Schwindel, mit koordinationsproblemen

4 Antworten

Den Lagerungsschwindel kann man recht leicht erkennen: - DREHSCHWINDEL, kein Schwanken. - bei ruckartigen Bewegungen vom Kopf bzw. Aufstehen, Positionswechsel - dauert weniger als 1 Minute, danach beruhigt sich es

Dann zum Arzt oder Physiotherapeuten. Wenn der Arzt es nicht kennt, nach Rezept fragen. Wenn die Diagnose sich bestätigt ist der Gang zum Physiotherapeuten für das Lagerungsmanöver sowie für Eigenübungen ratsam.

was neues ausprobiert essenstechnisch hat der hersteller neue zutaten verwendet ? oder zuviel salz wodurch blutdruck entstehen kann und den schwindel ausgelöst haben kommt sowas öfter vor oder war das jetzt nur ein mal sonst hätt ich gesagt da hat jemand ne richtig fette grippe :D

habe nichts neues probiert, dass war das erste mal. Und bei niedrigen Blutdruck reagiert mein Körper mit weichen Knie, das war aber diesmal anders. Grippe hatte ich vor drei Wochen. Ich glaub ich sollte mir wirklich die zeit nehmen und mich durchchecken lassen. Danke dir

0

Hallo Schotterlisi,

hast du schon deinen Blutdruck gemessen? Wenn der Schwindel anhält würde ich empfehlen, dass du dich in ein Krankenhaus fahren lässt um das Ganze abzuklären.

Gute Besserung!

Ich leide sowieso schon seit Jahren unter zu niedrigen Blutdruck. Dieser äussert sich bei mir immer mit weichen Knie. Aber dieses mal war es anders. aber recht herzlichen dank.

0

Anhaltender Schwindel seit 3 Wochen?

Hey, das ist das erste mal das ich mich an ein Forum wende, weil ich ratlos bin. Ich möchte die letzten drei Monate kurz erläutern, weil ich nicht weiß ob das alles irgendwie zusammen hängt..

Kurz zu mir selbst

Ich bin männlich und 27 Jahre alt. Arbeite seit meinem 19 Lebensjahr im Rettungsdienst (falls das wichtig sein sollte)

Vor 3 Monaten bekam ich ein drücken in den linken Oberbauch und ständige Übelkeit beim Essen. Hierzu war ich dann vor ca 7 Wochen (ja ich weiß hab mir zeit gelassen) beim Gastroenterologen. Dieser diagnostizierte durch drücken eine Magenschleimhautentzündung und empfahl mir für 2 Wochen Pantoprazol 2 mal täglich einzunehmen.

Gesagt getan. Nach 2 Wochen setzte ich die Panto dann ab und der Magen schien sich auch gebessert zu haben. Eine Woche nach dem absetzen bekam ich dann Muskelzuckungen in beide Hände. Jeweils links in 3 und rechts in 2 Finger.

eine Woche nachdem die Zuckungen angefangen haben, bekam ich nachdem aufstehen morgens sofort einen seitdem anhaltenden Schwindel? (Es fühlt sich an als wäre mein Kopf voller Watte oder als wäre ich betrunken) Die Zuckungen sind mittlerweile deutlich besser geworden nur der Schwindel und dazu mehrmalige Übelkeit am Tag treiben mich in den Wahnsinn.

Als der Schwindel nach 4 Tagen nicht besser wurde, (Hierzu möchte ich betonen, das der Schwindel beim sitzen und stehen oder gehen am stärksten ist und im liegen nahezu komplett verschwindet) suchte ich erneut meinen Hausarzt auf. Dieser leitete mich direkt zum HNO weiter. Dort konnte jedoch nach einem Hör und Schwindeltest, sowie Untersuchung der Ohren nichts gefunden werden.

Anschließend wurde ich von meinem Hausarzt an einen Neurologen überwiesen. Der stellte fest, das meine Reize auf der linken Seite extrem verstärkt wären. Hierzu gab er mir dann noch einen neuen Termin für ein EEG und ein MRT. Das EEG findet diesen Dienstag statt und das MRT die Woche drauf Mittwochs.

Hat jemand irgend eine Idee, woher dieser Schwindel kommen könnte? Oder hat jemand vielleicht die selben Erfahrungen gemacht?

Ps. Ich bitte Satzzeichenfehler oder ähnliches zu entschuldigen, seit der Schwindel da ist, ist meine Konzentration = 0 ^^

Lg Christoph

...zur Frage

Schwindel vom Kiffen ?!?!?! Hilfe !

Hallo liebe Leute,

ich hab kein leichtes Problem. Folgendes, vor genau 3 Jahren begann alles :(. Vorab ich möchte keine Ferndiagnose oder Sonstiges, ich bitte einfach nur um Rat und event. Erfahrung! Auch weiss ich das Kiffen schadet und ungesund ist. So ich beginne mit meiner Story.

Vor genau drei Jahren began alles. Ich war mit Frenuden auf einer Party bzw einem Barbeque-Abend eingeladen. Zu dieser Zeit hatte ich meine Schule beendet und war auf der nicht "geraden" Strecke gelandet, weil ich zu dieser Zeit öfters "kiffte", mal war das durchgänglich, mal nur übers Wochenende. An diesem Abend allerdings war es zu Ende mit dem Rauchen, nachdem ich zwei Wochen vorher aufhören wollte began ich wieder an einem "joint" zu ziehen, wie gesagt vorher hatte ich 2 Wochen pausiert. An diesem Abend allerdings war ich nach zwei Zügen (zuvor nie gehabt) weg vom Fenster. Mein Kopf drehte und ich konnte nicht mehr aufrecht gehen, sofort begleitete mich ein Kollege nach Hause, woraufhin ich mich übergeben musste, ich habe mich auch sofort hingelegt. So...das Problem ist das ich seit dem es passiert ist immer wieder an diesen schei** Schwindel leide, der mich tagsüber begleitet, sodass ich auf vielen Dingen beschränkt bin.

zu meiner ärztlichen Diagnose: Ich lies seit dem alles testen lassen. MRT vom Kopf und von der HWS x2, CT vom Felsenbein. Zudem HNO-Klinikaufenthalt ohne Befund. Neurologiex3 Ärzte jeweils alle ohne Befund. Am Ende wurde ich zu einer Psychothearpeutin geschickt und NEIN ich habe keine seelischen Lasten, das einzige was mich HEUTZUTAGE quält ist mein Schwindel der seitdem Rauchen nicht verschwunden ist? Ich meine wie kommts? Alle Untersuchungen, auch die Schilddrüsen und andere Blutwerte, waren bzw sind in Ordnung. Ich weiss nicht wie ich mir das beschreiben soll.

In dem Joint damals war auch nichts eingemischt, da keiner ausser ich darunter litt. Nach etlichen Suchen über das Geschehen und das zuentstehende Problem fand ich nichts was besagt, dass durch Rauchen ein chronischer Schwindel verursacht wird.

Durchs Kiffen kann einem Schwindelig werden, aber chonisch? Ich weiss wirklich nicht mehr weiter, es quält mich total. Ich bin 24 Jahre alt und kann momentan nicht arbeiten aufgrund des Schwindels, manchmal traue ich mich nicht mal ausser Haus. Und ja ich weiss das die Angst mit dem Schwindel verbunden ist, allerdings ist nicht die Angst die hauptsächliche Ursache sondern das Rauchen damals, was sich daraus ergibt, das die Psyche erst später belastet wurden ist. Allerdings frage ich mich wieso nur durch das Kiffen dieser chronische Schwindel entstanden ist, früher war alles easy, rauchen hat spaß gebracht (nicht nur kiffen auch Zigaretten). Ach ja zudem muss ich erwähnen, dass wenn ich einen Raucherraum betrete in dem geraucht wird, sich mein Kopf schwer fühlt, dabei habe ich das Gefühl mein Kopf platz gleich. Rauchen schadet wirklich, aber ich selber habe noch nie gehört, das einem chronisch schwindelig wurde nach dem Rauchen.

HILFE?!?

...zur Frage

Schwindel beim Aufstehen nach längerem Sitzen, bitte um Abhilfe-Ratschläge.

Mein Ehemann (81 - geistig und körperlich, was die Muskulatur etc. angeht - topfitt) - leidet schon, seit ich ihn kenne (1955) an leichtem Schwindel, wenn er vom Sitzen, Hocken oder Liegen aufsteht. Das hat sich vor zwei Jahren stark verschlimmert, ging bis zur Ohnmacht. Notarzt, Klinik, EKG, Langzeit-EKG, kein neuer Befund, Stent vor 4 Jahren. Blutdruck schwankend, je nach Witterung. Tebonin brachte monatelang Besserung, hilft jetzt aber nicht mehr.

Im Juni wurde - weil die Schritte kleiner, die Stimme heiserer, die Bewegungen manchmal unsicher waren - schließlich ein beginnender Parkinson festgestellt, wird mit Levodop behandelt, manches ist besser geworden. Übrigens zittern die Hände überhaupt nicht.

Aber der Schwindel ist jetzt schlimm - er steht auf, macht die Augen zu und beugt sich etwas nach vorn - egal ob zuhause oder im Restaurant. Nach 2 Minuten ist das vorbei. Aber es beeinträchtig ihn sehr, er sagt selbst, es geht jetzt vom Kopf aus, Kribbeln, Angst und schon wird ihm schwummerig.

Er trainiert täglich auf dem Total Flex, einem fantastischen Fitness-Gerät,das wir zuhause haen und wir laufen fast täglich mit dem Hund eine halbe bis dreiviertel Stunde.

Kann mir irgendjemand helfen und raten, was man gegen diesen verd..... Schwindel wirklich tun kann? Wir würden so gern noch einmal in unsere Heimatstadt Goslar fahren, aber wir trauen uns kaum noch raus, weil insbesondere auch ich immer Angst habe - gleich kippt er um oder irgendwer ruft den Notarzt, wenn mein Mann diese Symptome minutenlang zeigt. Und dann muss er dort in die Klinik. Danke im voraus.

Carlotta55

...zur Frage

Kopf gestoßen doch alles ist ok?

Hallo,

ich habe mir vor 4 Tagen heftig den Kopf gestoßen. Gibt auch eine kleine Wunde. Da ich unterwegs war konnte ich auch nicht direkt zum Arzt zumal keine Beschwerden vorhanden waren. Am gleichen Tag abends wurde mir schlecht und ich hatte Kopfschmerzen, Schwindel und im Allgemeinen ein richtig mulmiges Gefühl. Das hielt die 4 Tage und auch jetzt noch so an. War auch schon beim Arzt der meinte es sei alles ok. Dabei habe ich sogar extra noch mal darauf hingedeutet dass mir wirklich fast zum kotzen ist und der sagte wieder es sei alles okay. Von einer Gehirnerschütterung oder einem SHT könnte man DEFINITIV abwegen. Ich habe die Übelkeit nur mit einem kleinen Nickerchen jede Stunde bis alle zwei Stunden abschwächen können aber ich kann ja nicht 24/7 schlafen. Habe jetzt auch drei Tage krank bekommen aber irgendwie habe ich nicht das Gefühl dass es in den paar Tagen besser wird wenn es schon das ganze Wochenende anhielt. Medikationen habe ich keine verschrieben bekommen, nicht mal Ruhe. Soll ich am letzten Kranktag nochmals zum Arzt falles es anhält und auf eine bessere Erklärung oder Untersuchen bestehen? Ich hatte früher schon öfters mal solche Unfälle und nie was gehabt aber seit paar Monaten spielt mein Körper gar nicht mehr mit und ich kriege soviel ab womit man gar nicht rechnen würde..

ich hoffe ihr könnt mir paar Ratschläge geben.

liebe Grüße von der mit der Beule am Kopf (:

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?