Schwindelattacke bei Luftdruckeinfluss?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Auch wenn diese von Ihnen beschriebenen "Phänomene" tatsächlich gravierend erscheinen, können Sie tatsächlich von einer überempfindlichen Wetterfühligkeit herrühren, zumal Sie ja, wie ich Ihrer ersten Frage entnehmen konnte, ohnehin einige Probleme in der Vergangenheit mit dem Innenohr hatten, dies kann auch die Verschlimmerung dieses "Wetterschwindelgefühls" erklären. Wir verstehen das Phänomen "Wetterfühligkeit" leider nicht zur Gänze, wissen aber, dass rund 16% der Gesamtbevölkerung unter derart einschneidenden Wetter- und Luftdruckswechselbedingten Beschwerden leiden, dass sie tatsächliche Einschränkungen im Alltag erfahren. Die Leiden reichen dabei vom leichten Kopfschmerz bis zu bedrohlich wirkender Kurzatmigkeit. Schwindel ist ein sehr häufiges 'Symptom'.

Wichtig ist einfach, dass Sie aufmerksam auf weitere Hinweise achten, die auf tatsächliche Krankheitsbilder zurückführen könnten. Achten Sie auf Schwächegefühle in den Extremitäten, auf Bluthochdruck, Herzrasen oder -arrythmien, Druckgefühl im Innenohr oder andere Beschwerden, die Licht ins Dunkel bringen könnten. Ansonsten und bis dahin müssen Sie eventuell Strategien entwickeln, wie Sie Ihre Schwindelattacken und vor allem die Ohnmachtsgefahr in Ihren Alltag weitestgehend integrieren können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Elamie
17.07.2017, 09:19

Danke für die Antwort, die mir aber nicht wirklich weiter hilft. Ich hatte gehofft, dass sich evtl. jemand meldet, der auch unter diesen Symptomen leidet und mir Tipps geben kann. Ansonsten habe ich keine Beschwerden. Blutdruck ist seit Jahren gut eingestellt.

Kann dann wohl nur auf stabile Witterungsverhältnisse hoffen.

Vielen Dank nochmal.

0

Was möchtest Du wissen?