Seekrankheit vorbeugen

2 Antworten

Ich war noch nie auf einem Kreuzfahrtschiff, wohl aber auf bockenden Fähren (z. B. Saßnitz-Trelleborg), Booten, motorisierten Angelkähnen, Ausflugsdampfern bei höherem Wellengang, Katamaranen - und glaub mir, mir wurde jedesmal schlecht. Mal mehr, mal weniger. Ich bin so eine, der wird sogar beim Autofahren schlecht, wenn sie nicht selber fährt... :o(

Aus dieser Erfahrung heraus möchte ich Dir sagen: man gewöhnt sich daran! Leider nicht einmal für immer, sondern immer wieder neu. Ich habe mir meist durch ruheloses Umherwandern (wenn möglich), Horizontbeobachtung und aktives "Mitgehen" mit der (Schiffs-)Bewegung etwas Erleichterung verschaffen können. Diese Reisekaugummis haben mich immer nur müde gemacht und nicht die Bohne gewirkt. Das Seaband kenne ich noch nicht (werde es aber bei der nächsten Gelegenheit ausprobieren) und andere Medis auch nicht. Ich stelle mir jedoch ein Kreuzfahrtschiff wegen seiner Größe relativ ruhig vor, so daß man im Normalfall und in der richtigen Kabine auch ein- und durchschlafen kann. Falls Ihr noch nicht gebucht habt, erkundige Dich doch mal nach den "ruhigeren" Kabinen.

Eines erscheint mir allerdings auch wichtig für Deinen Freund: Das absolute Dabei-Sein-Wollen, das heißt, die positive Grundstimmung "ich freue mich auf die Reise, ich will dabeisein, ich will sie genießen, ich werde alles dafür tun!" Wenn er "nur" Dir zuliebe mitkommt, sich als Opfer (hilflos den Wellen ausgeliefert...) fühlt, nur leidet statt aktiv zu werden... dann wird er wohl wenig Freude an Eurer Kreuzfahrt haben.

Ich wünsche Euch, daß Ihr die Fahrt genießen könnt!

Leider klappt das mit dem "Drangewöhnen" nicht immer und nicht bei jedem. Ich war auf jedem Schiff seekrank bis ich in Alaska auf einem Schiff vom Schiffsarzt die Sea Bands bekam.

0

Ich konnte mir bei Übelkeit auf dem Schiff bislang sehr gut mit Vomacur von Hexal helfen. Es enthält Dimenhydrinat was, wie Serienchiller schon schrieb, wirklich gut wirkt. Es gibt natürlich auch andere Hersteller die Reisetabletten mit diesem Wirkstoff anbieten.

Ich habe die Tabletten nur bei Bedarf genommen. Sie als Vorbeugung zu nehmen, bringt nichts!

Wissen sollte man aber, dass diese Tabletten immer ein wenig benommen machen können, bzw. sedierende Wirkung haben. Das ist mir aber lieber als Übelkeit.

Vorsichtig sein müssen Leute, die gleichzeitig Arzneimittel gegen hohen Blutdruck einnehmen. Wie die Apothekenzeitschrift Gesundheit berichtet, können Reisetabletten mit den Wirkstoffen Diphen-hydramin und Dimenhydrinat die Wirkung von blutdrucksenkenden Arzneimitteln verstärken, so dass diese in einer niedrigeren Dosis genommen werden müssten. Hochdruck-Kranke, die Reiseübelkeit befürchten, sollten deshalb dieses Problem mit dem Arzt besprechen.

Was möchtest Du wissen?