Seit 2 Monaten Appetitlosigkeit wegen Angst und Sorgen - was habe ich?

3 Antworten

Wegen der Ergebnisse bezüglich der Blutuntersuchung brauchst Du Dir keine Sorgen zu machen, wenn etwas schlimmes gewesen wäre, hätte der Arzt schon angerufen. Und nach den Blutwerten wird er die Behandlung ausrichten, eventuell auch eine Klinik Einweisung wenn es keine organischen Probleme gibt. 

Dies was Du mit dem Essen beschreibst, wird beim Heilfasten angestrebt um, dass nach dem 3. Tag das Hungergefühl verschwindet. Und danach findet das Fastenbrechen statt, indem man langsam wieder mit dem Essen beginnt. Vielleicht hilft Dir diese Anleitung, dass sich der Körper wieder langsam an das Essen gewöhnt.

https://www.fairberaten.net/fasten/fastenbrechen-aufbautage/

Ruf auch bei der Telefon Seelsorge an wenn Du dich aussprechen möchtest und kein Arzt zu erreichen ist. 

Telefon Seelsorge 0800/111 0 111 · 0800/111 0 222

Nein...ich muss morgen die Blutergebnisse abholen.

0

Ich würde mal zum Hausarzt gehen.Blutwerte kontrollieren lassen.

Und dann mal eine Magenspiegelung machen lassen.

Also nach einer fetten Chicken Box von McDonalds wäre mir glaube ich auch schlecht, das halte ich für ziemlich normal. Es ist außerdem normal, dass Stress und Angst Verdauungsbeschwerden und Magenschmerzen macht, daher der Ausdruck "das schlägt mir auf den Magen". Es ist Veranlagungssache, wie man genau reagiert, aber diese psychosomatischen Zusammenhänge sind sehr häufig, das wird über das sog. vegetative Nervensystem vermittelt. Aus Deiner Beschreibung lese ich wenig pathologisches vom Magen her raus, mehr die Neigung, sich in Angst vor Krankheit reinzusteigern und darauf mit dem Magen zu reagieren. Natürlich sollte der Arzt das vorsichtshalber abklären, aber da ist ja der erste Schritt schon getan. Hab keine Angst, es ist einfach wichtig, das zu wissen, es muss nichts schlimmes sein! Wenn es aber keinen körperlichen Befund gibt - was ich ehrlich gesagt vermute - wäre es in Deinem Fall dringend angezeigt, eine Psychotherapie gegen die Krankheitsangst zu machen.

Viel Glück!

Immer wenn ich was fettiges esse ist mir schlecht. Nennt man das Reizmagen ?

0
@ArturXXX

Ich bin kein Arzt. Aus meiner Erfahrung: Prinzipiell fördert fettiges Essen Übelkeit, wenn Du von der Veranlagung her einen empfindlicheren Magen hast, ist es bei Dir noch stärker - die Frage ist natürlich auch wie fettig. Das wird manchmal Reizmagen genannt, wobei das aus meiner Erfahrung ein bisschen eine "Hilflosigkeitsdiagnose" ist, wenn man organisch nichts findet, was die Symptome erklärt. Letztlich kann man einen Reizmagen nicht nachweisen. Man kann das einfach als persönlich Veranlagung verstehen.

0

Was möchtest Du wissen?