Sehr harter Stuhlgang, was tun?

3 Antworten

Anstatt im Internet nach irgendwelche Krankheiten zu suchen, solltest du zum Arzt gehen, der dich untersucht, um einen Regelmäßigen und gut geformten Stuhl zu haben solltest du dich gesund ernähren viel Ballaststoffe zu dir nehmen und viel Trinken, um die jetzige Verstopfung zu lösen kannst du einen Micro Klist oder Zäpfen nehmen, du solltest aber keine Abführtabletten oder Tropfen nehmen.

Gute Besserung

Arztermin habe ich erst nächste Woche. Wollte mich einfach einmal schlau machen. Verstopfung habe ich keine.

0
@Blackyx3

Du hast von einem sehr harten Stuhl geschrieben, aber auch von Verstopfung,

Einen Tipp habe ich noch, gewöhne dir mal an immer zur gleichen Zeit auf die Toilette zu gehen, dann hast du kaum Probleme, erzeihe deinen Darm dahin

1

Wegen ein paar Tage harten Stuhlgang, muss man nicht gleich zum Arzt gehen, Als erstes sollst Du Dich Mal vermerht von wasserhaltigen Lebensmitteln ernaehren, wie es frisches Obst und Gemuese ist, und ausserdem genuegend Fluessigkeit (1,5 bis 2 l) zu Dir nehmen. Staerkehaltige Getreideprodukte, Brot, Mehl- und Teigwaren sind nicht foerderlich fuer einen guten Stuhlgang.

Hi, ich kann dir auch nur empfehlen den Arzt aufzusuchen!

Diese Selbstdiagnose hilft dir leider nicht...

Alles Gute!

Probleme beim Stuhlgang seit einigen Wochen. Was habe ich nun?

Ich habe seit einigen Wochen (3-5) so ein paar Probleme beim Stuhlgang. Anfangs habe ich nur einen kleinen Schmerz bemerkt und auf Hämorriden getippt, da es sich auch komisch angefühlt hat. Dann kam dazu, dass ich seltener auf Klo musste (etwa jeden 3. Tag). Da habe ich dann mit Verstopfungen gerechnet. Dabei hatte ich auch teilweise ziemliche Schmerzen und brauchte teilweise bis zu 45 Minuten. Danach hatte ich auch noch Schmerzen am After. Der Stuhlgang ist viel größer wie sonst immer und letzte Woche war es schon so viel, dass das Klo verstopfte. Seitdem muss ich fast täglich "Stuhl lassen" (keine Ahnung, wie man das nennt) und habe auch weniger Schmerzen dabei. Seit Dienstag ist der Stuhl auch wieder von der Konsistenz her normal und nicht mehr so hart wie vorher, aber es ist immer noch ziemlich viel. Heute habe ich es dann das erste Mal seitdem das angefangen hat geschafft, innerhalb von 10 mein Geschäft zu erledigen. Jetzt habe ich aber gelegentlich so ein nerviges Jucken am After (was ich vorher noch nie hatte).

Da momentan Ferien sind, esse ich ziemlich unregelmäßig und auch viele Süßigkeiten. Trinken tue ich aber genug (etwa 2 Liter). Gestern habe ich aber mal wieder damit angefangen, mich wieder "normal" zu ernähren und lasse seitdem die Süßigkeiten weg. Falls es wichtig sein sollte: Sport (laufen, sprinten, etc) kann ich schon seit etwa einem halben Jahr nicht machen, wegen einer Entzündung im Rachenbereich. Bewegen sollte ich mich aber eigentlich genug wegen meinen beiden Nebenjobs (Zeitungen austragen und Spülen im Restaurant).

Ich habe im Internet mal was davon gelesen, dass man den Stuhl "normalisieren" soll, aber ich habe keine Ahnung, wie das gehen soll. Beim Reinigen vom After muss ich teilweise mit Wattestäbchen nachhelfen (was ziemlich unangenehm ist), da ich mit Klopapier den After gar nicht richtig sauber kriege.

Kann mir bitte jemand sagen, was man da machen könnte und vllt auch, was das sein könnte? Muss man mit sowas zum Arzt gehen, oder geht das auch von alleine weg (besonders auf den großen Stuhlgang bezogen)?

Vielen Dank schon mal

...zur Frage

Darmkrebs mit 19 Jahren?

Guten Abend,

ich bin vor wenigen Wochen 19 Jahre jung geworden. Ich studiere seit letztem Jahr und ich habe endlich das Mädchen meiner Träume gefunden!

Seit ca. 3 Monaten habe ich oft Magenkrämpfe. Es sind stechende Schmerzen die in Abständen auftreten (je nachdem, alle 2, 5 oder auch 15 Minuten). Daraus resultiert oft Durchfall. Das war immer einmal die Woche der Fall.

Doch seit zwei Wochen ist es fast täglich. Allerdings keinen Druchfall! Zu meinen aktuellsten Beschwerden gehören:

  • Unwohlsein im Bauchbereich
  • gelegentlich, leichte Bauchschmerzen
  • Stuhlgang braucht etwas länger, manchmal mehrmals täglich

Der Stuhlgang ist normal. Ich denke die Farbe ist nicht auffällig, hellbraun. Auch Blut oder Schleim konnte ich nie entdecken. Allerdings ist der Kot manchmal etwas "schmaler", sprich kleinere Portionen. Aber das wechselt. Bei einer Magenspiegelung wurde lediglich eine leichte Reizung der Magenschleimhaut festgestellt. Stuhlprobe, Blutprobe und weitere Tests werden folgen. Mein Hausarzt hat eher Morbus-Crohn im Verdacht, allerdings wurde mir ausdrücklich gesagt, dass das nur eine Vorsichtsmaßnahme sei, damit ich auch ja gut durch gecheckt werde.

Die Beschwerden treten eigentlich nur im Zeitraum von Morgens bis Mittags (selten Nachmittags) auf. Manchmal kündigt sich der Stuhlgang mit einem leichten Stechen an, was aber nach dem Gang auf die Toilette sofort wieder verschwunden ist.

Ich bin nach langem wieder sehr glücklich, bis auf diese Sache in meinem Leben. Ich liebe meine Freundin über alles, sie bedeutet mir unendlich viel. Ich habe fürchterliche Angst dass eine solche Hiobsbotschaft mein Leben zerschmettert. Ich weiß eben auch nicht inwiefern die Psychosomatik eine Rolle spielt, da ich oft diese Probleme miteinkalkuliere und somit seit einigen Wochen Probleme mit dem Ausgehen hab.

Ich verzichte auch oft auf Schokolade, Koffein, Alkohol und Käse. Ebenso auf Früchte und Säfte. Ich bezweifel dass es eine Unverträglichkeit ist.

Ich erwarte hier keine Diagnose, deswegen gehe ich ja zum Arzt. Aber ich bin was so etwas angeht ein sehr empfindlicher Mensch und hoffe hier einfach auf ein wenig Aufheiterung. Vielleicht kann mir ja jemand sagen, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, ob ich Darmkrebs haben könnte. Ich habe fürchterliche Angst davor!

Vielen Dank für die Aufmerksamkeit und hoffentlich konstruktive Antworten!

Liebe Grüße

...zur Frage

Verstopfung soll auf Darmkrebs hindeuten, doch was ist in diesem Fall Verstopfung?

Jahrelang hatte ich immer einen recht problemlosen Stuhlgang. Seit einigen Monaten ist der Kot jedoch ziemlich hart. Ich kann nicht mehr jeden Tag zur Toilette sondern nur noch im Abstand von etwa 3 Tagen. Eigentlich hätte ich mit dieser Veränderung keine Probleme, aber kürzlich habe ich gelesen, dass Verstopfung ein Zeichen für Darmkrebs sein könnte. Ist das bei mir nun schon Verstopfung?

...zur Frage

Problem mit meinem Darmausgang

Hallo, als ob ich nicht schon genug Probleme hätte ist seit 2 Wochen schon wieder was neues aufgetreten. Immer wenn ich Stuhlgang habe brennt meine After unglaublich stark! Auch wenn ich mich normal bewege treten immer öfter richtig starke Schmerzen auf. Bis jetzt ist zumindest noch kein Blut im Stuhlgang aber damit rechne ich ja schon fast das es bald soweit ist. Ich habe mal gelesen, dass starke Afterschmerzen ein Vorzeichen für Darmkrebs oder auch andere Krebsarten sein könnte. Trifft das zu? Oder kann es auch etwas weniger schlimmes sein? Bitte helft mit, ich brauche jeden Rat.

Viele Grüße und Danke, Rolf

...zur Frage

Darmkrebs mit 22?

Symptome:

  • Blähungen
  • Sonntag (Durchfall) Heute (Harter stuhl und schwarzer stuhl)
  • Magenkrämpfe (sind schon seit Montag weg)
  • Magenschmerzen (noch da ein bisschen)
  • Aufstoßen
  • Sodbrennen
  • Mein Bauch fühlt sich manchmal hart an, als wenn ich ein stein im bauch habe.
  • Nachdem Stuhlgang heute und Sonntag hatte ich danach ein brennendes gefühl
  • Magengrummeln (meistens nur wenn ich liege)

Ernähre mich seit Samstag nur noch von Tee (Kamillen , Fenche-Honig) und zwieback, ich war Montag beim Arzt, der hat nur etwas mein Bauch abgetastet und hat mir Sodbrenn Tabletten verschrieben und MCP AL 10 damit mein Magen wieder in bewegung kommt.

Übelkeit oder Erbechen sind nicht vorhanden.

...zur Frage

Darmkrebs? Frisches Blut am Toilettenpapier

Hallo!

Ich habe meine Probleme seit 4 Monaten. Ich habe frisches Blut am Toilettenpapier, 3x hatte ich es bereits im Stuhlgang selbst.

Daraufhin bin ich zu einem Proktologen gegangen, der Hämorrhoiden 1. Grades festgestellt hat. Dieser hat dann die Hämorrhoiden 4x (!!!) verödet. Als er die das 4x verödet hat, meinte er, dass die Blutungen da langsam nicht mehr von kommen können, weil die Hämorrhoiden nicht mehr angeschwollen sind. Er wüsste selbst nicht woher das Blut stammt?!?!

Einen Termin zur kompeltten Darmspiegelung möchte er mir nicht geben, da ich vor 1 1/2 Jahren eine komplette Darmspiegelung hatte. Im Enddarm sind auch keine Entzündungen vorzufinden. Meine Blutwerte sind normal.

In den letzten drei Wochen hatte ich nur noch 3x Blut am Toilettenpapier, und das ganz wenig, zweimal habe ich ziemlich doll gepresst, vielleicht kommt es deshalb.

Ich habe bis vor 2 Monaten breiigen Stuhlgang gehabt, und das schon seit Jahren. Siet den letzten zwei Monaten ist der Stuhlgang normal geworden. Manchmal habe ich einen Tag Durchfall (bzw. 1x am Tag flüssigen Stuhlgang), und ein Stuhldranggefühl, aber ich kann nur einmal am Tag auf Toilette.

Im Internet habe ich viel gelesen und dort stand, dass solche Symptome bei Darmkrebs / bzw. Mastdarmkrebs auftreten. Da mich aber niemand mehr untersuchen will, habe ich totale Angst. Ich war nun bei einem anderen Arzt, der hat mir einen Termin zur Darmspiegelung am 05.01.2015 gegeben, aber ich will nicht mehr so lange warten.

Ich bekomme meine Angst nicht geregelt. Im Internet habe ich einige Beiträge gelesen, dass bei denen auch Darmkrebs bei einer Koloskopie übersehen wurde und es gab auch Beiträge, wo junge Leute (um die 20. Jahre) Darmkrebs hatten. Zudem habe ich Beiträge gesehen, dass auch frisches Blut am Toilettenpapier auf Darmkrebs hindeuten kann, wenn dieser weiter unten liegt. Aber hätte man das bei mir nicht schon gesehen?

Im Moment nehme ich Flohsamenschalen ein, die helfen ganz gut, da ich ja erst 3x wieder Blut am Papier hatte in den letzten 3 Wochen, sonst hatte ich jeden Tag fast Blut dabei.. Also es hat sich aufjedenfall schon gebessert, was mich ein bisschen beruhigt.

Ich bin 20 Jahre alt, in meiner Familie hatte niemand Darmkrebs, meine Oma ist an Gebärmutterhalskrebs gestorben. Ob die Oma und Opas meiner Eltern Darmkrebs hatten weiß ich nicht.

Kann mir jemand meine Angst nehmen? Kann es wirklich sein, dass ich Enddarmkrebs habe?

Ich rede mir im Moment ein, da dass bluten um einiges besser geworden ist, dass es kein Tumor ist, aber ich habe auch gelesen, dass ein Tumor nicht immer bluten muss.

Vielen Dank für Eure Hilfe schon mal im Vorfeld!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?