Seelische Belastung durch Schulden?

5 Antworten

Natürlich musst du dir Hilfe suchen. Am besten bei einer Schuldenberatung und zwar so schnell wie möglich, du rutscht sonst immer tiefer hinein und dein Konto kann gesperrt werden. Ich kenne das Problem aus unserer Verwandschaft. Es wurde erst besser, als er eine Privatinsolvenz anmeldete. Es hat 6 Jahre gedauert, aber die Zeit vergeht auch so und am Ende bist du alles los und wieder ein Mensch!

ja du hast recht.. werde ich auch machen denke ich :/

1

Dem kann ich nur zustimmen. Du musst die Ursache für die seelische Belastung angehen. Und sechs Jahre vergehen nicht nur schnell, sondern auch der Weg dahin ist schon seelisch aufhellend. Immerhin weißt du, dass du aktiv gegen die Ursache vorgehst und die Zeit ab da an nicht mehr dein Feind ist sondern dein Freund. Du schaust also sozusagen in eine bessere Zukunft.

1

Du solltest dir auf jeden Fall Hilfe suchen. Gehe zur Schuldenberatung und lasse dir helfen, so kann es nicht weitergehen, du musst die Reißleine ziehen, solange es noch geht! Ich weiß, dass der Schritt aus den Schulden nicht leicht ist und viel Kraft kostet, aber umso früher du ihn machst, umso leichter fällt es. Irgendwann ist es fast nicht mehr möglich noch umzudrehen. Der ständige Stress, den du momentan hast, löst bei dir diese depressive Verstimmung aus. Das sind noch keine Depressionen, aber der Anfang von solchen. Dort heißt es auch zu handeln. Du musst das Schulden Probleme bekämpfen, dann bekommst du auch deine Antriebslosigkeit in den Griff. Zur Unterstützung bekommst du zusätzlich viele pflanzliche Mittel in der Apotheke, wo du keine Angst vor den Nebenwirkungen haben musst. Ich habe mit Sedariston gute Erfahrungen gemacht. Das besteht aus Johanniskraut und Baldrian. Schau doch einfach mal auf www.innere-stärke.info da bekommst du mehr Infos zum Thema!

Das tut mir auf jeden Fall sehr leid. Das klingt für mich auf jeden Fall nach einer Beginnenden- Mittleren Depression. Wobei eine Ferndiagnose ja immer sehr schwierig ist. Es ist aber sehr gut möglich das du bereits in einer Depression bist. Ich würde dir raten, einen Psychologen oder eine Psychologin aufzusuchen. Der kann dir helfen mit der Situation klarzukommen und wird dich auch da durch begleiten und mit allen kräften unterstützen. Ich wünsche dir alles alles gute. Lg

ja ich denke auch, dass es sich schon um eine beginnende Depression handelt :/

0

Welchen Job, wenn man nicht mehr belastbar ist?

Als ehemaliger Banker habe ich nach einem Burn Out und Depressionen enorme Leistungseinschränkungen,so daß ich nicht mehr belastbar und für meinen Job nicht mehr vermittelbar bin. Intellektuel wird mir jedoch ein hoher Grad bestätigt. Wollte mich als Facility Manager weiterbilden,wurde mir aber von der Rentenversicherung verwährt, da der Beruf für mich nicht leidensgerecht ist. Somit mache ich hat jetzt eine kaufmännische Weiterqualifizierung in Sachbearteitung von Bestellungen und Rechnungserstellung in einer Möbel-Übungsfirma. Die Sachbearbeitung fällt mir leicht, ist auch nicht wirklich schwer und auch keine große Herausforderung. Somit lerne ich wenigsten ein bisschen was von Sachbearbeitung über Reisekosten und Provisionsabrechnungen in nur 20 Stunden in der Woche, für die Dauer von 8 Wochen. Problem: Was mache ich dann damit? Wo bewerben, denn das Problem bleibt, bin nicht belastbar!!! d.h. keine hohe Anforderung an Konzentrationsvermögen, keine hohe Verantwortung für Menschen und Sachwerte, keine Anfoderung an soziale Kompetenz, kein Zeitdruck, kein Publikumsverkehr usw. Wie soll ich das einem Arbeitgeber verkaufen? Bin ratlos, was ich in Zukunft machen soll, habe noch 20 Jahre bis zur Rente! Wer hat ein Rat?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?