Schwindel, Zähne, Kiefer etc.

1 Antwort

Was sagt denn der Zahnarzt? Er müsste doch einen Zusammenhang zwischen den entzündeten Weisheitszähnen und dem Gleichgewicht feststellen können oder davon gehört haben. Könnten deine Kieferschmerzen sonst vielleicht davon kommen, dass du nachts mit den Zähnen presst oder knirschst. Da gibt es nämlich auch häufig einen Zusammenhang. Deshalb rate ich dir nochmal zum Zahnarzt zu gehen!

Wie kriegt man zerstörte Darmflora in den Griff?

Ich habe von nem Freund gehört, dass er sich auf längeren Auslandreisen die Darmflora mehr oder weniger zerstört hat. Wie bekommt man diese wieder ins Gleichgewicht?

...zur Frage

Dauerschwindel seit einem Jahrzehnt - psychisch bedingt? Behandlungsmöglichkeiten?

Eine gute bekannte hatte vor etlichen Jahren mal einen Kreislaufzusammenbruch. Ich glaube ihr Blutdruck war zu niedrig. Ich bestellte den Hausarzt, der ihr 2 Spritzen verabreichte. Wir wissen bis heute nicht, was es war, aber wohl irgendetwas stabilisierendes.

Seitdem leidet sie unter Dauerschwindel, der Boden kommt manchmal auf sie zu und an manchen Tagen könnte man, wenn man sie aufmerksam beobachtet, denken, sie sei betrunken, erkennt man am Gang.

Sie war bei etlichen Ärzten unter anderem HNO und Neurologe. Es ist keine somatische Ursache feststellbar bzw. kann nicht gefunden werden. Die Ärzte neigen dann dazu, es in die Schublade "psychisch Bedingt" einzuordnen.

Kann sowas sein? Ich kann mir vorstellen, dass Leute psychotische Episoden haben aber irgendwie nicht, dass jemand sich mehr als ein Jahrzehnt lang Schwindel "einbildet".

Klar wird hier keiner Diagnostizieren können, aber habt ihr Ideen, was das alles sein könnte? Wahrscheinlich zu viel um es hier aufzuzählen, so kompliziert, wie der Körper ist...

Was könnte damals passiert sein? Vielleicht eine durch die Spritzen verursachte hypertensive Krise, bei der das Gehirn Schaden genommen hat? (Überdosis?)

Und wenn es "psychisch Bedingt" ist, gibt es einen Namen bzw. eine Behandlungsmethode dafür? Macht es Sinn, einmalig ein sofort wirksames Neuroleptikum einzunehmen, um herauszufinden ob bzw. auszuschließen, dass es "psychotisch" ist?

Kann man Schwindel einem bestimmten Neurotransmitter/Rezeptortypen zuordnen, um möglicherweise in Frage kommende Neuroleptika einzugrenzen? Oder ist das mit den Neuroleptika eine komplette Schnapsidee? Bitte nicht den erhobenen Finger "keine Selbstversuche", das wird selbstverständlich mit dem Doc abgeklärt. Wollte nur vorher sicher gehen, dass ich keine Frage stelle, auf die er mir den Vogel zeigt. Hier gibt es doch sicher Leute, die sich etwas auskennen?!

Die Person nimmt übrigens keine Arzneimittel zu sich und trinkt selten Alkohol in gemäßigten Mengen.

...zur Frage

Wie wird Kiefer knacken behandelt?

Hallo Community

Ich habe schon seit meiner Kindheit Probleme mit meinem Kiefer. TRaute mich jedoch nie meinen Zahnarzt zu informieren. Mein Kiefer knackt jedesmal wenn ich den Mund öffne. Manchmal ist das echt nervig, wie zum Beispiel beim Zahnarzt wenn ich immer wieder den Mund öffnen muss kann das schon störend sein. Da ich den Mund immer sehr langsam öffnen muss damit es nicht so laut knackt. Mein Zahnarzt merkte bis jetzt noch nichts davon und ich sagte auch nie was weil ich Angst habe von grossen Behandlungen und zum Kieferchirurgen will ich auch nicht unbedingt.... Nun zu meinen Fragen

Wie sähe so eine Behandlung aus? Was wird da gemacht? Operation? Wieso entsteht kiefer knacken? Ich knirsche Nachts nicht mit den Zähnen und ich beisse meine Zähne auch nicht zusammen.

Ich habe auch das Gefühl das es in letzter Zeit schlimmer wurde :( Was könnte der Grund dafür sein?

LG

...zur Frage

Ständige Müdigkeit / Kopfweh / verschwommene Sicht / Gliedmaßen kribbeln - Kortison absetzen?

Vor einigen Monaten wurden bei mir Polypen diagnostiziert (starke Schleimbildung, gelegentlich Schmerzen im Ohr). Bevor er eine Operation vornimmt, wollte mein HNO diese mit Budesonid Nasenspray behandeln. Erst war es glaub ich ein Monat, mittlerweile verlängert auf insgesamt 3 oder sogar 4 Monate.

Seit einiger Zeit schlage ich mich mit schwerwiegenden Beschwerden rum, welche in der jüngeren Vergangenheit immer schlimmer wurden:

  • aktuell ständige Müdigkeit / Abgeschlagenheit (körperlich kaum Antrieb am Tag irgendwas zu machen, weniger Konzentration, nach 9/10 Std. Schlaf noch gerädert)
  • Gleichgewichtsstörungen, "schwarz vor Augen" wenn ich aus der Hocke komme o.ä., ein grundsätzliches Niveau an Schwindel
  • durch den Tag Wahrnehmung wie "durch eine Wolke"
  • sehr schnelles Einschlafen/Kribbeln von Körperteilen, insb. Gliedmaßen, also Armen und Beinen (Bsp: nur kurzes Ausstrecken eines Armes -> direkt Kribbeln, eine Person ein paar Minuten auf den Schultern tragen -> kann Hand gar nicht mehr bewegen
  • verschwommene Sicht, extrem "angestrengtes" Sehen, oft Blinzeln
  • gelegentlich Kopfschmerzen, "Drücken" im und auf dem Kopf
  • "unsauberer" und "schwieriger" Stuhlgang

Habe deswegen schon alles ausprobiert. Ausführlicher Gesundheitscheck beim Hausarzt, samt Blut etc: keine Auffälligkeiten, Blut ok, Schilddrüse ok, alles gut. Ernährungsumstellungen auch schon probiert. Bringen nix.

Erst jetzt bin ich auf das Nasenspray gekommen. Der Zeitraum, seit dem die Beschwerden schlimmer wurden, stimmt in etwa überein. Eine kurze Internetrecherche nach "Budesonid Müdigkeit" bringt übereinstimmende Ergebnisse (sanego.de).

Mein akutes Problem: Durch die ständige Abgeschlagenheit kriege ich im Alltag kaum mehr was hin schlafe ewig ohne je ausgeruht zu sein. In den nächsten drei Wochen stehen aber meine Klausuren an.

Mitte August wäre mein HNO-Termin zur Besprechung der Anwendung des Kortison. Was ich bisher sagen kann: das Nasenspray bringt keine wirkliche Verbesserung nach crica 3 Monaten Anwedung.

Nun zu meiner Frage: Wäre es "ok", das Nasenspray einfach ab heute Abend abzusetzen, ohne vorzeitige Rücksprache mit HNO? Vorher lieber in der Sprechstunde vorbeischauen und nachfragen? Ich verzweifle im Moment vollkommen und ringe nach jeder Möglichkeit, die Aussicht auf Besserung verspricht. Sonst irgendwelche Ideen, wie ich meine Probleme bessern könnte? Bin männlich, noch keine 20 Jahre alt.

Beste Grüße & vielen Dank im Voraus.

...zur Frage

Erkältumg Zahschmerzen

Hall liebe Leute. Ich habe die letzten Jahre immer Zahnschmerzen ind den linken oberen Backenzähnen und Probleme mit der Kieferhöhle auf der Seite. Der Zahnarzt sagt die Zähne seien o.k. Bin jetzt wieder erkältet und habe wieder schmerzen über m linken Kiefer und den Zähnen. Kennt das jemand hier auch?

...zur Frage

Gleichgewichtsstörung

Hallo,habe seit 2 Tagen ein Problem und weiß nicht so recht was tun.Bin aufgewacht mit ganz starken Schwindel und habe ein paar Stunden gebraucht, bis ich aufstehen konnte.Wenn ich ein paar Schritte gemacht hatte, war mir so schwindlig, das ich mich sofort wieder ins Bett fallen gelassen habe.Es ging nur ganz ruhig liegen.nachmittags ging es einigermaßen,aber wenn ich meinen Kopf drehe,nach links ind rechts und besonders nach unten, dreht es mich auch. Auch wenn ich das im Liegen mache.Schlafe nur auf der linken Seite ohne Drehen.habe auch noch einen leichten bis mittleren Ohrendruck. Ich glaube mittlerweile nicht, das es von alleine besser wird. Zu welchen Arzt sollte man gehen?Der Hausarzt weiß wahrscheinlich auch nicht weiter, da ich in letzter Zeit wegen Schwindel behandelt wurde und außer mittleren Veränderungen an der HWS nichts gefunden wurde. WE wollte ich nicht in die Klinik fahren(lassen), da ging der ganze Stress wieder los. Außer Verticoheel nehme ich nichts. wer hat eine Idee, was günstig wäre? So schlimm war es ganz lange nicht. Sollte ich meinen Osteopathen kontaktieren,da habe ich nächste Woche einen Termin. So lange kann ich nicht warten, habe mich auf Arbeit erstmal 2 Tage herausnehmen lassen,will aber wieder gehen, was in dem momentanen Zustand unmöglich ist. Danke für Ratschläge.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?