Aber von dem alten sagte eine Hebamme, das müßten alle frisch entbundenen Mütter von der Kasse verschrieben bekommen.

Und ein anders Mal die billige Variante: Täglich Salat von Sellerie und Roter Beete (getrennt), beides fein raspeln und 2:1 (oder 3.1) mit Äpfeln vermischen, mit Zitrone würzen und Öl oder Sahne dazu. Wie es mit Sahne als Milchprodukt ist, weiß ich nicht genau. Hier ist ja der Fettanteil, aber wenn Du so verschleimt bist, nimmst DU besser gutes Kaltpreßöl.

Dann mußt Du Deinem Körper helfen auszuscheiden, damit nicht alles in der Lunge hängt. Wenn Deine Niere ok ist, könntest du es mit Goldrute versuchen, ich habe sehr gute Erfahrungen mit G-tinktur gemacht. Viel Wasser dazu, GR-T regt die Niere an, sodaß auf diesem Wege ausgeschieden wird und nicht mehr über die Lungenschleimhaut. Habs bei bei Halsweh ausprobiert, das hilft absolut.

Weiter hilft ein Einlauf, damit der Darm frei wird und und Dein Immunsystem gestärkt wird.

Ist Dein Darm in Ordnung? Sonst solltest Du mal Darmflora Plus oder sowas nehmen, damit die Nährstoffe aus der Nahrung auch aufgenommen werden können.

Fürs Kalium könntest DU rohen Kartoffelsaft trinken, 3x täglich ein Glas, kann auch verdünnt sein, aber es müssen mehligkochende Kartoffeln sein (die heißen heute "Vorwiegend festkochend!"), die haben mehr Mineralstoffe als die andern und brauchen zur Aufzucht weniger Chemie.

Hallo P-Girl.

Du bist Krankenschwester da würde es mir als absoluter Laie schwer fallen Dir da etwas.... aber wie auch immer ... Also Du schreibst von einer Hirnhautentzündung - schon immer Infektanfällig - Pfeiffersches Drüsenfieber (Herpesvirus). Bei diesen Symptomen kann einem einiges einfallen bis hin zu Histoplasmose.

http://www.ihresymptome.de/Krankheiten/Histoplasmose/symptome.htm

Nun gelber Schleim (Sputum) Bronchialschleim sagt noch nicht soviel aus. Du hast allerdings nicht geschrieben was die Ursache der Hirnhautentzündung war ob davon evtl. Deine Infektanfälligkeit herstammt. Wir haben hier einiges über natürliche Antibiotika geschrieben um zumindest Dein Immunsystem ...Meerrettich, Kiwi, Ingwer, Cranberry, Thymian, Kapuzinerkresse,Kamille, Salbei, Knoblauch Sanddorn usw. usw. möglichst roh ...

Mich hat kürzlich ein Pulmologe erschreckt er sprach von Keuchhusten (nach einem Bluttest). Ich solle meine Topfpflanzen (z.B. Orchideen) wegwerfen. Weil da sich u.U. etwas drauf sein könnte .....

VG Stephan

Danke für die Antwort!

Histoplasmose weißt wirklich viele Parallelen zu meinen Symptomen auf, aber wenn ich richtig gelesen habe, kommt das in Deutschland eigentlich nicht vor, oder?

Auslandsaufenthalte hatte ich die letzten 2 Jahre nicht, schließt das diese Krankheit dann eigentlich nicht aus?

Die Hirnhautenzündung war viral, infektanfällig war ich von Geburt an...

0

Krupphusten bei 14-jähriger

Meine Tochter, 14, hatte bis zu ihrem 12. Lj. Pseudo-Krupp-Anfälle. Der letzte hatte einen Dauerreizhusten über fast 2 Monate zur Folge. Damals wurde ihr Prednisolon verschrieben, nachdem wir die verschiedensten Theorien (LUNGE: Allergie negativ, HNO: Reflux, negativ) ausgeschlossen hatten. Bei jeder Verkühlung hat sie diesen bellenden Husten, den ich in der Nacht mit codeinhältigem Hustensaft dämpfe, was eigentlich meist geholfen hat. Jetzt hatte sie wieder eine solche Verkühlung (diesmal mit Fieber bis zu 39 Grad) und hustet seit ca. 1 WOche ununterbrochen. In der Nacht gebe ich ihr wieder Codipertussin Hustentropfen, was bis ca. 5 Uhr hilft, dann kommt ein neuerlicher Hustenanfall, der bis zu 1 Std. dauern kann, dann schläft sie allerdings wieder 4 Stunden ohne Husten durch. Meine Frage ist nun: Kann es sein, dass bei ihr der Kehlkopf immer noch nicht so ausgereift ist, dass infolge einer Verkühlung dieser "Krupphusten" entsteht und was ist das beste Mittel dagegen. Soll sie kalte Luft einatmen, kalte Getränke trinken? Oder ist dies eher schlecht, da sie ja eigentlich eine Verkühlung hatte.

...zur Frage

Milzschwellung?

Liebe Community,

vor einiger Zeit habe ich eine Beule an einer der linken Rippen entdeckt (keine ahnung ob die schon immer war). Beim tasten fühlt es sich so an als würde die Rippe weiter hervorstehen als die anderen. Allerdungs ist die Beule auch drum herum (siehe Foto). Ich leide an einem Beckenschiefstand und gelegentlich auch unter Rücken und Hüftschmerzen. Seit einer Woche fällt mir auf, dass wenn ich auf die hervorstehende Rippe drücke es schmerzt. Drum herum schmerzt es bei druck nicht.

Ich habe jetzt angst, dass iwas mit der Milz sein könnte - Aber würde man dies so offensichtlich sehen? Schmerzen habe ich sonst an dieser Stelle nicht...

Muss ich mir sorgen machen?

...zur Frage

Was tun gegen ständige Harnröhren-Schmerzen?

Ich (männlich) habe seit 4 Monaten immer wieder z.T. starke Schmerzen im Genitalbereich. Besonders nach dem Wasserlassen stellen sich schneidende und brennende Schmerzen ein.

Hausarzt und Urloge können mir nicht wirklich weiterhelfen. Sie finden nach wiederholten Analysen keinerlei Bakterien im Urin, die eine Entzündung verursachen könnten. Die Prostata ist laut Urologe auch in Ordnung.

Eine einwöchige Behandlung mit einem Antibiotikum erbrachte keine Besserung, sondern nur Nebenwirkungen (herpesartige brennende Bläschen im Mund).

Schmerztabletten möchte ich nicht einnehmen.

Kann mir jemand weiterhelfen?

Für Tipps z.B. zur Selbstmedikation wäre ich dankbar.

...zur Frage

Kann eine Blasenentzündung durch Gynäkologie ausgelöst werden?

Guten Morgen ich bin w46 und hatte noch NIE eine Blasenentzündung. Hier meine Geschichte. Und da ich aber manchmal mit einer Enzuündung im Genitalbereich zu kämpfenhabe..sei es durch Geschlechstverkehr oder baden gehen oder ähnlichem, benutze ich immer Badetampons in der Badezeit. am Montag war ich früh zur Krebsvorsorge. und am Nachmittag bekam ich plötzlich extremen Harndrang, der auch nach der Blasenetleerung anhielt. Das war die Hölle. Die ganze Nacht. Aber kein Brennen oder so. am nächsten Nachmittag dann beim Urologen wurde im Urin festgestellt, das da alles drinnen ist was nicht reingehört. ich bekam ein einmal-antibiotikum, was auch schon nach 6h die erste Besserung brachte der Druck war weg...herrlich)

Nun meine Fragen:

  1. Kann durch die Gynäk. Untersuchung sowas ausgelöst werden?
  2. kann es durch Bakterien im Badewasser des Freibades dazugekommen sein?( war einmal ohne Tampon drinnen)
  3. die Badetampons verhindern die nur eine Scheiden infektion oder auch eine Blasenentzündung ?
...zur Frage

Symptome / schmerzen &Kein ärztl. Befund

Und zwar ist es so das ich momentan krank bin & mitlerweile echt ratlos , habe jetzt nun seit 2 Wochen schonwieder erhöhte Temperatur ( immer zwischen 37,5 und 38) & Beschwerden wie Bauchschmerzen, Kopfschmerzen ,Übelkeit, Halsschmerzen , Erkältung & Rückenschmerzen .. Das ganze hatte ich vor einem Monat schonmal , wobei zuerst eine blasenentzündung von der fä herausgefunden wurde & von dieser bekam ich 3 verschiedene Antibiotika , da danach keine Besserung eintrat , bin ich dann zur urulogin gegangen die meinte es sei schon eine nierenbeckenentzündung , dafür bekam ich wieder Antibiotika. Als die Beschwerden immer noch nicht besser waren & die Urin werte wieder gut waren , meinte diese ich soll zum ha . Dieser schrieb mir eine Überweisung ins kh da ich schon seit jahren Probleme mit dem Bauch habe Im Grunde war der Krankenhaus Aufenthalt völlig sinnlos da diese Ärzte nichts fanden ( Mrt , mehrere Ultraschall , Blutbild ) , diese pumpten mich dann eben nochmal mir Antibiotika zu.. Irgendwann war es wieder besser & nun hat es vor 2 Wochen wieder angefangen .. Dieses mal wurde anfangs eine blasenentzündung Diagnostiziert , was sich aber laut Urin werte auch wieder besserte , ein weiterer besuch beim Hausarzt zeigte das ich Angina hätte , hierfür bekam ich Antibiotika ,aber immernoch keine Besserung Der hno bei dem ich gestern war nahm mir Blut ab , düse Ergebnisse sind aber nochnicht da ..

...zur Frage

Wie erkenne ich Würmer?

Wer meinen fragen hier folgt wirf wissen das ich sehe mit magen/darm / leberproblemen zu kämpfen haben...

Bei meinem letzten Besuch meinte mein internist ich solle doch mal auf Würmer im stuhl achten ..

Also bewegt hat sich da nie was

Hin und wieder kommen aber feste Weise Stücke raus . ..

Jetzt zu meiner Frage wie erkenne ich Würmer?

Diese weißen Stücke sind total zäh und lassen sich nicht bzw kaum zerteilen

Könnte das nicht einfach z.b unverdaute fleischreste sein? Ich esse sehr gerne Döner Fleisch z.b und hänchen bzw Pute ist ja auch hell

Sowie ich das verstanden habe bewegen sich Würmer entweder oder lassen sich leicht zerteilen (bandwurm etc )

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?