Schwindel+Brennen+Blackouts! :/

4 Antworten

Blackouts und Schwindel sind sehr oft Anzeichen für Tumoren im Hirn. Ich möchte hier nicht den Teufel an die Wand malen, aber dies muss man wirklich dabei Bedenken. Diese Gewebsveränderungen können gutartig oder bösartig sein und können bei frühem Erkennen meist gut geheilt werden. Der Termin beim Neurologen ist sehr hilfreich. Er wird die Ursache sicher schnell erkennen und kann dir dann eine Therapie vorschlagen :) Eine andere Ursache könnten extrem starke Blutdruckschwankungen sein.

Bitte vom Arzt durchchecken lassen - und auf jeden Fall Nahrungsmittel-Intoleranzen mit berücksichtigen. Der Arzt soll Laktose-Intoleranz oder Histamin-Intoleranz ausschließen. Der warme Kopf wird "Flush" genannt und ist bei Intoleranzen ganz typisch. Es könnte sich auch um eine Allergie handeln.

Es wäre gut, wenn du schreiben würdest ob du männlich oder weiblich bist. Das Alter wäre auch noch interessant.

1

Weiblich, 17 Jahre :)

0

Ursachen von Lagerungsschwindel?

Ich leide seit zweieinhalb Jahren an Lagerungsschwindel. Kommt immer mal anfallsweise. Mir ist aufgefallen, dass ich ihn jedes mal am Ende einer Erkältung (o.ä.) bekomme, weil ich in dieser Zeit viel im Bett bin. Ich arbeite seit nem halben Jahr im Kindergarten und bin daher oft erkältet. =( Und dementsprechend oft hatte ich dieses halbe Jahr auch diese doofen Anfälle. Ich weiß oder wusste bisher, wie ich damit umgehen kann. Die Anfälle waren seit dem ersten großen Anfall vor den zweieinhalb Jahren nicht mehr so heftig toi toi toi Ich hab damit leben gelernt, aber manche Attacken nerven mich so sehr!! So wie diese, die ich heut wieder bekommen hab. Besonders unfair ist's in der Nacht. Die Müdigkeit bleiert dann auch noch so schön, was das Schwindelgefühl ein bisschen verstärkt. Und wenn ich meinen Schlaf nicht bekomme, werd ich echt miesmufflig. =[

Ich hab ja nun Glück, dass ich noch Urlaub habe, aber dieser Anfall ist schon wieder echt fies! Ich hab alle möglichen Manöver gemacht. Natürlich erst das, das mir sonst brav geholfen hatte (normalerweise ist's linke Ohr betroffen). Aber diesmal wird's nicht richtig. Hab jetzt die Vermutung, dass es die Cupulolithiasis und nicht die Canal[-...]. Hier soll wohl dieses 'schleudernde' Manöver helfen, aber das mag ich sehr ungern machen.

Ach naja, ich schreib schon wieder so viel. Ich wollte eigentlich fragen, was es noch für Ursachen bei (chronischem) Lagerungsschwindel ist. Ich hatte keinerlei Unfälle. Posttraumatische Sachen können also ausgeschlossen werden. Bin 20, am Alter kann's auch nicht liegen. Habe Hashimoto T., aber ich denke, das kann auch kein Grund für den Schwindel sein.

Ich hab so die Vermutung, dass Sacculus oder Utriculus vielleicht zu trocken sind und sich somit die Otolithen leicht lösen. Aber darüber finde ich rein gar nichts im Internet! Das versteh' ich nicht. Wäre das nicht möglich? Und wisst ihr zufällig, an wen ich mich noch mit dem Thema wenden kann? Ein erfahrener Arzt, der gut per Mail kontaktierbar ist? Meine Ärzte haben's nicht so mit schwierigen Fällen, wenn ihr versteht......... Die sind dann "leicht" überfordert, kriegen ein paar Büschel graue Haare und parken dann einen beim Psychodoc.

Liebe Grüße =)

...zur Frage

Nackenschmerzen und Gleichgewichtsprobleme?

Hallo,

ich habe nun schon seit ein paar Wochen immer mal wieder das Gefühl mir ist ein wenig schwindelig. Bzw. eigentlich eher ein Gleichgewichtsproblem. Ich bewege z.b. den Kopf und habe das Gefühl ihn viel mehr bewegt zu haben als ich es eigentlich getan habe. Sitze manchmal auf der Couch und habe das Gefühl die Couch schwankt etwas wenn ich den Kopf bewege.

Ich habe schon ewig einen total verspannten Nacken, auch häufiger ein Knacken bei bestimmten bewegungen gehabt. Im Moment ist das Knacken sehr häufig bzw. es verleitet einen dazu fast "vorsätzlich" zu knacken und ständig den Kopf zu bewegen und zu knacken.

Nun habe ich aber ziemliche Angst, dass dieses Schwindelgefühl etwas ernsteres ist. Ich habe in letzter Zeit häufiger Kopfschmerzen, und wie gesagt dieses Schwindelgefühl. Mein Problem ist, dass ich eine leichte Angststörung habe (die ich eigentlich im Griff habe mittlerweile), aber ich steigere mich in solche Sachen sehr rein und es sind oft Symptome da die wahrscheinlich nur durch die Angst kommen.

Kann das schwindelig sein / gleichgewichts Probleme auch vom Gehirn kommen? Wann sollte ich damit zum Arzt bzw. ins Krankenhaus? Ich habe am Montag einen Termin zur Chirotherapie von meinem Hausarzt bekommen wegen der Verspannungen im Nacken.

Da dieser Schwindel nicht durchgehend ist sondern auch Pausen hat denke ich zwar nicht, dass es was im Gehirn ist, aber Sorgen macht es mir schon. Die Kopfschmerzen sind nicht stark, ab und zu mal ein leichter Schmerz, teilweise nur so eine Art Druck im Kopf.

Noch ein paar Daten: - 27 Jahre - Nichtraucher (mit Ausnahme von ein paar Wochen, bis vor 3 Wochen) - Angeborener Nystagmus - Letztes Jahr 2x MRT vom Kopf bekommen wegen Schwindel (nicht mit heute vergleichbar, damals waren die Kristalle im Ohr abgelöst und ich fiel um wie ein Sandsack), MRTs waren unauffällig - Häufige NNH Beschwerden, vor kurzem ein CT der NNH bekommen, bis auf eine Schiefe Nasenscheidewand alles unauffällig - Kieferortopädisch in Behandlung wegen einer Kieferfehlstellung

Ich denke es gibt also genug andere Faktoren die diese Symptome herbeiführen können, Verspannungen, Kiefer, Augen etc. aber Sorgen mache ich mir trotzdem.

Sollte man damit lieber nochmal zum Neurologen / Krankenhaus etc. oder erstmal abwarten bzw. nicht so viele Sorgen machen?

Vielen Dank!!!!!!

...zur Frage

Schwindel und Bluthochdruck; Was kann das sein?

Hallo,

vor 2 Wochen hatte ich eine Erkältung gehabt welche nun vorbei ist. Jedoch habe ich nun seit 1 Woche ein Schwindelgefühl (nicht sehr stark, aber sehr unangenehm), welcher sich bessert, sobald ich sitze und verschwindet, wenn ich liege. Ab und an habe ich dazu auch Kopfschmerzen, jedoch kein starkes Stechen wie z.B. bei einem Kater sondern eher ein Drücken. Der Schwindel verschlimmert sich, sobald ich ein Stück gelaufen bin. Ausserdem gähne ich sehr oft, auch nach einem längeren Nachtschlaf von 9h.

Ab und an ist der Schwindel besser z.B. nach längerem Sitzen.

Der Schlaf ist das nächste: ich wache sehr oft auf und schlaf dann schwerlich wieder ein.

Ebenfalls habe ich seit einigen Tagen etwas Durchfall.

Mein Blutdruck liegt bei 140/95-105 bei 78 Puls in Ruhe.

Nun in der etwas kühleren Jahreszeit sind meine Hände oft sehr kalt (bei Bluthochdruck sind die Gliedmaßen doch eher sehr warm? Kenn ich von meinem Opa) und ich habe das Gefühl an der rechten Hand den kleinen Finger etwas taub zu spüren (jedoch ohne dem Kribbeln wie z.B. nach Abdrücken des Ellebogens).

Ich war beim Hausarzt und dieser meinte, der Blutdruck sei noch zu niedrig um diese Symptome auszulösen. Er hat mich zum HNO und Schädel-MRT geschickt.

Der HNO hat nichts am Ohr feststellen können, jedoch geschwollene Lymphknoten im Kieferbereich und eine geschwollene Schilddrüse. Beides hat er per Ultraschall untersucht, jedoch nichts auffälliges finden können. Er meinte aber mein Blutdruck sei viel zu hoch und meine Nackenmuskulatur total verspannt und dies war so auch im Ultraschall sichtbar (sagt er; seit wann sieht man da verspannte Muskeln?)

Das Schädel-MRT ist erst in 3 Wochen. Solange möchte der Hausarzt noch abwarten. Allerdings mach ich mir nun ein wenig die Hölle heiß. Was könnte das sein? Könnten die Symptome echt an der verspannten Nackenmuskulatur liegen?

Ich glaube auch, dass ich leicht vergesslich werde; vergesse wo ich meine Nachtsachen auszog usw... schleicht sich da BSE oder ein Hirntumor ein? :(

Ich bin männlich, 25 Jahre und nicht übergewichtig (1,75m, 68kg (von vor 8 Wochen noch 75kg)).

Ich bin für jede Antwort dankbar.

...zur Frage

Kommen Schwindel und Kopfschmerzen von der HWS?

Ich habe bereits eine Stenose in der LWS und dadurch arge Probleme. Seit vielen Monaten plagen mich auch immer wiederkehrende Kopfschmerzen und Schwindel. Manchmal ist mir sogar regelrecht übel, oder der Nacken tut weh. Könnte ich auch eine Stenose in der HWS haben?

...zur Frage

Warum bin ich ständig krank - Was tun?

Hallo,

ich bin (mal wieder) krank und interessiere mich nun mal für weitere Meinungen.

Vor einigen Monaten habe ich mich schon mal häufiger krank gefühlt. Einfach nur das Gefühl krank zu sein, schlapp, abgeschlagen, ständig müde. Dazu kam, dass mir oft schwindelig war. Das ganze zog sich dann monatelang. Nachdem der Hausarzt im Blut und EKG nichts fand Neurologe, dann Kardiologe, alles ohne Befund. Phasenweise war es besser, dann wieder schlimmer.

Das Krankheitsgefühl war einige Zeit weg und dafür mehr leichter schwindel.

Im Juli / August war ich wieder 4 Wochen krankgeschrieben weil ich ständig krank war. Weder Fieber noch Husten oder Schnupfen, ich fühlte mich einfach krank und nur noch müde, wie man sich fühlt wenn man Fieber hat und total krank ist. Dann kam heftigster Schwindel dazu, Diagnose im KH war ein Lagerungsschwindel. Dieser ist mittlerweile wieder weg.

Aber nachdem ich anschließend 2 Tage wieder arbeiten war - die sehr anstrengend für mich waren - war ich wieder krank. Wieder das Selbe, totales krankheitsgefühl, alles ist zu anstrengend, könnte nur schlafen, schwitze sehr oft extrem, insbesondere Nachts schwitze ich viel. Nun hat mein Hausarzt nochmal ein Blutbild gemacht aber auch wieder alles ok wurde mir telefonisch gesagt, "kein Infekt".

Nun würde mich mal eure Meinung interessieren. Wieso fühle ich mich ständig krank, sobald ich mal etwas mehr mache wie Hausarbeit etc. bin ich total kaputt. Entweder währenddessen schon, wenn es mal Tage gibt an denen es besser ist geht es mir spätestens Abends total schlecht wieder. Was kann das denn sein wenn im Blut alles ok ist? Einbildung? Was sollte ich weiter tun? Ich kann mich ja nicht immer wieder weiter krankgeschreiben lassen.

Ich bin schon seit längerem sehr Anfällig für Infekte, aber sonst war das immer in Verbindung mit typischen Erkältungssymptomen oder eben Magen-Darm etc. und war nach ein paar Tagen wieder gut. Aber seit fast einem Jahr habe ich das Gefühl ich bin keinen Monat mal am Stück einfach fit und gesund.

Langsam weiß ich echt nicht mehr weiter.

Danke für eure Tipps !!!!

...zur Frage

Wie lange im Körper?

Ich habe seit 2 Tagen Cetirizin abgesetzt

mein Schwindel ist immer noch da

wie lange ist cetirizin noch im Körper

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?