Sehnenscheidenentzündung ohne Belastung?

1 Antwort

Ein typisches Symptom der Sehnenscheidenentzündung ist, dass die Schmerzen auch nicht wirklich nachlassen, wenn das Gelenk über Nacht ruhiggestellt wird, etwa mit einem Verband oder einer Schiene. Wenn überhaupt, dann kann erst eine langfristige Ruhigstellung zur Schmerzfreiheit führen. Idealerweise solltest du schon bei den ersten ziehenden Schmerzen und Anzeichen für einer Sehnenscheidenentzündung zum Arzt gehen. Der kann andere Erkrankungen ausschließen und vermeiden, dass aus der Sehnenscheidenentzündung ein chronisches Problem wird.

Alles Gute von rulamann

Starke Schmerzen in Schultergelenk je nach Belastung?

Hallo, ich bin Mitte 20 und seit gestern Nachmittag habe ich in der rechten Schulter starke Schmerzen. Sie sind recht schnell aufgetaucht, jedoch nur bei bestimmten Bewegungen bemerkbar. Wenn ich meinen Arm nach hinten bewege, sind sie an einer bestimmten Stelle fast unertragbar. Es zieht auch etwas in den oberen Bereich des Oberarms. Dinge wie meine Hose anziehen, durch bestimmte Bewegungen, geht kaum noch. So etwas hatte ich noch nie.

Nur eine Sache habe ich gestern anders gemacht. Ich stehe immer am Computer. Und gestern habe ich statt dem Touchpad eine Maus verwendet, für die ich meinen Oberarm ungefähr in einem rechten Winkel zum Körper heben musste. Aber ich weiß nicht, ob es da einen Zusammenhang gibt. Wenn ich diese Position testweise wieder einnehme, spüre ich nichts. Und eigentlich sind meine Arme auch immer in solch einer Höhe, wenn ich schreibe, wie jetzt.

Ich habe testweise auf dem Schulter rumgedrückt, aber da gibt es keine Stelle, die dabei wehtut. Auch optisch keine Auffälligkeiten. Kann ich irgendwie selbst prüfen, ob es an einer Fehlbelastung liegt? Sollte ich eine gewisse Zeit warten, ob es sich wieder von selbst bessert? Denn auch fraglich ob mir jemand glaubt, wie stark die Schmerzen teilweise sind.

Danke im Voraus

...zur Frage

Knorpel verschoben...

Hey, also meine Mutter ist vor nem Jahr aufs Glatteis gestürzt sodass sie ihren Arm gebrochen hat... jedoch verspürt sie immer Schmerzen im Handgelenk, und kürzlich haben die Ärzte bemerkt, dass sich durch die verschobenen Knorpel Blutergüsse gebildet haben und bei der ständigen Belastung sich eine Beule gebildet hat. Meine Frage ist jetzt, soll sie sich das operieren lassen oder was kann sie dagegen tun? Sie hatte nämlich schon zehn Vollnarkosen und naja Narkosen sind ja immer ein Risiko...

Lg

...zur Frage

Schmerzen in Schulter, Arm, rechts + Fieber seit über 3 Monaten

Hallo,

vielleicht hat jemand ne Idee, was es sein kann. Ich bin übrigens 25 und eigentl nie krank.

Im Juni 2011 hatte ich das erste mal ein heftiges Stechen in der re Schulter (es fühlte sich an, als ob mir ein Dolch unter's Schulterblatt gejagt wird). Dachte mir dabei nichts, denn man kann sich ja mal verheben, o.ä. Tauchte immer mal wieder auf, aber verschwand innerhalb von 2-3 Tagen. Hatte da auch immer einen leichten dumpfen Schmerz im re Arm, der sich bis in die Fingerspitzen zog. Im Juli wurde es so schlimm, dass ich zum Arzt bin. Diagnose: Sehnenscheidenentzündung. Abhilfe: Ruhigstellen, Kühlen, Schmerzmittel. Das ging soweit gut, da ich erst wieder ab Sept arbeiten musste. Die Schmerzen im Arm wurden besser, aber die Schulter nicht. Bin daher im Aug zum Orthopäden, der mich gleich zur Physiotherapeutin (PT) schickte (angebl Diagnose: Brustwirbel verklemmt). Damit wurde alles schlimmer. Sobald mir die PT an die schmerzende Stelle der Schulter gedrückt hat, haben sich die Schmerzen bis in die Fingerspitzen gezogen. Diese klangen nach 3 Tagen meist wieder ab. Bin dann nach ca. 3 Wochen PT wieder zum Orthopäden, der mir dann mit ner Schiene den Arm ruhig gestellt hat und meinte, dass die Schulter schon wieder wird. Nach der Aussage beschloss ich nen andren Arzt aufzusuchen. Wurde ins MRT geschickt, zwecks Verdacht auf Banscheibenvorfall im HW-/BW-Bereich. Der Neurochirurg konnte den Verdacht jedoch nicht bestätigen und schickte mich weiter zum Neurologen und zum Borreliosetest. Beides war ohne Befund. Mir ging's immer schlechter, war abgeschlagen und k.o. Im Okt bin ich wieder zum Arzt, weil meine Halslymphknoten angeschwollen waren (kommt bei mir auch zT bei Akne vor) und ich so fertig war, dass ich von der Arbeit heim geschickt wurde. Feststellung: Fieber über 38°C. Bekam gleich Antibiotika, das jedoch nicht half. Dann ging's weiter zum HNO. (Durch Tonsipret und Phlogenzym waren die Lymphknoten inzwischen wieder normal. Das Fieber war jedoch noch da). Untersuchungen und Bluttests brachten keinen Befund. Hab dann Kardiologe, Internist, Frauenarzt, Zahnarzt, Augenarzt und anderen Orthopäden aufgesucht. Es kam nur raus, dass die a1- und a2-Globuline leicht erhöht sind, sonst nix. CT brachte auch nichts. Mitte Dez kam ich für 5 Tage ins Kkh. Wieder ohne Ergebnis.

Fiebersenkende Mittel brachten nichts.

Schmerzen hab ich ständig, werden jedoch bei Belastung stärker - zT fast nicht mehr erträglich.

Schulter wurde nur vom von der Knochenstruktur angschaut. Muskulär o.ä wurden Arm und Schulter nie betrachtet. Fieber kann da angebl nicht herkommen?!

Über meine 2 Wochen Urlaub hab ich nun ein Experiment gemacht: Ohne PC (Arbeit/privat) hab ich's geschafft, dass mein Fieber gesunken, aber noch nicht weg war. Von ürsprünglich 37,6-38,3°C schwankte es tägl nur noch von 37,1-37,5°C bei einer normalen Temperatur von 36,5°C trotzdem noch etwas zu hoch. Nun arbeite ich wieder seit 3 Tagen und seh wie das Fieber wieder steigt.

Was könnte das sein?

Danke.

MayB

...zur Frage

Brustkorbverletzung: Was kann es sein?

Während mein verletzter Zeigefinger gut heilt, habe ich mir wohl bei dem Unfall am Samstag auch noch etwas am Brustkorb zugezogen.

Jedenfalls spüre ich seit gestern Mittag Schmerzen ähnlich wie Seitenstechen ungefähr im Bereich der Brustwarze links. Die Symptome deuten ziemlich stark auf eine Verletzung des Brustkorbes hin: Schmerzen bei Husten und tiefem Atmen und bei gewissen Bewegungen. Probleme mit Lunge oder Herz kann man wohl ausschliessen, da weder Atemnot noch Fieber noch sonst etwas in diese Richtung vorliegen. Ebenso ist das Schlüsselbein wohl nicht betroffen, da ich den Arm voll belasten kann - allerdings teilweise unter leichtem Schmerz, der wohl in der Anspannung des Körpers beim Heben von schweren Dingen begründet ist.

Es sieht also nach einer Prellung oder Bruch einer Rippe oder aber irgend einer Muskelverletzung aus. Eine besonders schmerzhafte Stelle kann ich beim besten Willen nicht ertasten, was wohl gegen eine Prellung/Bruch spricht. Also eine Art Verstauchung/Verspannung der Muskeln?

...zur Frage

Was ist die Ursache für punktuellen Muskelschmerz?

Hallo liebe Community!

Ich habe seit mehreren Wochen punktuellen Muskelschmerz am ganzen Körper der mal kommt und geht: Hatte anfangs Angst vor Thrombose da es im bein angefangen hat aber mittlerweile ist es mal am Arm oder Bein oder Bauch oder Brustbereich. Habe auch schon andere beiträge zu dem Thema gelesen, doch die meisten haben genau wie ich keine Diagnose vom Arzt bekommen (mir wurde gesagt kann von Stress kommen). Habe auch das Gefühl das da kleine hupel/Verhärtungen sind.

Hat schon mal jemand ähnliche schmerzen gehabt oder Ahnung was als Ursache in Frage kommt? (Organisch ist es eher nicht habe erst letztens ein großeses Blutbild gemacht)

...zur Frage

Blaue Flecken ohne Grund

Hallo, ich suche nach Ursache meiner blauen Flecken:

Ich bin m, 30J. Seit einem Jahr habe ich immer wieder für mehrere Tage 3-6 blaue Flecken an den Beinen, ohne dass ich mich an Stöße erinnern kann. Phasenweise verschwinden die wieder und kehren dann an anderer Stelle zurück.

Mein Blutbild ist ok; alle Entzündungswerte im grünen Bereich; lediglich Ferritin ist mit 350 ng/ml etwas erhöht.

Ansonsten habe ich einen Vitamin-D-Mangel und Verdacht auf leichtes von Willebrand-Syndrom; der Test war aber nur "grenzwertig".

Hat noch jemand so Erfahrungen und ne Idee, was es noch sein kann?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?