Seit 2 Wochen Rachenentzündung, und es wird nicht besser, könnt ihr mir helfen?

2 Antworten

Natürlich kann man Dir aus der Ferne auch nicht helfen.

Du schreibst leider nichts über das Ergebnis der Blutuntersuchung auf das Epstein-Barr-Virus ??? Bei einem Virusinfekt hilft natürlich kein Antibiotikum.

Deiner Beschreibung nach  handelt es sich aber eher um einen bakteriellen Infekt ( gelbliches Sekret aus der Nase ) also um eine Sinusitis.

Da ich um einen Arzt der eine solche Erkrankung mit einem Homöopathikum behandelt einen weiten Bogen machen würde, würde ich den Arzt wechseln !!

Deine Erkrankung müsste mit einem Antibiotikum behandelt werden !

1

Vielen Dank für deine Antwort. Der Epstein-Barr-Virus wurde ausgeschlossen. Der Arzt meinte es sei eine bakterielle Entzündung. Ich werde morgen nochmal zu meinem Hausartz gehen, vlt kann er mir helfen, da ich seit heute auch sehr starken Husten bekommen habe. 

0

Ich würde an deiner Stelle auch den Hno Arzt wechseln, weil es evtl. noch deutlich schlimmer werden kann meine Mutter hat von ihrem Hno aufgrund einer Rachenentzündung 3-4 Mittel eines sogar mit Cortison bekommen, also vermute ich dass du auch etwas stärkeres brauchst, wenn es damit nicht weggeht.

Atemwegsproblem?

Hi liebe Community, in meiner Verzweiflung wende ich mich an euch. Seit ungefähr 3 Wochen leide ich nun an einigen ungeklärten Beschwerden. Ich habe einen geröteten Racheninnenraum, Mandeln die manchmal geschwollen sind, Kopfschmerzen, Schleim im Hals und gelegentlich Druck auf den Ohren. Nachdem ich irgendwann genug von diesen Symptomen hatte hab ich mich auf den Weg zu meinem Arzt gemacht. Dieser diagnostizierte mir eine simple virale Infektion und meinte ich solle nocheinmal wieder kommen wenn es Ende dieser Woche nicht weg sei. ( Auch er war sich allerdings unschlüssig was ich genau hätte, schrieb auf einen HNO Überweisungsschein Tonsillitis oder HNO Infekt. ) Nachdem es nach dieser Woche nicht besser wurde ging ich noch einmal zum Doc. Dieser meinte zu mir dass sich mein Problem verbessert habe und deshalb keine Antibiotikatherapie notwendig wäre. In der Zwischenzeit ergänzte sich das Symptom der Übelkeit. ( Kann auch daher kommen, dass ich mich verrückt mache. ) Eine weitere Woche später ( letzte Woche ) hatte ich die Symptome erneut satt. Ich ging zum HNO. Nach deutlicher Endoskopierung und anderen HNO'lichen Untersuchungen stellte der Arzt klar, dass ich keinerlei organische Schäden hatte. Informiert wie ich war stellte ich ihm die Frage nach einer chronischen Mandelentzündung. Auszuschließen sei diese nie. Ich hätte allerdings keine typischen Anzeichen, da meine Mandeln weder zerklüftet, noch wirklich entzündet seien. Ausserdem hatte ich innerhalb 10 Jahren 2 Mandelentzündungen, die mit Antibiotika behandelt werden mussten, also relativer Normalbefund. Der Arzt tippte auf eine Allergie. Ich sollte doch mal checken was in meinem Umkreis ( ich bin vor genau 1 Monat in eine neue Stadt gezogen (( aus Mitte Deutschland in den Norden )) eine Allergie auslösen könnte. Tatsächlich fand ich ein wenig Schimmel, aber nichts Atemberaubendes. Der Arzt meinte ebenfalls dass sich mein Körper erst an die Umwelt gewöhnen müsse.

Doch diese seltsamen Symptome müssen ja irgendwoher kommen.. ich drehe langsam total durch, ständig in Gedanken nur bei den Symptomen und ... naja beschwerdefrei ist es ja auch nicht.

Laut HNO bin ich "definitiv kein Mandeloperationspatient!"

Hat irgendjemand eine Idee was das auslösen könnte?

Vielen Dank!!

...zur Frage

Hilfe, über 2 Wochen schon starke Halsschmerzen

Hallo, hab schon über 2 wochen halsweh, kann kaum schlucken, gefühl wie zugeschwolln, kratzen, brennen im hals was husten auslöst und schleimauswurf, am anfang hatte schmerz bis ohren gezogen, hausärztin kann keine entzündung feststellen und hat mich wieder nach haus geschickt, hab jetzt selbst ein HNO termin gemacht aber drotz erklärung das ich mich schon seit 2 wochen rumquäle mit starken schmerzen hab ich erst termin am 29.4. bekommen. kann mir einer helfen was das sien könnte und wie schnell ichdie schmerzen in griff bekomme kann?,hab schon heiße halswickel gemacht, heißen tee mit honig oder honig blank gelöffelt, dobendan strepsils halstapletten geschluckt, nix hilft, ibuhexal schmerztabletten haben am anfang geholfen aber jetzt auch nimmer. bin eigentlich raucher noch zur info aber seit halsschmerzen rauch ich nicht, und hatte 2007 schildrüsen op wo ich jetzt euthyrox 75 einnehme weiß nicht obs von bedeutung ist.

...zur Frage

Mandelentzündung wird nicht besser?

Guten Morgen, seit 9 Tagen habe ich nun eine Mandelentzündung und es wird einfach nicht besser. Vor über einer Woche fing es mit den Symptomen einer Grippe an, jedoch wurden dann die Mandeln dick und eitrig belegt und ich fuhr am Wochenende noch in eine Anlaufpraxis wo mir direkt ein Antibiotikum (Amoxycillin 1000mg 3xtgl) verschrieben wurde. Meine Symptome sind: Gerötete, stark geschwollene, eitrige Mandeln, Stimme wie "Kloß im Hals", Starkes Schwitzen im Schlaf, starke Schluckbeschwerden. Ich habe das Antibiotikum dann 3 Tage genommen, die einzige Wirkung waren jedoch Kopfschmerzen nach jeder Einnahme, kein Zeichen der Besserung, weshalb ich meinen Hausarzt aufsuchte. Da wurde mir das selbe Antibiotikum noch länger verschrieben ohne weiteren Kommentar. Wie erwartet wurde es nach zwei weiteren Tagen auch nicht besser also bin ich zum HNO-Arzt, welcher mir Amoxycillin mit Clavulansäure verschrieben hat und welches ich jetzt seit 2 Tagen 2x tgl nehme. Ich habe jedoch das Gefühl, dass es wieder nicht besser wird. Ich trinke nur Tee und Wasser, essen kann ich auch fast nur flüssiges. Gegen die Schmerzen nehme ich Ibuprofen 600mg, Neo Angin akut und Tantum Verde Spray. Ein paar mal am Tag gurgel ich mit Salzwasser. Nach 9 Tagen wird das ganze wirklich nervig und ich verstehe nicht, warum es einfach nicht besser wird. Den nächsten Termin beim HNO-Arzt habe ich erst in 3 Tagen. Jemand eine Idee? Bitte keinen alternativen Kräuterkram o.Ä., bin ich kein Fan von und hilft mir bei dieser akuten Mandelentzündung ( wenn es denn eine ist ) auch nicht mehr weiter. Lg Passat

...zur Frage

Mandelschwellung geht nicht zurück

Hallo, ich habe jetzt schon 2,5 Wochen eine eitrige Mandelentzündung. Am Anfang hatte ich eigentlich nur Halsschmerzen, hab dann mal mit Taschenlampe reingeleuchtet und gesehen Mandeln sind dick und eitrig. War dann am 23.2. beim Arzt und habe Antibiotika (Cefadroxil) bekommen. Das habe ich 10 Tage genommen. Geändert hat sich nicht wirklich viel, außer das ich nachdem ich beim Arzt war eine starke Erkältung bekommen habe, mittlerweile geht es wieder noch bisschen Husten und verschleimten Hals.

Was mich halt beunruhig sind die immer noch geschwollenen Mandeln. Sie haben sich im aussehen auch nicht verändert.

Kann das noch normal sein nach der Zeit das die Mandeln noch nicht abgeschwollen sind? Und immer noch belegt sind? Wird nicht schlimmer aber auch nicht besser, ist doch komisch oder?

Oder sollte ich nochmal zum Arzt? Oder noch bis Montag warten?

Was meint ihr? Danke schonmal!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?