Sehr Starker Husten - mit plötzlicher Müdigkeit, Hilfe?

2 Antworten

Hört sich gar nicht gut an, vor allem weil du den Husten jetzt schon so lange mit dir rum ziehst.

Finde die Antwort deines Arztes, es nur auf einen roten Hals zu schieben, etwas fragwürdig. Evtl. solltest du das noch einmal von einem anderen Arzt abchecken lassen. Was nimmst du denn für einen Hustenlöser? Normalerweise sollte ein Husten durch Einnahme eines Hustenlösers innerhalb von 4-5 Tage weg gehen. Ich selber merke auch immer sehr schnell eine Besserung und habe den Husten meist sogar schon nach 3 Tagen immer los. Nehme immer Bromuc, falls du es mal damit versuchen willst. Kriegt man in der Apotheke oder kann es online in einer Versandapotheke bestellen.

Mein Rat an dich, versuche es noch einmal mit einem anderen Hustenlöser und wenn sich nichts bessert gehe zu einem anderen Arzt, um schlimmeres ausschließen zu können.

Hey,

kann man den Husten evtl. auf eine bestimmte Zeit oder einen bestimmten Ort einschränken? z. B. Wenn du zuhause auf dem Sofa oder im Bett bist?

Eine Möglichkeit (natürlich kein Muss) könnte auch eine Allergie sein.

Eine Zweitmeinung durch einen anderen Arzt einzuholen, wäre sicher keine schlechte Idee. Wenn man diesem sagt, dass einem mit der Erstmeinung absolut nicht geholfen war, könnte sich der zweite Arzt vllt gleich etwas mehr bemühen ;-)

Gute Besserung!

Gruß

Paracodin Alkohol Hirnschaden?

Hallo liebe gesundheitsfrage community, Vor einiger zeit wurde mir procodin aufgrund von starkem husten von meinem Arzt verschrieben. Um einige Sachen im vorraus klar zu stellen: Ich nehme keine drogen, hab in meinem Leben auch nie welche genommen und in diese Präkere lage habe ich mich eher aus zufall gebracht und nicht durch die absicht davon high zu werden. Mir ist bewusst, das codein in hohen dosen high macht und da Drogen mir nicht zu sagen hatte ich auch keinerlei verlangen danach mehr hustensaft zu nehmen als mein Arzt mir geraten hat. Dieser kurze Text ist einfach nur aus dem Grund da um die Kommentare wie "Was ein junkie" usw... vorzubeugen. Da dies nun geklärt währe möchte ich mich meiner Frage widmen: Ich habe an dem Abend, als ich meinen Hustensaft zum ersten mal genommen hab leider den Fehler gemacht, eine 0.5L Dose Bier zu trinken. Ich wahr mir nicht bewusst, das der Alkohol überhaupt mit dem Hustensaft wechselwirkt und erst recht nicht so heftig. Ich fühlte mich nach einer Dose schon gut angetrunken was unüblich für mich ist. Daraufhin beschloss ich jeglichen weiteren Alkoholkonsum zu unterbinden. Ich bin ein sehr paranoider Mensch was meine geistige Gesundheit angeht und habe heute gelesen, das ein Mischkonsum von Paracodin mit Alkohol die psychomotorische Leistungsfähigkeit stark vermindern kann (hier hab ich das gelesen: http://www.onmeda.de/Medikament/Paracodin+N-Tropfen--nebenwirkungen+wechselwirku...). Dies beunruhigt mich jetzt mehr als mir lieb ist weshalb ich fragen möchte ob dies bleibende Folgen sind oder sich nur auf die Zeit beziehen, in der das Paracodin im Körper ist? Falls es für die Beurtelung relevant ist ist noch zu erwähnen das ich die Minimaldosis von Paracodin, welche 16 Tropfen ist, auf ärztliche Anweisung genommen habe.

Ich hoffe ihr könnt mir helfen denn seit dem habe ich so das Gefühl das in meinem Kopf etwas kaputt ist, wie gesagt, das könnte auch der Placebo effekt sein weil ich immer schon ziehmlich paranoid um meine geistige Gesundheit und kognitive Leistungsfähigkeit bin.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?