Sehnenentzuendung durch Bakterien

1 Antwort

Sehnenentzuendungen entstehen meistens durch eine einseitige Belastung (Ueberbelastung) und koennen auch durch Bakterien wie Chlamydien, Mykroplasmen und Durchfallerreger ausgeloest werden.

Ich weiss nicht mehr weiter, kann mir jemand helfen?

Hallo, zu meiner Person, ich bin männlich, 30, Raucher, treibe Sport. Mittlerweile bin ich ziemlich zermürbt und fühle mich nicht ernst genommen. Meine größte angst ist es, das es sich um krebs handelt und ich meinen sohn nicht aufwachsen sehen kann. Alles fing im Februar an, ich verspürte aus dem nichts einen Druck im Hals unterhalb der Schilddrüse. Um es sich besser vorstellen zu können, wie wenn man sich den daumen leicht hineindrückt. Ich dachte mir anfangs nichts dabei. Es war störend und fiel mir auf, aber das würde ja wieder weggehen. Dieser Druck ist permanent, ging nie weg, deswegen suchte ich nach ca 3-4 wochen meinen arzt auf. Dieser untersuchte mit ultraschall die sd und fand nichts, auch die blutwerte in ordnung. Er fragte nur, so weit unten verspüren sie diesen druck? Da mich das aber immer mehr störte drängte ich auf weitere untersuchungen. So hatte ich bis jetzt eine gastroskopie mit dem ergebnis einer leichten gastritis, aber nicht schlimm. Dann hatte ich einen Videoschlucktest, nichts gefunden. Ich hatte zweimal eine endoskopie bei zwei verschiedenen Hno ärzten, die beide zum ergebnis kamen, das ich hypertroph sei, am rachenring, tonsillen und zungengrund. Behandlung dafür gabs keine. Der eine sagte, anscheinend kämpft mein körper gerade gegen irgendeine entzündung, der andere sagte, ich bin anscheinend ein sehr lymphatischer mensch. Dann hatte ich noch ein Hals Mrt, ergebnis hypertrophe tonsillen etc, aber nichts schlimmes und wieder keine behandlung, worauf dann mein arzt sagte das es wahrscheinlich psychisch bedingt ist. Wär für mich auch ok, allerdings möcht ich organisch vorher alles ausgemerzt haben. Inzwischen habe ich eine physikalische therapie begonnen, war allerdings erst einmal und kann nicht sagen das sich was verändert hat. Jetzt am dienstag habe ich eine Termin beim Lungenfacharzt mit Lungenröntgen und ich habe unfassbare angst vor diesem termin. Mittlerweile habe ich ein stück weit unter dem brustbein eine art ziehenden schmerz, es tut jetzt nicht unbedingt weh, ich merke aber das hier etwas ist. Auch hat sich saures aufstoßen dazu gesellt. Wie gesagt ich bin raucher, durch meine angst rauche ich mittlerweile sogar mehr als früher. Ich kann jetzt aber nicht sagen das meine leistung oder atmung vermindert ist. Ich hatte früher Auswurf, das hat sich aber mittlerweile eingestellt und tritt überhaupt nicht mehr auf. Es ist nicht die Tatsache diesen Druck zu verspüren was mich fertig macht, sondern die Vorstellung meinen Sohn zu verlieren, da ich mich beim arzt nicht ernstgenommen fühle. Alle untersuchungen wurden auf mein vorschlagen und drängen hin veranlasst, der arzt hat das immer als harmlos abgegolten. Ich spüre das ja und weiss das irgendwas nicht stimmt und das mir da niemand sagen kann, ok das ist schuld, macht mich fertig! Kann mir irgendjemand helfen? Aus erfahrung oder die symptome deuten?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?