Seit 3 Tagen Kopfschmerzen - Antibiotikum?

2 Antworten

Hallo! Gerade bei Blasenentzündungen sind Antibiotika- Medikationen nicht sehr geeignet, da sie dadurch häufig wiederkehren. Therapiere sie lieber mit pflanzlichen Präparaten aus Cranberry- und Bärentraubenblätterextrakten und sorge für eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr(keine zuckerhaltigen Getränke). Wenn du es als angenehm empfindest, kannst du dir eine Wärmflasche auf den Bauch legen. Gute Besserung

25

Hey, es geht nicht um die BE. Die ist schon längst vorbei, sondern um die Kopfschmerzen!!

1
6
@Hauskatze19

Durch die BE hast Du das Antibiotikum erhalten, welches die Kopfschmerzen aus löst. Hast Du es jetzt verstanden? Wer Antibiotikum nimmt hat selber Schuld. Der Körper hat 10 Jahre lang mit den Nebenwirkungen zu kämpfen.

Viel Glück!

1

Bei Antibiotikaeinnahme sind die häufigsten Nebenwirkungen Magen-Darmbeschwerden, Übelkeit, Durchfall, Kopfschmerzen und Schwindelgefühl. Deshalb kann es schon sein, dass deine Kopfschmerzen von dem Antibiotikum kommen. Sollte es schlimmer werden würde ich meinen Arzt darüber informieren.

Alles Gute von rulamann

Nebenwirkungen vom Antibiotikum

Hallo zusammen! Seit gestern bekomme ich ein Antibiotikum. Ca. 1,5 Std. nach der ersten Einnahme gestern Abend habe ich stärkere Kopfschmerzen bekommen, außerdem wurde mir schlecht. Später hatte ich dann noch leichte Bauchkrämpfe. Heute morgen ging es zuerst wieder, aber nach der Einnahme der Tablette heute Morgen kam einige Zeit später wieder diese Übelkeit und ich habe seitdem ein heftiges Ziehen im Magen. Die Übelkeit ist jetzt zwar nicht so, dass ich das Gefühl habe, ich müsste mich gleich übergeben, aber es ist immer da, dass ich keinen Sinn habe, irgendwas zu essen oder zu trinken, weil ich zum einen keinen Appetit habe und zum anderen befürchte, dass es dann schlimmer wird. Im Beipackzettel stehen als Nebenwirkungen u.a. Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen und Durchfall. Insgesamt soll ich das Antibiotikum bis Sonntag morgen nehmen. Was meint ihr, soll ich das trotz der Nebenwirkungen weiter nehmen? Oder vielleicht nochmal mit dem Arzt Rücksprache halten? Oder muss ich da jetzt einfach durch?

...zur Frage

Angst vor gehirntumor

habe seit dienstag abend so drückende kopfschmerzen, heute war mir auch etwas übel dabei und etwas schwindelig, ich hatte das damals auch vor 2 monaten , der arzt meinte damals es seien spannungskopfschmerzen, jetzt hab ich die nächsten wochen einen termin bei einem neurologen, ich habe echt angst, das das ein gehirtumor sein kann, aber wenn ich das vor 2 monaten schonmal hatte und dan wieder wegging und es jetzt wiederhabe, dan passt das doch nicht zu einem hirntumor oder?

...zur Frage

Stechen am ganzen Körper und starke Kopfschmerzen

Hallo!

ich habe zwar bald ein Termin beim Neurologen, aber ich habe momentan totale Panik und vielleicht geht es ja jemandem ähnlich wie mir.

Vorab: ich bin 18 Jahre alt geworden und weiblich.

Ich fühle mich jetzt schon seit einigen Wochen/Monaten sehr müde und abgeschlagen und habe immer mal wieder irgendwelche Symptome. Ich leide schon lange an Kopfschmerzen, diese werden aber mit den letzten wenigen Monaten immer stärker. Ich muss dazu sagen, dass ich seit ca einem halben Jahr sehr, sehr viel Stress ausgesetzt bin und ich mich momentan ziemlich schlecht und unwohl fühle. Irgendetwas hat sich in mir total verändert, dass ich nur noch negativ denke und nicht mehr der lebensfrohste Mensch bin.

Vor etwa 2 Wochen habe ich zum ersten Mal diese Stiche verspührt und zwar in meinen beiden großen Zehen. Wie als würde jemand plötzlich und immer wieder mit einem Messer hineinstechen. Diese Stiche hatte ich die nächsten Tage dann auf einmal links unter der Rippe. Irgendwann (abends) so stark, dass ich mich kaum bewegen konnte und die Stiche sich durch den ganzen Bauch, in die Seiten und teilweise in den Rücken gezogen haben. Das waren dann aber wirklich schon krampfartige Schmerzen und kein Stechen mehr. Das hat mir schon ziemliche Angst gemacht, aber es wurde dann seit Sonntag Abend noch schlimmer. Ich habe so heftiges blitzartiges Stechen in meiner rechten Kopfhälfte bekommen, dass ich es wiklich kaum ausgehalten habe und teilweise zusammengezuckt bin vor Schmerzen. Tabletten haben nicht annähernd was gebracht. Die letzten Tage kamen immer mehr verschiedene Körperstellen dazu, an denen ich plötzliches Stechen verspüre. In der Bauchgegend vor allem, aber auch sogar mal am Knie, in den Armen und Händen, Herzstechen, in den Beinen und Füßen, im Unterleib. Und immer das gleiche Stechen. Die Kopfschmerzen verschwinden trotz Ibuprofen nicht, sind zwar nicht mehr so unerträglich wie Sonntag Abend und Montag, aber immer noch da. Ich habe seit ein paar Tagen nun auch öfter Ohrenschmerzen und Halsschmerzen, aber alles eher auf der rechten Seite. Seit gestern Abend, habe ich Stechen in den Lymphknoten am Hals und hinter dem Ohr (zumindest die Gegend). Ich habe wirklich totale Panik und male mir schon die schlimmsten Krankeiten aus. Ich denke, es ist auf jeden fall etwas neurologisches, bzw hat etwas mit den Nerven zu tun. Ich kann mir aber auch nicht vorstellen, dass das nur durch die Psyche kommt, denn solche starken Schmerzen kann man sich nicht einbilden. Seit gestern Abend habe ich auch dieses Stechen dauerhaft an irgendwelchen Stellen. Das sind keine Hautirretationen, sondern diese Stiche sind wirklich tief drin und auf keinen Fall oberflächlich. Ich fühle mich total krank und denke nur noch an die Stiche und Schmerzen die dauerhaft da sind.

Vielleicht hat jemand ähnliche Probleme wie ich, ich bin dankbar über jede Antwort und Erfahrung zu dem Thema.

Liebe Grüße und jetzt schonmal dank

...zur Frage

Ibuprofen 600mg mit Alkohol im Blut?

Hallo, direkt vor weg: Alkohol und Tabletten sind keine gute Mischung, dieses ist mir bekannt.

Ich war gestern Abend auf einer Feier gewesen, als ich Zuhause war, ging es bereits mit starken Kopfschmerzen los, daraufhin nahm ich eine Ibuprofen 600mg Tablette ein (letztes Getränk gab es da vor ca. 3 Stunden). Heute morgen ging es immer noch nicht wirklich und ich nahm eine weitere halbe Tablette ein. Jetzt geht es mir wieder relativ gut, jedoch habe ich im Internet gelesen, dass diese Mischung gar nicht gut sei.

Nun habe ich bedenken, dass es nachfolgende Schäden haben könnte? Kennt sich jemand auf dem Gebiet aus?

Danke und Gruß

...zur Frage

Durchfall bei Antibiotika-Wirkung weg?

Hallo,

Ich nehme seit Freitag Antibiotika (Cefpodoxim 200) ein da ich eine eitrige Mandelentzündung habe. Direkt am Samstag wurden meine Halsschmerzen besser und Sonntag verschwanden auch so langsam die weißen Stippen von meinen Mandeln. Leider hab ich am Montag Nachmittag (4. Einnahmetag) Durchfall und Schwindel bekommen, ich hatte Fieber (37,8 oder erhöhte Temperatur) und mein Puls war bei 150. Das Fieber und mein Puls besserten sich am Dienstag, nur der Durchfall blieb (mehrmals täglich, vorallem nach der Einnahme von Antibiotikum und nach Essen (Suppe und Weißbrot), bis heute (Mittwoch Abend). Ich habe mir heute Kapseln mit Hefe (irgendwas mit P..) aus der Apotheke gekauft, die gegen Durchfall helfen. Doch leider bleibt der Durchfall bestehen.

Das Antibiotikum habe ich die ganze Zeit weiter genommen. Jetzt habe ich heute wieder leichte Halsschmerzen bekommen (meine Mandeln sind aber nicht so dick wie letzte Woche und es sind bisher auch noch keine weißen Stippen zu sehen). Das Antibiotikum habe ich heute trotz Durchfall weiter genommen.

Kann es sein, dass das Antibiotikum seine Wirkung verloren hat? Ich habe leider etwas Panik, da man das Antibiotikum 10 Tage nehmen muss damit sich die Bakterien nicht im Körper verteilen und die Niere entzünden oder mein Herz. Mein Arzt meinte, dass ich das Antibiotikum weiter nehmen soll.

Leider ist auch nicht klar ob es die Nebenwirkung von dem Antibiotikum ist (was bei diesem wohl nicht selten ist) oder ob ich mir noch zusätzlich eine magendarm Infektion eingefangen habe.

Ich werde das Antibiotikum bis Freitag weiter einnehmen, allerdings habe ich Angst, dass das Antibiotikum nicht wirkt und die Bakterien sich bis dahin in meinem Körper verteilen 🙁 Ich habe da wirklich Angst vor!

...zur Frage

Durchgehend Kopfschmerzen

Hallo,

ich hab seit vorgestern immer schlimmer werdende Kopfschmerzen gestern Abend hatte ich auch das erste mal drückende Schmerzen an den Schläfen zusätzlich hat in der nähe der linken Schläfe eine Ader/Vene sehr stark gepocht, das hat zwar nicht sehr stark geschmerzt aber es war ein störendes Gefühl. Außerdem gehen die Schmerzen auch bis an den Hinterkopf dort zieht es & drückt es. Ab & zu sehe ich auch Punkte vor den Augen & muss mich anstrengen richtig scharf zu sehen, habe aber eine Brille von 0.25 Sehstärke daher kann das also nicht kommen. Wenn ich die Augen schließe habe ich das Gefühl das sich alles drehen würde. Vor ein paar Monaten wurden mir die Gehirnströme, dort ist allerdings nichts aufgefallen.

Kann mir vllt. jemand helfen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?