Ich habe seit 8 Monaten immer ein Woche vor der Periode sehr starke Schmerzen im Unterleib und bin nicht schwanger - was kann es sein?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Möglicherweise handelt es sich um prämenstruelle Beschwerden. Ein Besuch beim Frauenarzt wäre auf jeden Fall angebracht.

Häufige körperliche Symptome bei PMS sind Bauchschmerzen, Völlegefühl, Blähungen, Verstopfung, Rücken- und Kopfschmerzen, Heißhunger oder Appetitlosigkeit sowie Hautunreinheiten bis hin zu Akne. Ein weiteres sehr typisches Kennzeichen ist die Neigung zur Einlagerung von Wasser im Gewebe (Ödembildung). Durch die Wasseransammlungen steigt zum einen das Körpergewicht an. Zum anderen tritt dieses zyklische Ödem manchmal deutlich sichtbar im Gesicht, besonders an den Augenlidern, wie auch an Händen, Füßen und Beinen in Erscheinung - die betroffenen Frauen fühlen sich vielfach regelrecht aufgedunsen. Zudem sind die Brüste schmerzhaft gespannt und empfindlich gegenüber Berührung, allen voran im Bereich der Brustwarzen.

Im seelischen Bereich zeigt sich das PMS vor allem durch Stimmungsschwankungen, beeinträchtigtes Selbstwertgefühl, Reizbarkeit und Aggressivität, depressive Verstimmungen, Angstzustände, Schlaf- und Konzentrationsstörungen.

Einige Frauen werden nur von ein oder zwei Symptomen, andere dagegen von einem Dutzend geplagt. Bei etwa sechs Prozent ist die Belastung so groß, dass sie deutliche Auswirkungen auf Beruf, Tagesablauf und Familienleben hat. Diese besonders schweren Fälle haben inzwischen auch einen eigenen Namen: prämenstruelle Dysphorie (PMDD). Sie ist seit dem Jahr 2000 als eigenständige Erkrankung anerkannt.

Quelle http://www.frauenaerzte-im-netz.de/de_preamenstruelles-syndrom-beschwerden_1094.html

Hallo!

Mit so wenigen Informationen kann dir hier keiner eine wirklich vernünftige und hilfreiche Antwort geben. Es gibt extra die Schaltfläche "weitere Details hinzufügen" (leider etwas schwer erkennbar), da kannst du deine Frage genauer erläutern und zusätzliche Infos geben ( und nicht erst, wenn jemand antwortet).

Das einzige,was man dir so raten kann (und muss) ist, dass du dringend zum Gynäkologen gehen solltest und dich gründlich untersuchen lassen solltest - was du aber vielleicht, hoffentlich, schon mal gemacht hast.

Alles Gute

Am Besten fragst Du einen Homöopathen Deiner Gegend.Je nach Symptomen wird er eine Lösung vorschlagen.Es gibt nämlich weitere ergänzende Fragen dazu,die zur Lösung führen werden.

Was möchtest Du wissen?