Schwindel usw. Gleichgewichtsstörung, Rauchen, NNH

1 Antwort

Hallo,

Das mit dem Schwindel kenne ich und bei mir waren es Nackenverspannungen durch Stress/Rundrücken und falsche Haltung. Ich habe auch Schlimmes vermutet und mein Hausarzt hat mir einfach Muskelentspanner Tabletten gegeben und weg war der Schwindel und die Angst. Ich hatte diesen Schwindel auch mehrmals am Tag und oft auch den ganzen Tag.

Lg

Hallo,

ich kann mir sehr gut vorstellen das meine Nackenmuskeln oder teils andere im Kopfbereich sehr verspannt sind... wie bekomme ich diese Verspannungen weg, nur durch die Tabletten ?? Wie heissen die Tabletten die Sie eingenommen haben? wie lange hielt der schwindel bei Ihnen an ? und war das auch drehschwindel bzw alles mögliche von Schwinde, auch im liegen? LG

0
@HannesGF

Ich kann dich sehr gut verstehen,das Problem habe ich seit 4 Jahren,ich habe auch schon einen Ärzte Marathon durch. Kein Arzt will sich festlegen woher der Schwindel kommt! Ich habe einen guten Phisiotherapeuthen gefunden,der auch Ostheopatie mit anwendet,es hat mir wirklich sehr gut getan,aber es ist bei mir chronisch und deshalb brauche ich noch viele Anwendungen. Warst du schon mal beim Orthopäthen deswegen? Du kannst dir vom Arzt eine Verordnung ausstellen lassen,darauf muß manuelle Therapie draufstehen,suche dir einen Phisiotherapeuten der eine Zusatz Ausbildung zur Ostheopatie besitzt. Schwindel hat leider vielfältige Ursachen. Gute Besserung.

0

Was ist mit meinem Kopf?

Hallo alle miteinander

Vielleicht kann mir hier jemand helfen. Ich habe jetzt seit ca. 2 Monaten so ein dumpfes Druckgefühl im Nacken und Hinterkopf. Manchmal tut es auch weh. Dazu kommt ständig anhaltender Schwindel und schwache zittrige Beine. Bei kleinsten körperlichen Tätigkeiten werden die Symptome stärker. Ich kann mich nicht mehr gerade hinlegen, da es sich dann im Nacken-Hinterkopf-Bereich immer so hart von innen und leicht taub anfühlt. Auch sonst darf ich meinen Hinterkopf nicht berühren und auch zur Seite drehen gestaltet sich schlecht, da der Schwindel dann stärker wird und ein Kribbeln einsetzt. Manchmal spüre ich den Druck auch in der Stirn- und Nasengegend, als würde er ausstrahlen und hin und wieder habe ich das Gefühl einen Kloß im Hals zu haben. Seit ein paar Tagen juckt es rechts am Kopf auch noch ständig.

Ich war schon bei vier verschiedenen Ärzten deswegen, sie haben neurologische Untersuchungen gemacht, Blut abgenommen und ein EKG durchgeführt. Alles war jedoch in Ordnung. Sie haben es auf die Psyche geschoben. Aber ich bin ein Mensch der sehr schnell in Panik gerät, also habe ich immer noch Angst vor einen Tumor, ein Gerinnsel, eine Gehirnschwellung oder was anderes Schlimmes. Kann ein Bluttest denn mit vollster Sicherheit all das ausschließen? Und woran könnte es dann liegen? Vielleicht Verspannungen oder ein eingeklemmter Nerv oder doch die Psyche??

Ich bin gerade total verunsichert! :-( Möglicherweise weiß jemand von euch Rat.

Liebe Grüße,

JulyYurika

...zur Frage

körperliche beschwerden und depression?

Hallo erstmal,

Ich bin vor einer Woche ins Krankenhaus gegangen weil es mir echt schlecht ging. Ich konnte keine Minute ruhig sitzen weil mir so unwohl war. Dort angekommen wurden erstmal Ultraschall untersuchungen und ein Bluttest gemacht Doch es war alles in Ordnung. Dann hatte die Frau Doktor mir geraten eine Magenspiegelung machen zu lassen aufgrund meiner ständigen Übelkeit, doch auch da wurde nichts gefunden . Als auch sonst nichts gefunden werden konnte hat sie mich zu einer Psychaterin geschickt und dort wurde bei mir eine mittelgradige Depression mit ängstlicher und astentischer Persönlichkeitstörung diagnostiziert. Ausserdem noch eine Kacexie bei Anorexia nervosa vom restriktiven Typus und werde mich jetzt in Therapeutische Behandlung begeben. So abe jetzt zu meiner eigentlichen Frage Ich habe nun immernoch diesen ständigen Schwindel und ständiges Wattegefühl im Kopf manchmal verschlimmert sich das alles von einem Moment auf den anderen habe ich das Gefühl es ist gleich vorbei mit mir. Besonders nach dem Essen ist es ganz schlimm denn da wird mir kurz nach ende der speise plötzlich ganz anders manchmal habe ich auch das gefühl Mein Kopf würde platzen Ich habe echt Angst das ich noch was anderes ernstes habe denn alle sagen mir immer es komme von der Psyche aber ich kann nicht glauben das die Symptome die habe nur von der psyche kommen. Ausserdem hab ich ein ständiges Druckgefühl in der Linken magenseite Probleme auf Toilette zu gehen (Verstopfung) Ich möchte echt das es mir wieder besser geht aber ich weiß nicht was ich machen soll.

Sollte ich vielleicht aufgrund des Schwindels und der Hinterkopf schmerzen mal zum neurologen um dort abklären zu lassen das alles In Ordnung ist denn ich habe echt Angst irgendetwas am Kopf zu haben.

Und dieses Druckgefühl an der Linken Magenseite fühlt sich so an als würde innen alles zerdrückt werden oder als würde mich etwas von innen auffressen.

Sollte ich ertsmal abwarten was der Psychater sagt oder vorher nochmal andere Ärzte aufsuchen denn das ist alles nichtmehr auszuhalten.

...zur Frage

Schwindel, Herzstolpern - Kann das die Psyche auslösen?

Hallo zusammen!

Ich bin ein wenig ratlos, daher frage ich einfach mal hier nach euren Erfahrungen.

Ich habe seit Anfang des Jahres immer wieder Schwindelprobleme. Das kommt von jetzt auf gleich und ohne klar definierbaren Grund. Ich kann grad entspant auf der Couch liegen, kann unterwegs sein in der Stadt... völlig egal.

Es ist eine Art Gangunsicherheit, ich hab dann erstmal das Bedürfnis mich zu setzen oder an etwas statischen festzuhalten, weil ich meine, sonst umzukippen. Der Puls wird schnell (wahrscheinlich auch durch den Schreck bzw. die Verunsicherung darüber) und ich fühl mich als würde die Welt wie ein Fernsehprogramm weiterlaufen, aber ich bin kein Teil mehr davon. Nur Beobachter. Dieses doofe Schwindelgefühl ließ mir keine Ruhe, also bin ich zum Arzt. Ich war bereits beim Kardiologen, weil ich zuerst mein Herz vermutete. Zur EWrklärung: Ich nehme seit der Schulzeit Betablocker, da mein Herz die unschöne Angewohnheit hatte einfach loszurennen. Da hatte ich dann ganz schnell 150-160 Schläge die Minute. Seit ich die Tabletten nehme, hatte ich weitgehend Ruhe. Als die Schwindelsache auftauchte, dachte ich daher erst an das Herz. Aber 24h EKG und auch Herzultraschall sagen, es wäre alles ok. Auch meine Herzstolperer wären wohl normal und nicht bedrohlich. Doch sie treten jetzt gefühlt so häufig auf, dass es einem richtig auffällt. Besonders im Liegen. Bezüglich des Schwindels war ich auch noch beim HNO. Auch alles in Ordnung. Und dann noch im MRT. Hier wurde festgestellt, dass meine Bandscheiben in der Halswirbelsäule gequetscht werden. Auch generell habe ich wohl eine leichte Fehlstellung der HWS. Also geh ich brav zur Physio mit Hauptaugenmerk auf Spannungslösung rund um die HWS. Mir geht es danach immer etwas besser. Aber nicht sehr lange. Die Verspannungen im Hals Nacken Bereich sind eigentlich schon ewig da. Vorher beschränkte sich das auf Schmerzen. Die Schwindelgeschichte kam erst dieses Jahr dazu. Daher grübel ich nun, ob das überhaupt daher kommen kann. Ein Arzt meinte zu mir, dass es auch psychosomatisch bedingt sein könnte. Nun meine eigentliche Frage: Kann die Psyche einen derart ausknocken? Es fällt mir so schwer, das nachzuvollziehen. Oder hatte der Arzt (mein Hausarzt) einfach nur keine Idee mehr? Man fühlt sich hilflos, weil grade dieses Gefühl sich nicht auf sich selbst verlassen zu können, einen so derart im Alltag einschränkt. Ich könnte mich manchmal hinsetzen und einfach nur noch heulen. :( Vielleicht kann hier jemand was beitragen?

Lieben Dank vorab!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?