schwindel, Ohnmachts gefühl, herzrasen, taube glieder...

1 Antwort

Ich meinte natürlich linker arm! Ahh und Benommenheit im kopf und Kopfschmerzen kommen auch dazu. Schreiben vom Handy und es ist etwas schwierig mit denn tasten am Display :-D sorry.

Zuviele weiße Blutkörperchen mit anderen Symptomen was kann das sein?

Hey und Hallo an die Community Ich bin 22 und männlich :) Also ich bin vor einem Jahr rumgefallen also wirklich schwindel schwarz vor Augen und weg meine Freundin hat mich noch ma wach bekommen dann zum Arzt er meinte der Nacken und schickte mich ohne weiteres wieder heim! So seit jetzt aber ca 5 Monaten hab ich nun schwindel Anfälle immer ma wieder Herzrasen Schweißausbrüche kann die Beine kaum bewegen und hab das Gefühl gleich umzukippen und morgens nachim aufstehen ist mir immer schlecht oder Magenkrämpfe! Also anderen Arzt gesucht und letzte Woche hin Blutentnahme Bauchultraschall EKG, Ultraschall EKG alles wunderbar! Heute hab ich dann angerufen wegen den Blutergebnissen und nun meinte er alles wäre top nur die weißen Blutkörperchen sind sehr hoch irgendwas mit 12.000. Ich soll nächste Woche wieder vorbei kommen zur erneuten Blutentnahme es könnte ein Infekt sein und er meinte das würde die oben anderen beschriebenen Symptome auch erklären! So was für ein Infekt an was er denkt bzw. vermutet wollte er mir nicht sagen! Im Netz steht ja so, einiges was das sein kann, deswegen bin ich beunruhigt! Also die Frage an euch was kann das sein, was dann auch die oben genannten Symptome umschließt?? MFG Danke

...zur Frage

Herzrasen und Kollaps - nur durch Flüssigkeitsmangel?

Hallo!

Ich bin mal wieder im Krankenhaus, da ich Sonntag massive Kreislaufprobleme hatte und auch umgekippt bin. Nachdem es mir auch Montag zwischendurch ziemlich schlecht ging und ich Dienstag auch kurz vor einem Kollaps war, hat mein Arzt dann am Dienstag den Krankenwagen gerufen und mich ins Krankenhaus eingewiesen.

Meine Symptome sind dann immer Herzrasen (meist um 100 - 120) und mir wird schwarz vor Augen und schwindelig. Dann kommt es auch manchmal vor, dass ich stark friere und zitter aber gleichzeitig schweißgebadet bin. Der Blutdruck ist aber meistens normal. Auch in "normalen" Phasen habe ich jetzt seit einigen Tagen fast ständig einen ziemlich schnellen Puls von über 90 Schlägen und mehr.

Hier im Krankenhaus wurde jetzt nicht so wirklich viel gemacht. Gestern wurde ein Schellong- Test durchgeführt (Ergebnis positiv hat mir aber noch keiner erklärt). Heute wurde ein Herzecho gemacht und ich habe Langzeit-Blutdruck und Langzeit-EKG bekommen.

Obwohl die Messungen ja noch bis morgen laufen, sagte mir der Arzt heute, ich hätte nichts am Herzen sondern nur einen massiven Flüssigkeitsmangel, das hätte man im Echo an den Gefäßen erkennen können. Daher käme auch die Tachykardie. Ich müsste "einfach" mehr trinken.

Das kann ich ja leider aufgrund meiner Magenentleerungsstörung nicht, so dass ich bisher schon ab und zu mal 500 ml Jonosteril-Infusionen bekommen habe, vor allem an heißen Tagen. Ich trinke zwar soviel wie es geht und habe ja auch durch die parenterale Ernährung immer noch 1,5 l Flüssigkeit. 

Aber hier im Krankenhaus bekomme ich trotz des diagnostizierten Flüssigkeitsmangels auch nur 500 ml und nicht mehr. Das Herzrasen und die anderen Symptome hatte ich vor dem Wochenende nicht.

Wenn es tatsächlich nur Flüssigkeitsmangel wäre, hätten die Symptomen dann nicht auch schon eher auftreten müssen? Ist das tatsächlich möglich, dass sowas nur durch Flüssigkeitsmangel auftritt? Und müsste es nicht dann dirch eine Jono-Infusion nicht besser werden?

Viele Grüße und danke schonmal für eure Antworten!

...zur Frage

Woher kam die Ohnmacht nach Lipomentfernung?

Hallo Leute, man hat mir vor 2 Tagen ein kleines Lipom am Schlüsselbein entfernt (örtliche Betäubung). Nachdem man mich an der Stelle betäubt (geringe Dosierung) hat, habe ich Herzrasen bekommen und mir ist schwindelig geworden. Nach diesem kleinen Eingriff durfte ich nach Hause gehen. Ich bin jedoch noch im Krankenhaus in Ohnmacht gefallen. Weiß jemand, woher das kommen kann?

Vielen Dank schonmal im Voraus☺

...zur Frage

Wahnsinnige Kreuzschmerzen - Durchfallbeschwerden - Bauchschmerzen

Hallo ihr Lieben! Dies soll keine "Ferndiagnostische" Spekulation werden, aber ich wollte mal eure Meinung im Allgemeinen einholen. Normalerweise renne ich wegen jedem kleinsten Wehwechen zum Arzt (Psychosomatisch seit ich 10 bin - bin jetzt 21) und heute wollte ich diesem Drang mal wiederstehen, aber für mich ist es echt schwierig, da ich auch noch Emetophobikerin bin.

Als ich heute morgen aufstand, hatte ich wahnsinnige Kreuzschmerzen. Konnte mich wirklich kaum bewegen, aber nach einiger Zeit ging es dann wieder. Wie gewohnt habe ich nach dem Aufwachen meine Schilddrüsentablette genommen (L-Thyroxin wegen Hashimoto) und bin dann duschen gegangen. Allerdings habe ich die ganze Zeit darüber nachgedacht, woher dieser Rückenschmerz käme, sodass ich nach dem Duschen bereits vergessen hatte, meine Tablette genommen zu haben und ausversehen eine Zweite nahm. (Das ist eigentlich nicht das Schlimme, aber ich wollte es nur mit erwähnen. Bis auf ein wenig Nervosität, Zittern, Unruhe und leichtes Herzrasen war nichts schlimmes dabei. Ist mir schon vor Monaten einmal passiert.) Endlich saß ich mit meinem Frühstück auf dem Sofa, doch auf einmal bekam ich ein Grummeln im Unterbauch und ich bin wegen "Durchfall" zur Toilette gerannt.. Allerdings war es nur leichter... Später am Tage kamen Bauchschmerzen hinzu, die allerdings eher diffus waren... Hin und wieder grummelt es im Bauch noch und ich habe dieses "Durchfall" Gefühl, aber es kommt nichts... Die Bauchschmerzen könnte ich mir vom Rücken erklären bzw. vom gestrigen Sport, dass es einfach Muskelkater ist..

Oder sollte ich morgen doch lieber zum Arzt? Mir ist nicht ganz wohl bei der Sache, da ich auch wahnsinnige Angst vor dem Übergeben habe..

Danke sehr schon einmal für eure Antworten!

Lg, Marja

...zur Frage

Vestibuläre Migräne

Hallo,

ich bin 13 Jahre alt (bald 14) und habe laut Arzt Vestibuläre Migräne meine Sysmtome sind Gleichgewichtsstörungen, Schwindel, Bewusstseinstörungen, Gesichtsausfälle, und ich sehe Blitze die sehe ich z.b. wenn ich nachts draußen laufe und gucke durch die gegegend kommt aus jeder straßenlaterne ein lila Blitz aber auch tagsüber im badezimmer aus der Deckenlampe Eigentlich an jeder Lampe sogar die Lade LED am Laptop, aber ich habe keine Kopfschmerzen die hatte ich nur 2 mal und das 30 min lang. Meine Frage was kann ich dagegen tun mein Arzt hat noch keine Medikamente oder so verschrieben weil er auch nur vermutet was meint ihr ist hieer vllit auch ein arzt was mache ich mit der schule mir ist da immer schwindellig ich kann garnicht laufen ich knick dann immer so ein und will mich hinsetzen ich bin auch einmal ohnmächtig geworden ? Danke fürs Lesen und bitte ANTWORTEN :( !!!

...zur Frage

blitzschlag kopf brain zaps zuckungen

Hallo:)

Ich hatte vor ein paar Wochen schonmal eine Frage hier gestellt, in der es um Beschwerden wie Kreislaufkollaps, Herzrasen, stechende Kopfschmerzen etc. ging. Nachdem ich nun beim Kardiologen, Ophtalmologen, HNO (allerdings nur kurz), Pneumologen, Neurologen, Gynäkologen, Orthopäden und was weiss ich noch überall war (Blutbild inkl. Schilddrüse wunderbar, hab nur Ferritinmangel) und niemand etwas hat feststellen können, habe ich ein HWS- sowie Schädel-MRT machen lassen, welche Gott sei Dank bis auf eine minimale Fehlhaltung durch unterschiedliche Beinlängen unauffällig waren. (Hatte wochenlang Angst und Panikattacken, da die Ärztin in der Notaufnahme damals als das anfing mir etwas von einer möglichen Raumforderunv erzählt hat..)

Diese ganze Facharztrunde ist zwar sehr anstrengend, jedoch nicht annähernd so schlimm wie die Tatsache, dass sich meine Beschwerden nun zwar abschwächen, ich jedoch stattdessen seit ca. 2 Wochen öfters am Tag solche "Stromschläge" im Kopf verspüre, die mich sehr verängstigen. Woher könnte das kommen? Vom Gefühl her ist es eindeutig im Kopf oben in der Mitte zu lokalisieren. Ich meine dies sind sogenannte Brain-Zaps, die nicht weh tun, mich aber sehr einschränken. Allerdings heisst es durchweg, diese treten im Zusammenhang mit der Einnahme von Antideprrssiva auf - ich nehme gar keine Tabletten, habe sogar vor eñinem Monat die Pille abgesetzt.

Kennt dieses Phänomen wieder oder kann mir einen Rat geben? Mache mit langsam echt Sorgen. Kann es evtl. was an der Halsschlagader oder so sein? Hab oft im/am Hals ein nicht schmerzhaftes, jedoch unangenehmes Ziehen. Zu meiner Person noch: ich bin weiblich, 20 Jahre alt, Studentin, rauche nicht, normalgewichtig, gehe einmal die Woche zum Sport.

Liebe Grüße!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?