Schwindel,Kopfschmerzen,Unterleibsschmerzen! Was ist das?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Naja, deine Menstruation hast du ja nicht seit 4 Wochen - deinen Schwindel aber schon... Lasse es abklären damit du später nicht denkst: hätte ich doch! Es kann harmlos sein, aber vielleicht gibt es dafür auch einen klare Ursache! Wenn nichts herauskommt, kannst du es immer noch z.B. einer Cranio-Sacrale-Therapie versuchen (sehr angenehm und kann Schwindel reduzieren). Dein Hirn wird nicht schmerzen, da das Hirn selber keinen Schmerz empfindet. Aber die Hirnhaut kann schon empfindlich schmerzhaft sein (dann gibt es auch noch Muskeln, Nerven und Blutbahnen, alles was Beschwerden auslösen können...)

Vielen Dank für den Stern und ich hoffe du weisst bald woher dein Schwindel kommt! Gute Besserung!

0

Klingt wie die Symptome einer Histamin-Intoleranz... googeln Sie danach und besprechen es mit Ihrem Arzt. Wenn es zutrifft, dann hilft Ihnen eine Auslas-Diät (bei der histaminhaltige Lebensmittel vermieden werden).

Kohlenmonoxid Vergiftung durch Ofen oder zu trockene Heizungsluft?

Hallo,

seit 3 Tagen betreibe ich einen Ofen mit Holz in meinem Haus. Gestern Nachmittag so gegen 15 Uhr stellten sich bei mir leichte Kopfschmerzen ein. Ich befand mich zu dieser Zeit im Wohnzimmer wo auch der Ofen betrieben wird. Die Zimmertemperatur lag bei ca. 28 Grad. Die Kopfschmerzen hielten leicht an und eine Art Gefühl einer anbahnenden Erkältung kam in mir auf sodass ich gegen 17 Uhr den Raum verließ und mich in ein Büro im 2 Stock zurückzog. Dort wollte ich eigentlich noch etwas arbeiten was aber an einer aufkommenden Müdigkeit scheiterte die einherging mit leichtem innerlichen zittern. Ich bin dann ca. 1 Stunde eingeschlafen. Mit ging es etwas besser sodass ich mich wieder ins Wohnzimmer begab und dort auch bis 1 Uhr verweilte und die Symptome langsam nachließen. Meine Freundin befand sich auch seit ca. 17 Uhr in diesem Raum. Sie stellte keine Symptome an sich fest. Der Schornstein wurde vor einer Woche überprüft und war frei. Der Ofen ist ein neueres Modell. Erst in der Nacht ist mir der Gedanke gekommen, dass es sich um eine Kohlenmonoxid Vergiftung handeln könnte. Natürlich sofort gegoogelt aber nur Schauermärchen gefunden überwiegend von Todesfolge sprachen. Allerdings wurde bei mir ja offensichtlich die Zufuhr vom Kohlenmonoxid unterbrochen sofern das überhaupt passiert ist. Dazu fand ich dann nichts. Nur dass man sich in einer Druckkammer begeben soll und das innerhalb von 4 Stunden. Den Punkt hatte ich ja schon längst überschritten. Nun bin ich mir unsicher ob ein Besuch beim Arzt sinnvoll ist und ob es eine Vergiftung war? Vielleicht hat es ja auch mit der trockenen Luft zu tun? Kann man das jetzt noch feststellen wenn die Konzentration im Blut ja schon abgebaut ist? Zudem habe ich auch zu viel über neurologische Spätschäden gelesen die auch nach einer leichten Vergiftung auftreten können? Wer kann dazu was sagen?

...zur Frage

Panische Angst Gehirntumor zu haben - berechtigt?

Hallo, ich hatte vor kurzem eine Erkältung und mir war nicht sehr gut. Ich habe komische Kopfschmerzen als ob ich meinen Kopf anspannen würde in der Nacht. Eine Nacht wurde mir plötzlich extrem Schwindelig und ich musste mich übergeben. Beim liegen hatte ich extremen Schwindel aber im sitzen war es besser. Nun habe ich mir die Symptome von einem Tumor im Gehirn durchgelesen und habe nun Angst da alle meine Symptome zutrafen. Ich würde mich über eine Antwort freuen :)

...zur Frage

Schwindel/Benommenheit/Übelkeit/Angst

Hallo,

meine Symptome hatte ich vor rund 3,5 Jahren schon einmal - damals war ich beim Hausarzt, es wurde nichts festgestellt - dann waren die Symptome plötzlich alle weg.

Seit zwei Wochen sind sie wieder da: ein Druckschmerz im Bereich der rechten Augenbraue, der auch beim Bewegen der Braue weh tut, aber nur manchmal, mal weniger, mal mehr, dann ist es wieder weg. Im Moment ist er ganz verschwunden, nur wenni ich länger auf diese Stelle drücke, ist er wieder da.

Hinzu kommt, dass mir seit gut zwei Wochen etwas komisch ist, etwas benommen mit leichtem Schwindel. Dieser Schwindel ist immer da und geht nicht weg (es dreht sich nichts etc. sondern es ist eher ein Benommenheitsgefühl - schwer zu beschreiben).

Zudem ist mir jeden Morgen und meist auch Abends übel. Im Laufe des Tages geht es mir meist etwas besser.

Ich muss dazu sagen, dass ich mich in solche Dinge immer sehr hinein steigere (ohne etwas herunter spielen zu wollen), ich gehe immer vom Schlimmsten aus und das macht mir Angst.

Ich bin 27 Jahre alt, männlich, normal gebaut (BMI 22), habe Rückenprobleme (leichter Rundrücken) und bin Veganer (daran wird es aber definitiv nicht liegen bzw. bitte keine Grundsatzdiskussionen hier).

War bisher beim Hausarzt: Blutdruck zu niedrig (105-110/60-65), Blutentnahme (Ergebnis am Freitag) zudem Überweisungen HNO und Augenarzt.

Vielleicht kann mir jemand, aus Erfahrungen, helfen und mir die Angst nehmen.

Vielen Dank vorab und Grüße Ben

...zur Frage

Fibromyalgie- Ist das die Lösung?

Liebe Community,

ich ernähr emich seit einigen Monaten glutenfrei, da ich selbst den Verdacht auf Zöliakie hatte. Ich war sehr geschwächt, hatte Durchfälle, Unterbauchschmerzen usw... Seitdem geht es mir schon wesentlich besser. Einige Symptome sind leider nicht verschwunden und sind auch bisher nicht durch Bluttests zu erklären gewesen. Meine Symptome: Schweißausbrüche (schon bei geringen Temperaturen, beim Betreten anders temperierter Räumlichkeiten, bei wenig Anstrengung)- diese sind nur schwer unter Kontrolle zu bringen und finden eigentlich nur im Gesicht statt

Gelenksteifigkeit- vor allen Dingen morgens nach dem Aufstehen. Ich kann nach dem Aufstehen Treppen nur Stufe für Stufe heruntersteigen und habe Schmerzen (Knie und Fußgelenke)

Geschwollene Hand- und Fußgelenke (vor allen Dingen abends), Gesicht fühlt sich geschwollen an (um die Augen herum)

Konzentrationsstörungen, Vergesslichkeit, Unruhe, Müdigkeit, Schlafstörungen

Rückenschmerzen, Gelenkschmerzen

Nun habe ich von der Krankheit Fibromyalgie gelesen (in einem Zöliakie-Forum) und war erschrocken, wie diese Symptome passen...

Klingt es für euch auch danach? Hat jemand eventuell diese Krankheit und kann etwas über den Weg der Diagnose sagen?

Vielen Dank schonmal!

...zur Frage

Was kann man gegen Kreislaufprobleme/Schwindelgefühl unternehmen?

Hallo!

Ich leide seit ca. 1-2 Wochen an Schwindelgefühlen und Kreislaufproblemen, fühle mich im gesamten einfach nur kaputt und schlapp, bin aber nicht direkt müde, egal ob ich 8 oder 12 Stunden schlafe....

Aber das komische ist: Ich habe ein Schwindelgefühl im Kopf sozusagen, aber es dreht sich nicht wirklich was vor meinen Augen und ich habe auch keine Probleme auf einem Bein zu stehen zum Beispiel, aber das Schwindelgefühl ist da, als ob ich jeden Moment umfallen würde.....

Zeitweise sind alle Beschwerden komplett weg; mir geht es richtig gut, doch dann - ca. eine Stunde später, manchmal eine halbe, manchmal auch bis zu zwei - kommen alle Symptome wieder, bis sie zu einem gewissen Höhepunkt kommen, an dem ich fast umkippe (war gerade z.B. wieder, als ich angefangen habe, diesen Text zu schreiben)....

Danach wird es wieder besser usw.....

Es ist wie eine "Welle" mit Höhen und Tiefen und das nun schon seit mehreren Tagen!!!

Beim Arzt war ich schon, aber der konnte auch nichts konkretes sagen.... Blut habe ich auch schon abgenommen bekommen, habe die Werte auch bekommen..... Es wird jetzt aber noch mal auf Eisengehalt geprüft.... Vielleicht liegt es auch an den Augen!? Aber vielleicht kann ich ja so irgendetwas unternehmen!? Hilfe! :(

MfG, Wunderkerze2012

Ach ja und Kopfschmerzen habe ich auch zwischendurch mal, die gehen aber auch dann weg und kommen wieder und so.....

...zur Frage

Hilfe! Geistiger Zerfall mit gerade mal 20 Jahren?!

Hallo,

ich leide durch irgendeine bisher noch unbekannten Krankheit zunehmend an geistigem Zerfall. Dazu kommen noch diverse neurologische Symptome wie Taubheitsgefühle und manchmal auch Schwindel. Dieser äußert sich so das mir plötzlich Begriffe nicht mehr einfallen und ich sogar letztens in der Disco nach dem Namen meines Lieblingssongs von einer meiner Leiblingsbands gefragt hatte. Es ist mittlerweile echt nur noch peinlich und zum verzweifeln: man fragt ein nettes Mädchen nach ihrem Namen und 3 Sek. später hat man ihn wieder vergessen. Ein MRT vom Kopf habe ich mal machen lassen, allerdings ohne Befund, nur ist es schon zwei Jahre her wo die Symptome noch nicht so ausgeprägt waren. Können auch psychische Beschwerden wie Depressionen im Kopf so krasse Symptome auslösen, oder muss ich damit rechnen mit gerade mal 20 eine Demenz zu entwickeln? Dazu muss ich auch sagen, das ich relativ viel am PC sitze. Ich habe schon soo vieles ausprobiert: von Hohen Vitamin B-Dosen (von denen ich eher das Gefühl hatte das ich dadurch restlos verblöde, also alles nur noch schlimmer wird) über Fischölkapseln bis hin zu Kurkuma in therapeutischen Dosen, das auch antidepressiv wirken und eine gute Heil- und Schutzwirkung auf das Gehirn haben soll. Nun probiere ich es mit einer Gluten- und Caseinfreien Diät, womit schon ungaubliche Erfolge bei psychischen/Neurologischen Krankheiten erzielt wurde, und ich meine auch das es mir während der letzten Diät von 3 Monaten viiel besser ging und wo ich wieder "normal" gegessen hatte wieder massiv schlechter. Hat jemand vielleicht Erfahrung mit diesem Thema oder sonstige Tipps?

LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?