sehnenscheidentzündung oder mehr ?!

3 Antworten

Ich kenne dein Problem nur zu gut. Klingt nach einer Sehnenscheidenentzündung wie die anderen beiden schon gesagt haben. Ich habe diese auch sehr oft, gehe auch nicht immer zum Arzt direkt. Ich habe immer direkt nen Gips bekommen als ich den Arzt gewechselt hab weil es nicht besser wurde wurde mir dehnen empholen genauso wie wärme. Das Dehnen ist als erstmaßnahme echt klasse allerdings keine Lösung auf dauer. Geh zum Arzt und lass dir eine abnehmbare Bandage verschreiben die ist super und du bist uneingeschränkt im Alltag bis zum Termin würde ich kühlen und wärmen dehnen und auch ein paar stunden mit Verband ruhig stellen.

Gute Besserung:)

2

Erstmal vielen Dank für deine Antwort ich habe heute Mittag ganz kurzfristig einen Termin bei meinem Hausarzt bekommen. Der hat sich meine Hand angeschaut und geht auch aufgrund der schreibbelastung von einer entzundung aus. ich habe jetzt so ein Kinesiotape das soll wohl auch sehr gut helfen. Ich habe jetzt nur das Problem das der schmerz irgendwie gewandert ist und sich nicht mehr im Daumen befindet sondern im Handgelenk ich hoffe einfach mal darauf das es morgen besser ist und meine Hand nach zwei Wochen Osterferien wieder funktionsbereit ist ;)

0

Die Symptome und die Lokalisation der Schmerzen (Handbereich) können eine Sehnenscheidenentzündung sein. Oft entsteht diese durch ein längerfristiges Überstrapazieren der Handgelenke. In Deinem Fall, die montone Belastung durch das Schreiben, könnte eine Ursache sein. Kenne das aus meiner Abiturzeit auch.

Mögliche Symptome bei akuter Erkrankung: Druckschmerz, eine Überwärmung / Rötung als Entzündungszeichen, (manchmal können Ruheschmerzen vorhanden sein, die sich ein wenig durch die Ruhestellung in der Nacht verbessern können)

Am Besten ist natürlich eine sofortige Ruhigstellung das sich die betreffende Sehne wieder erholt (manchmal nutzen Ärzte auch eine Gibsschiene). Als allgemeine Therapie wird oft ein Stützverband angelegt, bzw entzündungshemmende Salben verwendet. Natürlich kannst Du ihn auch fragen, welche Schmerzmittel Du einnehmen könntest.

2 Wochen bis zum Termin ist echt lange...

Meine eigene Erfahrung:

Ich habe damals gute Erfahrung gemacht die betreffende Stelle, physikalisch immer wieder zu kühlen, Wärme empfand ich als nicht angenhem. Musst Du einfach ausprobieren. Am Besten versuchst Du so oft wie möglich die Hand zu entlasten, also Pausen einzulegen, weil das auch eine chronische Form annehmen kann. Ich habe damals immer über Nacht einen Verband mit Voltarensalbe benutzt bzw. Diclofenac aus der Apotheke, das sich die Beschwerden in Eigentherapie etwas bessern. Manchmal habe ich auch eine Ibuprofen genommen, wenn sie die Schmerzen nicht mehr auszuhalten waren.

Liebe Grüße und gute Besserung.

2

vielen Dank für deine Antwort ich denke ich werde das mit den Verbänden mal ausprobieren in der Hoffnung das es auch bei mir klappt.

0

Aufgrund der starken Belastung könnte ich mir auch gut eine Sehenscheidenentzündung vorstellen. Stilllegen geht ja wohl im Moment nicht so gut. Wenn du zum Hausarzt gehst, kann der dir vielleicht auch schon mal mit einer Spritze weiterhelfen. Oder du versuchst es erstmal noch selbst. Kalte Güsse und Eisabreibungen, sowie Quarkumschläge können da helfen. Es gibt auch verschiedene Salben mit Diclofenac oder Beinwell.

Taubheitsgefühl nach Stoß am nervus ulnaris... Wie lange?

Hallo!

Ich habe mich gestern total blöd an einer Kante eines Müllcontaineres gestoßen und zwar unmittelbar über Ellenbogen unter dem Trizeps. Trotz meiner Meinung nach nur sehr leichtem Stoß (die Ausholbewegung kann max. 10 cm betragen haben) hatte ich unfassbaren Schmerz und komplette Taubheit in Unterarm und Hand sowie starke Schmerzen an der Stoßstelle. Nach einer Stunde blieb ein Taubheitsgefühl in kleinem Finger, Ringfinger, der linken Handkante und einem Teil des Unterarms. Zudem starker Schmerz der Stoßstelle bei Strecken und starkem Beugen des unterarms.

Nun sind ca. 18 Stunden vergangen, ich verspüre kaum noch Schmerz in der Stoßgegend. Es hat sich ein kleiner Bluterguss (ca. 5 mm) gebildet, aber das Taubheitsgefühl der Hand ist immer noch unverändert da. Die Motorik funktioniert und ich habe normale Kraft im Handgelenk. Einen Bruch kann ich definitiv ausschließen, da kein Bewegungsschmerz oder Druckschmerz auf irgendeinem Knochen. Der Schmerzpunkt ist/war klar im weichen Gewebeteil.

Nach recherche im Internet kann die Taubheit einige Wochen bis gar Monate anhalten. Die Frage ist. Soll ich damit zum Arzt oder einfach erst einmal abwarten? Wenn ja, sollte ich jetzt an diesem Sonntag gar in die Notaufnahme fahren oder haben ein paar Stunden oder Tage keine Auswirkungen auf die Heilung?

Schönen Dank!

...zur Frage

Kurzer, stechender Schmerz im Handgelenk - was ist das?

Hallo Community,

ich habe seit heute früh ein Problem:

In meinem rechten Handgelenk (auf der Außenseite des kleinen Fingers) habe ich immer wieder einen heftigen, stechenden Schmerz, der allerdings nur ca. 1-2 Sekunden andauert. Dieser Schmerz tritt bei keiner bestimmten Bewegung auf, sondern eher willkürlich (Ruhezustand, Hand an der Maus, Tippen auf der Tastatur). Ich kann den Schmerz also nicht "reproduzieren".

Bewegen kann ich die Hand ohne Schmerzen. Sobald der Schmerz aber kommt, krümmt sich mein ganzer Körpe vor Schmerzen und ich lasse Gegenstände fallen, die ich in der Hand gehalten habe.

Beim Rotieren des Handgelenks ist ein leichtes Knacken zu hören...

Hatte jemand soetwas auch schon mal? Kann das eine beginnende Sehnenscheidenentzündung sein? Oder kann es von Verspannungen im Rücken/Nacken oder sowas kommen?

Wäre sehr froh, wenn hier jemand Rat wüsste!

Viele Grüße Riki

...zur Frage

Schmerzen in Mittelhandknochen oder Sehne oder Muskel - was kann das sein?

Hallo, meine rechte Hand schmerzt nach einiger Zeit tippen auf der Tastatur oder häufigem Greifen oder Tragen von schweren Gegenständen.

Und zwar tut vor allem der Bereich der Mittelhandknochen (des Zeigefingers) weh bis hin zum Zeigefinger und Daumen. Auf dem Bild ist das der rote Bereich, und es strahlt im orangenen Bereich aus, u.A. der Handrücken.

Die Hand zur Faust ballen und Finger bewegen ist anstrengend und fängt nach kurzer Zeit an zu schmerzen (ziehender / drückender Schmerz) und der Zeigefinger lässt sich nicht mehr ganz einrollen.

Erst nach mehreren Tagen Ruhe sind die Schmerzen weg. Aber das geht nicht so weiter, ich brauche beide Hände jeden Tag zum Arbeiten am PC....

Was kann das sein? Knochen/Sehne/Muskeln? Die Ursache könnte Überlastung/ einseitige Belastung an der Tastatur sein oder dass mir vor Monaten ein schwerer Gegenstand auf die Hand gefallen ist (Schmerzen waren nicht stark und die Schwellung und Blaufärbung der Hand war gering, weshalb ich nicht zum Arzt bin - hoffe Mittelhandknochen war nicht doch gebrochen und jetzt schlecht zusammengewachsen....)

Was kann ich tun? Termin bei Orthopäden ist noch lange hin, weil er keine Termine frei hat und es kein Notfall ist. Schmerzgel und Kühlung oder Wärmepackung helfen nur minimal.

...zur Frage

Hand tut nach dem Schlafen weh und der Schmerz geht nicht weg - wieso?

Hallo!

Erst mal die Kurzfassung: Bin gestern aufgestanden und mein Handgelenk tat weh. Bin dann normal zur schule gegangen und hab auch viel mitgeschrieben. Am Abend wurde es schlimmer also hab ich nur um mein Handgelenk ein Verband gemacht (kein richtiger, das sieht so aus ist aber mit Klettverschluss und macht man fest ums Handgelenk). Dann hab ich noch sehr lange gemalt und am nächsten morgen waren die schmerzen noch da. In der Schule hatte ich diesen Verband drum, musste ihn aber ab machen weil meine Hand abgeschnürt wurde. Zu hause hab ich ein normalen Verband um meine ganze Hand gemacht, aber es hat die ganze zeit weh getan auch beim nichts tun.

Jetzt meine Frage kann ich da was gegen machen? oder auch von was kommt das? und geht das schnell wieder weg ? oder muss ich dasoch zum Arzt auch wenn der nicht wirklich was machen kann?

Und es ist die Rechte Hand, die ich auch zu schreiben brauche.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?