Schwindelgefühl, Gedankenflut, Panikattacken - Was ist los mit mir?

1 Antwort

Hallo <Holgipolgi, ich kann dir nur sagen dass Schwindelgefühle und Angst unter Leuten zu Depressionen paßt. Das krampfartige Gefühl im Kopf kann schon zu Durchblutungsstörungen führen, weil du dich verkrampfst, wahrscheinlich im ganzen Körper, weil du dir nix anmerken lassen willst bei anderen. Vielleicht sind es auch Nebenwirkungen auf ein Medikament. Bespreche es auf jeden Fall mit deinem Psychiater, gegebenenfalls laß zu deiner Beruhigung doch noch ein MRT vom Kopf machen. Alles Gute wünsche ich dir!

Frage zum Hirndruck

Hallo,

ich war heute beim Augenarzt gewesen, dort wurde ich vom Hausarzt hin bestellt, da ich seit ca. 5 Wochen immer Kopfschmerzen habe und Schmerzen in den Augen, es wurde allerdings nix festgestellt, außer meine leichte Kurzsichtigkeit, welche aber schon seit ca. 2009 bekannt ist. Er sagte, dass ich einmal zum Hausarzt / Internisten soll um dort meine Schilddrüse zu überprüfen, wegen einer eventuellen Schilddrüsenüberfunktion, dass kann ja auch mit dem Augendruck zusammen hängen. Dann soll ich noch zum Neurologen, die Hirnströme messen lassen und eventuell ein CT gemacht werden. Nun habe ich einen relativ schnellen Termin (nächste Woche Freitag) beim Neurologen bekommen, nun mache ich mir dementsprechend Gedanken, dass es vielleicht was schlimmes sein kann, Gehirntumor, Aneurysma, Blutung, ..? Ist vielleicht etwas übertrieben, bin dort aber ehrlich gesagt leicht hypochondrisch veranlagt. Er hat meinen Hirndruck gemessen, der war in Ordnung, dass fand er und ich auch gut, meine Frage ist nun - kann trotz keinem erhöhten Hirndruck eine schlimmere Hirnerkrankung vorliegen? Oder ist es doch eher was harmloses, frage dass um mir die Zeit bis zur neurologischen Untersuchung etwas leichter zu machen um mir nicht immer Gedanken zu machen.

Gruß.

...zur Frage

Vernebeltes Gefühl nach Hashbrownies?

Hallo,

Ich bin 19 Jahre alt und kiffe seid etwa einem Jahr ab und zu, ungefähr 1-2 mal pro Monat. Im letzten Monat ist es dann etwas häufiger geworden, sodass ich mich auch selber dazu entschlossen habe aufzuhören. Der krönende Abschluss sollte der Verzehr von Hashbrownies werden. Dies habe ich vor etwa 2 Wochen dann auch mit einpaar Freunden getan. Kurz nachdem ich die Brownies gegessen habe, hatte ich heftige Panikattaken und redete mir ein, dass ich für immer in diesem Zustand bleiben würde und jetzt eine Psychose bekäme. Tatsächlich fühle ich mich seitdem seit zwei Wochen unangenehm benebelt und ich habe ein immer wiederkehrendes Schwindelgefühl. Es fühlt sich einbisschen so an wie wenn man nachts im Halbschlaf aufwacht, um auf die Toilette zu gehen oder wenn man einpaar Bier getrunken hat oder als wäre ich die ganze Zeit einbisschen high. Wenn ich rausgehe, um mich mit anderen Leuten zu treffen wird Das Gefühl zudem schlimmer. Das Gefühl hat mich jedenfalls so fertig gemacht, dass ich vor einpaar Tagen zu einem Facharzt in einer Psychosomatischen Klinik gegangen bin. Dieser meinte zu mir, dass die Symptome mit großer Sicherheit wieder weggehen würden und, dass meine Synapsen nach dieser Überdosis einfach etwas ungeordnet wären. Seitdem konnte ich allerdings maximal kleine Verbesserungen spüren, wenn überhaupt. Meine Frage wäre, ob jemand sowas in der Art schonmal erlebt hat und ob die Symptome wieder weggegangen sind bzw. wie lange das gedauert hat. Für Antworten wäre ich sehr dankbar.

...zur Frage

Ich mache mir ständig Sorgen und grübel dauernd, wie stoppe ich das?

Hallo, Mahlzeit zusammen, ich mache mir permanent den ganzen Tag Gedanken um Situationen die eintreten könnten und die mir dann sehr peinlich wären. Es gibt dafür null Anlass, dass es eintreten könnte. Die Wahrscheinlichkeit für so eine peinliche Situation ist extrem gering. Aber trotzdem male ich mir ganz viele Horroszenen aus, wie das sein könnte. Wie kann ich denn solche Gedanken und Sorgen Grübeleien stoppen?

Vielleicht hilft es ja ein paar Beispiele zu nennen. Alles ist peinlich unangenehm und ich nicht weiß was ich dann machen soll. 1. Angst das bzw. Sorge mache ich mir, dass meine Tochter im Supermarkt ein pullern könnte. Sie pullert nie ein, trotzdem diese Gedanken und wilde Szenen. Sie ist 3 J u 2 M als. 2. Angst das ich plötzlich Durchfall bekomme und keine Toilette in der Nähe habe. Oder diese nicht rechtzeitig erreiche. Das ist momentan der schlimmste Gedanke. Ich hab selten Durchfall.

Warum habe ich diese Gedanken? Ich leide an so etwas schon seit min 10 Jahren, allerdings habe ich damals keinen Fuß mehr vor die Türe gesetzt und alles gemieden. Das tue ich jetzt natürlich NICHT mehr, aber diese Gedanken sind trotzdem da. Zum Beispiel schaffe ich meine Tochter seit 2 Jahren alleine in die Kita u hole sie alleine wieder ab. Im Grunde meist ohne Angst, aber trotzdem habe ich die Gedanken. Wenn ich in der Kita bin, dann denke ich so im Kopf, "Was mache ich jetzt wenn ich jetzt Durchfall bekomme" Total blöd..

Ich hab keine Idee wie ich diese Gedanken abstellen kann? Ich möchte es schaffen. Es stresst so sehr. Es sind immer so peinliche gesundheitlichen Dinge. Bin kerngesund, außer eben dieses Angstproblem.

Vielen Dank.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?