Schwindelursachen und Symptome

3 Antworten

Na, wenn sie nicht sofort operiert haben, dann geht man bestimmt davon aus, dass es so heilt. Das würde jetzt für mich zumindest Sinn machen. Es kann dann aber bestimmt ein wenig dauern. Ganz wichtig, um dem Schwindel Herr zu werden ist sicher Stabilisation der HWS durch Krankengymnastik und auch Schwindeltraining.

Ja das vermute ich auch, aber wenn Schwindel hierdurch besteht, muss doch noch getestet werden beispiel durch MRT CT der HWS oder? weil von alleine heilt sich die Fraktur aber die Symptome? gehen die auch von alleine? ...wie funktioniert das Schwindeltraining?

0

Hallo! Da ich mich aus eigenen Erfahrungen ganz gut im Bereich der HWS auskenne (s. mein Profil), hoffe ich, dass ich dir etwas weiterhelfen kann. Ich hatte zwar keine Fraktur, aber habe einen Bänderriss in den Kopfgelenken und dadurch eine Instabilität der Kopfgelenke bzw. der oberen HWS. Ich habe seit 9 Jahren fast jeden Tag Schmerzen und oft auch Schwindel.

Wie ist deine Fraktur entstanden? Hattest du einen Unfall? Wenn die Fraktur 2 Jahre nicht behandelt wurde (wenn ich das jetzt richtig verstehe), dann hast du sehr großes Glück gehabt... Dann müsste die Fraktur ja jetzt auch inzwischen von alleine verheilt sein. Dass aber ein Orthopäde nach einer Fraktur "mal eben" versucht, die HWS zu manipulieren grenzt ja schon fast an Körperverletzung. Das sollte man selbst bei Patienten, die "nur" muskuläre Probleme haben, nur nach gründlicher Diagnostik mit Bildgebung machen und auch nur dann, wenn keine strukturellen Schäden an der HWS zu erkennen sind. Lass das nie wieder machen!

Wie du deinen Schwindel beschreibst, vermute ich schon fast parallel aufgetretene Ursachen. Schwankschwindel kann von der HWS kommen. Den habe ich auch. Leider kann man da nicht allzu viel dran machen, außer sich so gut es geht damit zu arrangieren. Natürlich musst du Übungen zur Stabilisierung deiner HWS-Muskulatur machen. Durch die KG ist bei mir der Schwindel auch deutlich besser geworden, aber ganz weg wird der nicht mehr gehen. Ich habe mich aber inzwischen damit abgefunden - denn was bleibt mir da auch anderes übrig.

Den Schwindel, der von der HWS kommt, kann man nur dann "heilen", wenn die auslösende Verletzung komplett abgeheilt ist.

Hier wurde schon geschrieben, dass durch eine Instabilität Blutgefäße abgedrückt werden können und es dann zum Schwindel kommt. Das ist aber eher selten der Fall. Die Mechanismen, die den Schwindel auslösen, sind sehr kompliziert. Im Bereich deiner HWS sitzen viele Rezeptoren, die mit dem Gehirn verschaltet sind. Wenn jetzt diese Rezeptoren durch störende Faktoren z.B. durch eine stark verspannte Muskulatur oder eine Instabilität gereizt werden, dann senden sie diese Reize ans Gehirn und so wird dann der Schwindel ausgelöst. Man sagt auch, dass in der HWS das zweite Gleichgewichtsorgan des Menschen ist (das erste ist ja im Innenohr).

Deine Schilderung von einem Lagerungsschwindel lässt mich eher an ein Problem eben dieses Gleichgewichtsorgans im Innenohr denken. Ist das schonmal von einem HNO abgeklärt worden? In der Regel ist das völlig harmlos. Dieser Lagerungsschwindel entsteht, wenn kleine Kristalle im Innenohr sich lösen und die Sinneshärchen im Gleichgewichtsorgan reizen. Ein guter HNO kann das meist schon durch einfache Lagerungsmanöver beheben.

Grundsätzlich solltest du dich um eine genaue Abklärung des Schwindels bemühen. Also gehe zum HNO und lasse den Lagerungsschwindel abklären. Der kann auch weitere Schwindeldiagnostik machen.

Je nachdem, was dabei rauskommt, sollte dann in der Tat ggf. auch noch ein MRT der HWS gemacht werden. Vielleicht ist ja außer dem Bruch noch was anderes kaputt gegangen, was bisher übersehen wurde (mein Bänderriss wurde auch erst nach über 3 Jahren erkannt). Mein Rat wäre dann noch, einen Manualmediziner aufzusuchen. Der kann dann ggf. noch vorsichtig untersuchen, ob es zu leichten Blockierungen aufgrund von Fehlhaltungen gekommen ist. Solche Blockierungen kann man auch ganz vorsichtig lösen, das muss (und darf) nicht mit der "hau-ruck-Methode" geschehen. Mir hat die Manualtherapie sehr geholfen.

Und du musst natürlich im Rahmen des möglichen auch was gegen deine Verspannungen tun. Denn auch massive Verspannungen können Schwindel auslösen. Möglich sind hier weitere leichte Massagen, vorsichtige Krankengymnastik aber auch die Manualtherapie.

Auch der schon empfohlene Osteopath könnte vielleicht hilfreich sein.

Grundsätzlich gehe ich davon aus, dass deine ursprüngliche HWS-Verletzung, also der Bruch, jetzt nach 2 Jahren verheilt ist. Deswegen wird man daran auch nicht mehr viel machen können. Eine HWS-Verletzung kann man eigentlich ja nur dann operativ behandeln, wenn sie noch frisch ist. Ich glaube nicht, dass man da jetzt noch was machen kann. Deshalb muss man auch die genaue Ursache für den Schwindel finden. Natürlich gibt es auch Medikamente, die gegen Schwindel helfen können/sollen, bei mir haben die aber nicht geholfen. Für mich blieb letztendlich nur, mich mit dem Schwindel als chronische Unfallfolge zu arrangieren. Und auch wenn man es zu Beginn nicht für möglich hält, es kann funktionieren.

Wenn du noch Fragen hast, kannst du dich gerne melden.

Alles Gute

Also was das Thema HWS angeht kann ich nicht wirklich weiterhelfen, da ich nie größere Probleme damit hatte. Bei mir wurde allerdings auch nach ähnlichen Symptomen ebenfalls ein Problem mit der HWS bescheinigt. Ich bin dann zum Ostepathen, was ich sehr empfehlen kann. Ein guter Ostepath kann dir sagen, ob die HWS wirklich dein Problem ist. (Es muss aber ein "Guter" sein ^^, da gibt es auch unterschiede)

Bei mir hatte er dann festgestellt, dass die HWS nur minimal nicht in ordnung ist, sondern es eine andere Ursache gibt, er vermutete die Nebenhöhlen. Auch wenn ich damit nie offensichtliche Probleme hatte ließ ich ein MRT des Schädels machen.

Und tatsächlich, das Ergebniss war Zysten in den Kieferhöhlen und eine Entzündung dieser Nebenhöhlen. Nach operation hatte ich zumindest das Problem mit dem Schwindel gelöst. Kämpf allerdings noch mit den Nebenhöhlen selbst, aber bin da zuversichtlich :)

Also ich würd mal ein MRT machen lassen und evtl. zu einem Osteopathen gehen. Alles Gute, Grüße

Was möchtest Du wissen?